Forum: Auto
Selbstfahrende Autos: "Menschen so schnell wie möglich aus dem Verkehr ziehen"
Daimler

Soll ein selbstfahrendes Auto im Zweifelsfall lieber eine Mutter mit Kind überfahren oder den Passagier gefährden? Solche ethischen Fragen hindern Hersteller nur am Fortschritt, finden zwei Wissenschaftler.

Seite 2 von 16
muskat51 11.10.2017, 18:43
10. Was soll denn bitte

die linguistische Nebelkerze von den "selbstlernenden" Maschinen bezwecken? Wie nennt man ein Lernen, welches "nicht-selbst" ist? Was unterscheidet lernende von selbstlernenden Maschinen? Oder, analog bei Menschen: Wie schlau wird man, wenn man nicht selbst lernt, sondern andere lernen lässt? Ich habe den Verdacht, dass hier mal wieder ein "Ding" viel wichtiger gemacht werden soll, als ihm zusteht....

Beitrag melden
einleservonspon 11.10.2017, 18:45
11. Und wenn ich etwas weiter denke...

...muss ich dann nicht auch unter moralischen Gesichtspunkten überlegen, von wem ich einen "Gebrauchten" kaufe??? Wie soll ich denn wissen, mit welchen "Manövern", "Erfahrungen" die KI des Autos schon erweitert wurde.

Andererseits wäre es regelrecht dumm, sich die "Erfahrungen" der unterschiedlichen Autos nicht zu Nutze zu machen. Aber wie könnte man ein Auto auch wieder "entlernen", wenn man feststellt, dass es in einer bestimmten Situation falsch reagiert hat? Ab einem bestimmten Punkt ist der Code doch nicht mehr zu verstehen, das kann sich jeder vorstellen.

Sehr spannend, darüber nachzudenken!

Aber grundsätzlich glaube ich fest daran, dass es deutlich weniger Unfälle gäbe als jetzt. Also: je früher desto sicherer!

Beitrag melden
Newspeak 11.10.2017, 18:45
12. ...

Zitat von widower+2
Zitat: "94 Prozent der Verkehrsunfälle gehen auf menschliches Versagen zurück." In der Zukunft gehen dann 100 Prozent der Verkehrsunfälle auf technisches Versagen zurück. Es lebe der Fortschritt!
Programmierer sind auch Menschen. Im eigentlichen Sinne wird die Schuldfrage also nur verlagert.

Die andere Frage, die sich stellt, ist, warum alle Welt davon ausgeht, dass die Grundlage der individuellen Mobilitaet dei gleiche bleibt?

Es wird schon deshalb nicht zu den imaginierten Problemen kommen, weil in Zukunft deutlich weniger Autos fahren werden. Der Individualverkehr von heute ist zutiefst ressourcenverschwendend, fossile Brennstoffe, Metalle, Zeit, Parkplaetze.

Vielleicht setzen sich auch Drohnen durch, mit denen man in Zukunft fliegt?

Ein bisschen erinnert die Diskussion daran, als ob man 1900 darueber diskutiert haette, ob die damals projektierten Millionen zusaetzlicher Pferde jetzt lieber auf den Buergersteig ... sollen oder auf die Strasse. Was ist ethisch besser vertretbar?

Beitrag melden
NewYork76 11.10.2017, 18:47
13. Genau

Zitat von widower+2
Zitat: "94 Prozent der Verkehrsunfälle gehen auf menschliches Versagen zurück." In der Zukunft gehen dann 100 Prozent der Verkehrsunfälle auf technisches Versagen zurück. Es lebe der Fortschritt!
Genau. Statt 94 Unfaelle durch menschliches Versagen und 6 Unfaelle durch andere Gruende werden wir in der Zukunft 6 Unfaelle durch technisches Versagen haben.

Also mir sind 6 (wahrscheinlich weniger schwere) Unfaelle durch technisches Versagen lieber als 94 Unfaelle.

In der Tat: Es lebe der Fortschritt!

Beitrag melden
muskat51 11.10.2017, 18:51
14. Ach ja, hatte ich eben vergessen:

Automobil heißt auf Deutsch "Selbstbeweger". Es geht also laut Überschrift um selbstfahrende Selbstbeweger, wenn man mal Fremdworte vermeidet. In dem Beitrag geht es wohl mehr um Lenken oder Steuern.

Beitrag melden
Friise 11.10.2017, 18:53
15. In the Year 2525 ...

dazu fällt mir nur noch das ein:

In the year 5555
Your arms are hanging limp at your side
You legs got nothing to do
Some machine's doing that for you

Beitrag melden
grbxx 11.10.2017, 18:55
16. Immer diese Silicon Valley Propaganda

Apple baut wahrscheinlich kein Auto
Die Argumentation mit den Getrieben und Motoren als Nachteil wird gerne geführt, ist aber falsch. Da die bestehenden Hersteller ihr Wissen lediglich erweitern müssen um selbstfahrende EVs anbieten zu können.

Abgesehen davon handelt es sich nicht um eine Revolution sondern eine Evolution, sprich es kommt zu einer schrittweisen Veränderung keiner disruptiven. Dies begünstigt aber existierende Hersteller.

Frage mich nur warum der Spiegel die Silicon Valley Propaganda so ungefiltert und undifferenziert übernimmt.

Der Spiegel ist hier auch sehr spät unterwegs, WSJ, NYT, TE haben da schon vor 3-4 Jahren berichtet (auch sehr beeinflusst von SV).

Glaube eher der Spiegel hat hier die Zeichen der Zeit verpennt, nicht die Hersteller.

Beitrag melden
MMM-MMD 11.10.2017, 18:59
17. Versicherungsprämien für menschliches Fahren werden Luxus sein!

Es ist klar, dass selbst fahrende Automobile sich durchsetzen werden, weil menschliches Versagen ausgeschlossen wird. Selbst ein Fahrzeug zu steuern wird ein Luxushobby werden, so wie es heute eines ist mit einem Rennauto Maximalgeschwindigkeiten auf separaten Kursen wie dem Nürburgring zu fahren.
Weniger Tote! Kein Stress im Verkehr mehr! Auch der Besitz eines eigenen Fahrzeuges wird nicht mehr relevant sein, weil autonome Fahrzeuge den öffentlichen Verkehr revolutionieren werden! Die moralische Debatte im Kleinen wird diese Optimierung für die Menschheit nicht aufhalten. Weniger Verkehrstote und geringere Fortbewegungskosten sind auf jeden Fall höchst moralisch für die Menschheit!

Beitrag melden
widower+2 11.10.2017, 19:02
18. Rechtmäßig gelöst?

Zitat von jetbundle
Das hier geschilderte Trolley-Problem ist dahingehend gelöst, dass das Auto sich rechtmäßig bzw. im Zweifelsfall im Sinne des Fahrers verhält und einfach nur scharf bremst.
Schönen Dank! Ich hätte es aber lieber ethisch vertretbar gelöst. Ich bin nicht mehr der Jüngste, habe mein Leben gut gelebt und würde lieber gegen einen Baum steuern als ein kleines Kind zu überfahren, das seine Zukunft noch vor sich hat. Damit könnte ich nämlich nicht leben.

So einfach ist das nicht. Oder höchstens für manische Egoisten ohne Mitgefühl und Empathie.

Beitrag melden
suncrawler 11.10.2017, 19:05
19. @widower+2

Schöner Populismus. 94% von 70.000 sind wohl deutlich was anderes als 100% von kA 2.000!

Beitrag melden
Seite 2 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!