Forum: Auto
Sicherheitslücke bei Mercedes, BMW und Co.: Schlüssellos, Auto los
SPIEGEL ONLINE

Mit sogenannten Keyless-Systemen können Autobesitzer ihre Fahrzeuge öffnen und starten, ohne den Schlüssel aus der Hosentasche zu nehmen. Das ist komfortabel - vor allem auch für Diebe.

Seite 1 von 21
iffelsine 21.01.2016, 15:30
1. Zuhause kommen unsere KGo-Schlüssel in eine Kaffeedose

Unterwegs ist das schon schwieriger. Aber es ist dermaßen komfortabel, da müssen wir das Risiko tragen. Und die Hersteller freuen sich doch, jedes geklaute Auto sorgt für einen Neukauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denny101 21.01.2016, 15:34
2.

alles nur konsequent für den modernen hippen Konsumenten. Damit geht die moderne Selbstentblößung einen wichtigen Schritt weiter von "ihr bekommt alle meine privaten Daten über Smartphone und soziale Netze", nein in Zukunft vermache ich euch auch meine persönliche Hardware (z.B. das Auto). "Nur zugreifen" heißt die Aufforderung.
Wer in dieser Strip-Tease-Welt immer ganz oben auf der Welle mitschwimmen will, dem bleiben solche Lehrgelder eben nicht erspart...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drhek 21.01.2016, 15:35
3.

Ich habe noch nie verstanden, was derartige Systeme bringen sollen.

Im übrigen: Abhilfe wäre bereits dann geschafft, wenn der Schlüsseltransponder NUR dann in Betrieb wäre, wenn man zusätzlichen manuell einen Knopf auf dem Transponder drückt.

Problem erledigt - Diebstahl verhindert - und der Transponder bräuchte trotzdem keine Batterie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denny101 21.01.2016, 15:36
4.

Zitat von iffelsine
Unterwegs ist das schon schwieriger. Aber es ist dermaßen komfortabel, da müssen wir das Risiko tragen. Und die Hersteller freuen sich doch, jedes geklaute Auto sorgt für einen Neukauf.
die Schlüssel in die Kaffedose, und das Risiko unterwegs wollen Sie tragen ?
Also wenn ich Ihnen das glauben würde müsste ich lachen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
and_over 21.01.2016, 15:42
5. schöne neue Autowelt

Sinnbefreite Funktionen gepaart mit Ignoranz des Begriffs "Datenschutz" = Auto weg.
Ein weiterer Grund, meinen 25 Jahre alten, rein mechanischen Diesel zu behalten. Und die nächste Million packt der auch noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tostan 21.01.2016, 15:54
6.

Zitat von drhek
Im übrigen: Abhilfe wäre bereits dann geschafft, wenn der Schlüsseltransponder NUR dann in Betrieb wäre, wenn man zusätzlichen manuell einen Knopf auf dem Transponder drückt.
Ach, Abhilfe wäre auch, wenn es sauber verschlüsselt wird - Das Auto sendet einen zufälligen Code, der Schlüssel verschlüsselt ihn und sendet ihn zurück. Das Auto entschlüsselt das nun wieder und vergleicht gesendeten und empfangenen Code - bei Übereinstimmung geht es an.

Müsste nur sichergestellt werden, dass die Verschlüsselung über die ganze Lebensdauer des Autos sicher bleibt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 21.01.2016, 15:57
7.

Das sollte wesentlich billiger zu machen sein, als mit Technik für 35.000 €.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eduschu 21.01.2016, 15:57
8.

Das ist die bestechende Logik der Autohersteller: Ordere gegen Aufpreis ein Keyless-go-System", dann kannst Du es abstellen! Kopf ---> Tisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les2005 21.01.2016, 15:59
9. Tolle Lösung

Der 'Workaround' besteht also nach Ansicht der Hersteller darin, Keyless go zu deaktivieren. Armutszeugnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21