Forum: Auto
Schwerer Unfall in den USA: Wie sicher sind Stretchlimousinen?
Tom Grünweg

Bei einem Unfall mit einer Stretchlimousine starben in den USA 20 Menschen. Die Länge solcher Autos stellt die Fahrer vor besondere Schwierigkeiten, erklärt Unfallforscher Siegfried Brockmann.

Seite 1 von 4
TS_Alien 08.10.2018, 16:18
1.

Der Gurt ist die wichtigste Sicherheitsausrüstung im Auto. Ohne Gurt sind die Überlebenschancen ab einer gewissen Geschwindigkeit gering. Bei Landstraßentempo wird man ohne Gurt praktisch keine Überlebenschance haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluebill 08.10.2018, 16:22
2. Linienbusse

Ich wundere mich schon immer, warum man im PKW keine zehn Meter fahren darf, ohne den Gurt anzulegen, im gleich schnellen Linienbus aber nichts dergleichen verfügbar ist. Da werden Leute sogar im Stehen befördert. Der Bus ist im selben Verkehr unterwegs wie der PKW. Bei Vollbremsungen oder beim schnittigen Anfahren fallen die Passagiere hin und purzeln manchmal sogar vom Sitz, oft gibt es Verletzungen oder Schäden. Aber das wird als Pech hingenommen. Da fragt niemand nach Entschädigung oder Befindlichkeiten. - Stretchlimousinen sind eigentlich PKW, also müssen die Passagiere auch angeschnallt sein, wenn mich nicht alles täuscht. Oder gibt es dafür Sonderregeln wie für Busse?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edgard 08.10.2018, 16:35
3. Also ganz ehrlich...

.. das Interview mit diesem angeblichen Spezialisten hätte man sich auch schenken können.
In Deutschland gilt die Anschnallpflicht für alle Insassen; verantwortlich ist der Fahrer. Was Kollege Brockmann da von "Danebenbenehmen" faselt ist mir rätselhaft.
Ob Insassen in einem Stadtbus quer zur Fahrsichtung sitzen oder in einem umgebauten PKW ist selbstverständlich ein Unterschied - schon da es scheinbar Unterschiede in der zulässigen Höchstgeschwindigkeit und damit der möglicherweise einwirkenden Kräfte gibt! Und das weiß dieser "Experte" nicht? Auch nicht daß ein Busfahrer z.B. in einer völlig anderen Position sitzt? Lachhaft...!
Fahrzeugtechnisch sind die Systeme wie Lenkung, Fahrgestell, Bremsen auf das Ursprungsfahrzeug ausgelegt. Ob sich aufgrund der Maße und der Masse damit Probleme ergeben; ob und wie diese Systeme angepasst werden müssen sucht man hier ebenfalls vergeblich.
Last but not least: "Schließlich gibt es ja auch Fälle von betrunkenen Busfahrern."
Ob Herr Brockmann bei dem Interview nüchtern war geht aus dem Artikel leider nicht hervor.

Setzen - Sechs!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 08.10.2018, 16:46
4.

Bisher ist alles was zu dem Thema geschrieben wird sowieso Spekulation, da der Unfallhergang noch nicht bekannt ist. Für mich ist es im Moment z.B. noch unbegreiflich, wie man mit hoher Geschwindigkeit auf eine Kreuzung zufahren kann (muss ziemlich hoch gewesen sein, wenn nicht ein einziger der 17 Insassen überlebt hat) und dabei auch noch komplett ein geparktes (großes) Auto übersieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_rover 08.10.2018, 16:47
5. Vorschriften ...

@bluebill:
Eine Stretchlimo bis 9 Sitzplätze inkl. Fahrer ist ein PKW und es gilt Gurtpflicht auf allen Sitzplätzen. Sitzplätze quer zur Fahrtrichtung sind schon seit Jahren in PKW nicht mehr zulässig.
Gurtpflicht gilt übrigens auch in Bussen, die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 100 km/h. Ausgenommen sind lediglich Busse im Linienverkehr des ÖPNV, die dürfen aber auch nur 80 km/h fahren, bzw. 60 km/h, wenn nicht alle Fahrgäste einen Sitzplatz haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sammilch 08.10.2018, 16:51
6.

Zitat von bluebill
Ich wundere mich schon immer, warum man im PKW keine zehn Meter fahren darf, ohne den Gurt anzulegen, im gleich schnellen Linienbus aber nichts dergleichen verfügbar ist. Da werden Leute sogar im Stehen befördert. Der Bus ist im selben Verkehr unterwegs wie der PKW. Bei Vollbremsungen oder beim schnittigen Anfahren fallen die Passagiere hin und purzeln manchmal sogar vom Sitz, oft gibt es Verletzungen oder Schäden. Aber das wird als Pech hingenommen. Da fragt niemand nach Entschädigung oder Befindlichkeiten. - Stretchlimousinen sind eigentlich PKW, also müssen die Passagiere auch angeschnallt sein, wenn mich nicht alles täuscht. Oder gibt es dafür Sonderregeln wie für Busse?
Gute Frage - da es hier um einen Fall in den USA geht, hab ich da keine Ahnung.

Im Bus herrscht -in Deutschland- Anschnallpflicht, macht nur keiner, und der Busfahrer hat wenig Motivation die Fahrgäste dazu anzuregen.
In den Fernbussen wird das meiner Erfahrung nach mehr den Leuten ans Herz gelegt als im Nahverkehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 08.10.2018, 16:54
7.

"Hier scheint es kein Problem mit der Sicherheit zu geben, ..."

Ich bitte um Entschuldigung, aber von welchen Verband ist denn der "Sachverständige" hier gekauft? Er "empfiehlt" Sicherheitsgurte? Eine Limo ist für ihn ein Bus? Bei diesem ganzen Interview kann man nur den Kopf schütteln. Diese Fahrzeuge sind Autos, nur länger. Sie bewegen sich im normalen Straßenverkehr und außerhalb der City zwischen Ortschaften mit einer sehr viel schnelleren Geschwindigkeit, als ein Bus. Im Innenraum gibt es keine Airbags, sämtliche Mitfahrer sind nicht angeschnallt, weil sie Party feiern. Noch dazu fließt der Alkohol während der Fahrt in Strömen, was zu einem entsprechenden Verhalten der Insassen führt.

Diese Fahrzeuge sind fahrende Zeitbomben und alles andere als sicher. Unfälle mit Todesfolge oder Schwerverletzenden sind nur eine Frage der Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 08.10.2018, 17:09
8.

Zitat von sammilch
Gute Frage - da es hier um einen Fall in den USA geht, hab ich da keine Ahnung. Im Bus herrscht -in Deutschland- Anschnallpflicht, macht nur keiner, und der Busfahrer hat wenig Motivation die Fahrgäste dazu anzuregen. In den Fernbussen wird das meiner Erfahrung nach mehr den Leuten ans Herz gelegt als im Nahverkehr.
Wie soll das in einem Bus mit dem Anschnallen funktionieren? Zumindest im Nahverkehr ist mir noch kein Bus mit Sicherheitsgurten begegnet, von den Stehplätzen ganz zu schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ManRai 08.10.2018, 17:20
9. Ich bin mal (2001?)

mit Freunden von einem Hotel Stadtmitte Chicago nach O'Hare mit so einem Ding gefahren. Nie wieder - hatte das Gefühl von keiner Strassenlage, solange geradeaus halbwegs ok aber wehe Kurve auweh, und Federung nix vorhanden, leider war nix in der Bar um die fahrt zu überstehen.
Grund fuer die Fahrt: war billiger als 3 benötigte Taxis und zuletzt sauberer.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4