Forum: Auto
Scheuers umstrittene Fahrradhelmkampagne: In Unterwäsche für mehr Sicherheit
RUNTER VOM GAS

Was haben Unterwäsche-Modells mit Fahrradhelmen zu tun? Richtig! Eigentlich nichts. Verkehrsminister Scheuer sieht das anders und hat nun eine außergewöhnliche Sicherheitskampagne gestartet - und erntet Empörung.

Seite 14 von 19
rugall70 25.03.2019, 17:06
130. Ulkige Vorstellung

Zitat von der-junge-scharwenka
Ich habe eher den Eindruck, dass das der Vorstellungswelt des beauftragenden Verkehrsministers höchst selbst entsprungen ist. "Nackte Frau - da muss ich hingucken:" Offenbar funktionieren solche Reflexe in Bayern noch immer.
Sie glauben, Scheuer hätte die Werbung selber gemacht? Sie haben wirklich eine lustige Vorstellung von der Arbeit eines Ministers.

Beitrag melden
kumi-ori 25.03.2019, 17:09
131.

Ich finde dieses Motiv nicht frauenfeindlich und auch sonst nicht so schlimm, aber ich habe andere Bedenken. Fahrradhelm beim Sex suggeriert, dass man Farradhelme immer tragen könnte. In Wahrheit darf man diese Helme jedoch wirlich nur beim Fahrradfahren benutzen. Es sind schon Kinder auf Kinderspielplätzen gestorben, weil sie vom Klettergerüst gefallen sind und sich dabei mit dem Fahrradhelm verhakt haben. Beim Sturz haben sie sich das Genick gebrochen.

Beitrag melden
slowboarder 25.03.2019, 17:12
132. Sehe ich auch so.

Zitat von bakero
Andererseits: Hängen bleibt, dass Helme "sch...." ausschauen. Ob man so das Ziel (mehr Radler mit Helm) erreicht, ist fraglich.
diese "Werbung" ist deshalb schlecht, weil sie genau jene Einstellung noch bestätigt, die sie eigentlich ändern will.

Beitrag melden
Der Osteuropäer 25.03.2019, 17:23
133. Super Kampagne!

Weiter so! Gefällt mir sehr! Natürlich stört ein bisschen nackte Haut die "progressiven" Kräfte - vielleicht doch nicht so progressiv wie sie denken. Die Debatte ist wieder eine von der alt-left initiierte fake-Debatte. Es wird zwar versucht, den gesellschaftliche Fokus auf eigentlich relevante Grundsatzthemen zu lenken - leider aus einem völlig falschem Anlass. Somit wird mehr geschadet als geholfen.

Beitrag melden
w.weiter 25.03.2019, 17:23
134. Na und?

Ist halt an jüngere Menschen gerichtet:
"Mach es lieber mit ... "
In diesem Fall: Fahre Rad mit Helm,
[in anderen Fällen benutze bitte ein Kondom].
Nicht schlecht, die Werbung hat etwas.
Sexismus ist alltäglich, sieht aber anders aus.
Mann, Mann, Mann; Frau, Frau, Frau.
Einfach innehalten, nicht die sofortige Empörung herauskehren.

Beitrag melden
der-junge-scharwenka 25.03.2019, 17:25
135.

Zitat von rugall70
Sie glauben, Scheuer hätte die Werbung selber gemacht? Sie haben wirklich eine lustige Vorstellung von der Arbeit eines Ministers.
Natürlich hat er sie nicht "selber gemacht". Aber wir können ziemlich sicher sein, dass diese Kampagne vor ihrem Start vom zuständigen Bundesminister in Augenschein genommen wurde. Ich habe einige Jahre in einem Bundesministerium gearbeitet und habe eine ziemlich klare Vorstellung davon, wofür sich Minister in ihrem Arbeitsalltag interessieren und wofür nicht. Das ist ein Thema, das ein Andreas Scheuerl nicht an sich vorbeigehen lässt.

Beitrag melden
Pless1 25.03.2019, 17:25
136.

Ich weiß nicht, ob diese Kampagne ihre Zielgruppe wirklich erreicht oder nicht. Aber ob Leute, die ohnehin Helm tragen oder nie Fahrrad fahren oder einer ganz anderen Generation angehören diese Kampagne nun gut oder schlecht finden ist doch völlig egal. Die haben das Prinzip nicht verstanden: Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.

Es bringt also nichts, sich in einer Weise dem Thema zu nähern, die verantwortungsbewusste, gebildete, politisch interessierte und stets angepasste Bürger über 40 anspricht.

Und wer dann auch noch meint, Scheuer möge lieber seinen Job machen und sich um Verkehrssicherheit kümmern: genau das macht er hier! Der Typ ist in vielerlei Beziehung ein Ärgernis in seinem Amt, aber hier bin ich ausnahmsweise mal auf seiner Seite.

