Forum: Auto
Sicherheitslücke: 2,2 Millionen BMW konnten gehackt werden
BMW

Der ADAC hat eine Sicherheitslücke im IT-System von BMW-Fahrzeugen aufgedeckt: Bei 2,2 Millionen Autos ließen sich die Türen ohne großen Aufwand mit Elektronikzubehör öffnen. Der mangelnde Schutz bestand über mehrere Jahre hinweg.

Seite 1 von 6
static2206 30.01.2015, 11:52
1. Kann mir nicht passieren.

Ich fahre keinen Hightechcomputer, welcher unter Zeitdruck ohne große Tests auf den Markt geworfen wird. Ich hab ne Mechanische Rostkiste die nicht gehackt werden kann (außer man nimmt ne Axt) zumal der Kostenaufwand des Diebstahls meiner Karre wohl höher wäre, als der Wert ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Petersbächel 30.01.2015, 11:53
2.

Elektronik und Auto ist ein NoGo

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Big_Jim 30.01.2015, 11:57
3. Das sind die Momente wo ich

meinen Dacia Duster besonders schätze. Wer braucht diesen ganzen Blödsinn im Auto und wer ist bereit dafür so viel Geld zu bezahlen? OK, Leasing als Firmenwagen mal angesehen denn dann zahlt die Allgemeinheit ein schönes Stück der Kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 30.01.2015, 11:59
4.

Das erklärt wohl u.a. auch die große Beliebtheit von X5, X6 und M3 bei Autodieben (zumindest nach Statistik für 2013).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aathon 30.01.2015, 12:00
5. Super!

Ich würde sogar Geld bezahlen, wenn jemand eine Software aufspielen würde, die dafür sorgt, dass dem schnelleren nachfolgenden Verkehr die linke Spur freigegeben würde!
Dann ist es endlich möglich:
Intelligentes BMW-Fahren! iDrive2.0!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axel_roland 30.01.2015, 12:05
6. an der IT gespart

das passiert, wenn die ganze Kohle für die Dampflauderer aus dem Management rausgehauen wird, statt für die IT.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jannemann 30.01.2015, 12:09
7. Meisterleistung

Da hat der ADAC nur zweieinhalb Jahre gebraucht, um die im englischsprachigen Raum seitdem bekannte Sicherheitslücke, die von BMW konsequent ignoriert wird, auch zu erkennen. Was täten wir nur ohne den ADAC?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 30.01.2015, 12:17
8. Genau!

Zitat von Big_Jim
meinen Dacia Duster besonders schätze. Wer braucht diesen ganzen Blödsinn im Auto und wer ist bereit dafür so viel Geld zu bezahlen? OK, Leasing als Firmenwagen mal angesehen denn dann zahlt die Allgemeinheit ein schönes Stück der Kosten.
Mein DACIA hat noch einen richtigen Schlüssel, keine Zentralverriegelung und auch richtige Fensterheber mit Kurbeln. Das hat Vorteile z.B. bei Überfallversuchen von der Beifahrerseite oder auch wenn das Auto mal im Wasser "landen" sollte :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ItchyDE 30.01.2015, 12:18
9.

"Bei 2,2 Millionen Autos ließen sich die Türen ohne großen Aufwand mit Elektronikzubehör öffnen."

"Diese Hardware kostet weniger als 1000 Euro, auch die Software ist frei verfügbar."

Beeindruckend. Warum sollte aber jemand Hardware für knapp 1000 Euro mit sich rumschleppen, wenn ein Stein gegen die Scheibe zum gleichen Ergebnis führt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6