Forum: Auto
Scheuers umstrittene Fahrradhelmkampagne: In Unterwäsche für mehr Sicherheit
RUNTER VOM GAS

Was haben Unterwäsche-Modells mit Fahrradhelmen zu tun? Richtig! Eigentlich nichts. Verkehrsminister Scheuer sieht das anders und hat nun eine außergewöhnliche Sicherheitskampagne gestartet - und erntet Empörung.

Seite 1 von 19
hileute 25.03.2019, 12:52
1. Vlt sollte man erstmal überprüfen,

ob diese Kampagne zielführend ist, bevor man alles verteufelt. Wenn's hilft ist es gut. Ist halt einfach so.

Beitrag melden
nedvidek 25.03.2019, 12:53
2. Werbung

fragwürdig finde ich eher den Text der Aktion. Wie soll man für Helme werben, wenn man ihr Aussehen gleichzeitig mit Fäkalien vergleicht???
Wahnsinnig gerne, setzen sich gerade Jugendliche "Scheiße" auf den Kopf!
Man sollte eher suggerieren, dass Helme so sexy sind, dass sie Models sogar im Bett tragen wollen.
....oder zuerst Helme produzieren, die "besser aussehen"...

Beitrag melden
m82arcel 25.03.2019, 12:56
3.

Nacktheit allein ist nicht sexistisch. Es werden mit der Kampagne keine Stereotypen bedient, kein Geschlecht herabgewürdigt, diskriminiert oder in irgendeiner Form nachteilig behandelt. Damit ist es per Definition nicht sexistisch. Man kann sich natürlich daran stören, dass nackte Haut gezeigt wird. Dann muss man aber auch begründen, warum das negativ ist.

Beitrag melden
dasfred 25.03.2019, 12:56
4. Tilman Kuban hat es auch nicht verstanden

Der sagt, er sieht sich gerne Frauen an. Das es um den Helm geht, hat er, wie so viele nicht verstanden. Andere hatten die Assoziation, beim Sex zu Schutzmitteln zu greifen und dachten, der Fahrradhelm steht symbolisch für das Gummimützchen. Sexistische Werbung gehört zurück in die Neunziger. Auch wenn Heidis Magermodels mit irgendwas auffallen müssen, die Zusammenarbeit von Firma Klum mit Herrn Scheuer ist voll daneben.

Beitrag melden
mpitt 25.03.2019, 13:01
5. Über Geschmack läßt sich streiten

Die Deutungshoheit über solche Aktionen kann man nicht den Berufsempörten überlassen. Wenn einem die Reaktionen auf diese Kampagne etwas vor Augen führen, dann daß die wahren Spießer heute links sind.

Beitrag melden
gryn 25.03.2019, 13:11
6. Text-Bild-Schere

... ahhhrrgh. Eh zwecklos sich drüber aufzuregen. Natürlich tragen junge Menschen prä-/postkoital Fahrradhelme im Bett. Was sonst? Und wenn sie irgendwo hin wollen, sollen sie doch Auto fahren. Da brauchen sie keinen Helm und helfen der Automobilindustrie. Fahrradfahren macht arm. Also die, die was mit dem Verkauf von Autos zu tun haben. Aber keine Angst: Bald gibt es platz- und resourcensparende Personendrohnen. Autoverkehr in der Dritten Dimension. Das wird die Welt retten. Genau wie die Atomkraft und voremanzipatorischen Familienbilder. Merke gerade das mich die Kampagne wirr reden lässt. Denn wirr sind das Volk.

Beitrag melden
olletolle 25.03.2019, 13:12
7. Very safe

In Unterwäsche Fahrrad fahren? Gibt schöne Schürfwunden bei einem Unfall.

Beitrag melden
hans-rai 25.03.2019, 13:12
8. Nackte Menschen...

...haben etwas mit "Verkehr" zu tun, mag sich der Scheuer gedacht haben. Ob der Fahrradhelm dabei dann auch verhütet? Es wird Menschen geben, die das ausprobieren und dann klagen, weil sie schwanger wurden. Die bunten Helme auf dem Plakat sehen aber echt gut aus. Und wenn es hilft, so darauf aufmerksam zu machen, dann muss man das nicht gleich verteufeln.

Beitrag melden
malung99 25.03.2019, 13:20
9. Genau

mpittheute, 13:01 Uhr

so ist es. Ich weiß nicht, was daran sexistisch sein soll. Coole Werbung!

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!