Beitrag melden
mwroer 25.03.2019, 17:25
137.

Zitat von dasfred
Wenn ihr das nicht Sexistisch findet, wie reagiert ihr dann, wenn eure Frau oder Tochter euch heute Abend sagt, ihr Chef wünscht, dass sie ab morgen in Unterwäsche arbeitet, damit dem Unternehmen ein aufgeschlossenes Image verpasst wird. Ist ja schließlich modern. Ein Produkt oder eine Idee zu promoten, indem man mit Erotik die Urinstinkte anspricht ist Niveaulos. Die Verknüpfung von Erotik mit Fahrradhelmen ergibt keinen sinnvollen Zusammenhang. Aber mal sehen, ob Der Scheuer Andi zu Heidis Hochzeit eingeladen wird.
Zu Ihrer Frage:

Wenn alle in Unterwäsche arbeiten sollen um dem Unternehmen ein aufgeschlossenes Image zu verpassen (und der Chef tatsächlich glaubt das funktioniert in der Branche in der das Unternehmen tätig ist) dann muss man sich halt entscheiden was einem wichtiger ist:

Dresscode oder Arbeitsplatz.

Sie übersehen offensichtlich (keine Ahnung ob willentlich oder durch Faulheit) dass alle Modells - auch die männlichen - in der Kampagne wenig anhaben. Nun bin ich mittlerweile über 50 und auch wenn ich gut trainiert bin .. so wie die Typen in der Anzeige sehe ich nun auch nicht mehr aus.

Zu Ihrem anderen Punkt: Gibt es keinen sinnvollen Zusammenhang? Haben Sie gefragt warum man dieses Motiv genommen hat? Vielleicht weil es an die 'Safer Sex' Kampagne erinnert? Hat irgendeiner von denen die hier meckern gefragt? Irgendeiner der Politiker die sich aufregen?

Vermutlich nicht.

Ich verrate Ihnen ein Geheimnis: Erotik und Fahrradhelme lassen sich in der Tat nicht logisch verknüpfen. Erotik und Joghurt von Almhof auch nicht. Ich habe auch meine Zweifel bei Erotik und Lakritze oder bei Erotik und M&M's .... aber sei es wie es sei:

Werbung ist in den seltensten Fällen logisch. Werbung soll verkaufen und darum wird Werbung in erster Linie *immer* versuchen Urinstinkte anzusprechen weil diese nun mal der leichteste Weg sind um Menschen zu steuern.

Beitrag melden
kumi-ori 25.03.2019, 17:26
138. Diese Kampagne ist nicht erotisch

Zitat von Theophanus
...an der Kampagne ist, dass sie auch etwas für das Auge ist. Und wenn etwas altbacken ist, dann diese Prüderie. Erotik und Sex gehört zum ganz normalen Leben und ist nicht -istisch.
Schauen Sie sich das Bild mal genau an!

-Der Blick der Frau ist nicht erotisch, sondern angespannt wach.
-Die Reflexion in der Bildmitte blendet das halbe Gesicht auf. Das ist alles andere als romantisch.
-Der Lila-Stich gibt dem Bild eine irreale Kälte.
-Der Schriftzug ist aggressiv.
-Die Farben der Helme passen nicht zusammen.
-Auch wenn die Personen wenig bekleidet sind, wird doch kaum nackte Haut gezeigt.

Alles in allem ist das Bild schwerst unharmonisch. Es wird zwar durch die Position der Darsteller der sich anbahnende Geschlechtsverkehr angedeutet, aber das Foto selbst ist hier sehr distanziert und so kalt wie die Kühlhalle in einem Schlachthof.

Beitrag melden
mwroer 25.03.2019, 17:30
139.

Zitat von osis1980
Und gleichzeitig gibt es keinen Beleg, dass Helme helfen. Es gibt Dutzende Reboundeffekte, Folgeverletzungen durch Helme usw. Nichtmal die Unfallschwere lässt sich ernsthaft mindern, wenn man der Wissenschaft glaubt.
Wenn ich der Wissenschaft glaube ist es egal ob mein Kopf ungeschützt an die Bordsteinkante knallt oder geschützt mit Helm?

Okay. Ich vertraue da mehr auf meine Erfahrung und die besagt: Wenn mich ein Knieschützer vor dem Verlust meiner Kniescheibe bewahrt hat dann kann der Wissenschaftler gerne ganz wissenschaftlich seine Knieschützer zu Hause lassen. Ich werde meine auch weiter benutzen.

Ich trage übrigens keinen Helm beim Fahrrad fahren aber nicht weil ich glaube dass er nicht im schlimmsten Fall hilft sondern weil ich mich nach 50 Jahren ohne Helm schlicht nicht mehr umgewöhnen kann. Hab's versucht. Geht nicht, ehrlich.

Beitrag melden
Seite 14 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!