Forum: Auto
Sieben Milliarden extra: Albig fordert Sonderabgabe zur Reparatur von Straßen

Das Geld im Haushalt reicht nicht, um die maroden Straßen zu sanieren - so lautet der Befund des Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, Torsten Albig. Sein Vorschlag: Alle Autofahrer sollen die Reparaturen mit einer Straßennutzungsgebühr finanzieren.

Seite 1 von 78
leepzscher 21.04.2014, 07:56
1. Mann könnte es Kfz-Steuer nennen

Zitat von sysop
Das Geld im Haushalt reicht nicht, um die maroden Straßen zu sanieren - so lautet der Befund des Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, Torsten Albig. Sein Vorschlag: Alle Autofahrer sollen die Reparaturen mit einer Straßennutzungsgebühr finanzieren.
Tolle Idee. Ich würde es Kfz- oder Mineralölsteuer nennen. Dann würden so wohl Autofahrer und Vielfahrer erzogen.
Mir fällt gerade auf – das gibts ja schon. Also Alberich mit der Tarnkappe– du kommst zu spät.

Beitrag melden
MacKernobst 21.04.2014, 07:57
2.

Zitat von sysop
Das Geld im Haushalt reicht nicht, um die maroden Straßen zu sanieren - so lautet der Befund des Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, Torsten Albig.... ..... Schlagloch-Buckelpisten, Endlos-Baustellen, marode Brücken - das ist die Realität auf vielen Straßen in Deutschland - und die Arbeiten zur Sanierung der Verkehrswege kommt nur schleppend voran.
Das gilt für den Westen, im Osten sind die Strassen gut. Warum sollte ich dann zahlen?

Beitrag melden
thermo_pyle 21.04.2014, 07:58
3. Gehts noch ?

Der Autofahrer zahlt KFZ-Steuer und Mineralölsteuer, dazu noch die erhöhte Merkelsteuer...wofür wird die denn verjuxt ? Für Parlamentarische Ruhegehälter und Diäten, für Pensionen ??? Langsam reicht es !

Beitrag melden
larsmach 21.04.2014, 07:58
4. Tilgen Sie die Kredite, Herr Albig!

Wenn meine Unternehmen Kredite für Infrastruktur aufnähmen, dann müsste ich den Kreditgebern einen Tilgungsplan vorlegen - und der läge nicht darin, Kredite immer wieder umzuschulden! Wenn der Staat Straßen wie meist üblich auf Pump baut, dann fühlt man sich als Unternehmer verschaukelt, wenn am Ende neue Kredite (oder Abgaben!) für Instandhaltung und Reparaturen fällig werden, ohne dass die ursprünglichen Darlehen je zurückgezahlt wurden. Zur Erinnerung: 2.147.000.000.000 Staatsschulden führen zu absurd hohen Zinskosten pro Jahr (und das bei Minizinssätzen!). Wie wäre es also, für staatliche Kreditfinanzierung Tilgungspläne vorzulegen - und einzuhalten! - damit in der Zukunft nicht Sonderabgaben für Straßen nötig werden, die noch nicht einmal bezahlt sind!

Beitrag melden
mischamai 21.04.2014, 07:59
5. Leute lasst euch nicht betrügen!

Jährlich kommen ca 60 Mrd an Steuern durch den Autoverkehr rein und nur ca 18 Mrd werden wieder zurückgeführt.Hier zusätzlich den Autofahrer zu belasten zeigt nur die ganze Dummheit solcher Abzocker.Es ist oberpeinlich,in einem Land mit Rekordsteuereinnahmen zeigt sich das ganze Ausmaß der Unfähigkeit deutscher Politiker.Albig sollte vielleicht etwas anderes machen als Politik,hier zeigt er sein ganzen Maß an Unfähikeit.

Beitrag melden
thomas.b 21.04.2014, 07:59
6. optional

Ja genau, bloß nicht die Steuern verwenden, die bereits gezahlt werden. Von der Maut für LKW ganz zu schweigen.

Beitrag melden
sajax 21.04.2014, 08:02
7. Eine typische Biographie

für einen Sozialdemokraten. Torsten Albig - Schule, Studium und dann direkt in den Staatsdienst und schließlich Politiker. Erfahrung in der freien Wirtschaft gleich null. Dieser Mann musste nie selber Geld erwirtschaften, sondern hat sich sein ganzes Leben nur damit beschäftigt das Geld anderer Leute per Steuern einzuziehen und auszugeben. Da braucht man sich nicht wundern, dass solche Politiker immer meinen, dass ein paar Euro Zusatzbelastung sicher noch akzeptabel wären, selber betrifft es einen ja kaum und man hat ja auch kaum eine Vorstellung davon was das bedeutet. Prinzipiell fände ich mehr Geld für den Strassenbau ja gut, aber dann sollen sie das doch bitte an anderer Stelle einsparen, vielleicht bei der Rente mit 63??

Beitrag melden
bmwr1100gs 21.04.2014, 08:03
8. Sonderfond

Finanzielle Abgaben nur für die Straßen. Wofür war nochmal die Kfz-Steuer. Und Maut für Ausländer sei schwierig einzuführen. Wenn dem so ist, senkt die Kfz-Steuer und führt endlich eine Maut für alle Autobahn und Bundesstraße ein.

Beitrag melden
SilverTi 21.04.2014, 08:04
9. ...

Was für eine tolle Idee!
Die Politik verschleppt das Problem einfach so lange, bis nix mehr geht - und wer muss wieder dafür bluten? Natürlich - die Bevölkerung.
Ist ja nicht so, dass wir schon immense Steuern zahlen, die neuen Energien zahlen müssen... nein, jetzt dürfen wir mit einer Extra-Gebühr auch noch die Reparatur der Straßen finanzieren.

Seit Anfang der 2000er Jahre ist doch bekannt, dass dringend mehr Geld für die Sanierung im Straßenwesen her muss - jede Koalition hat das bisher geflissentlich ignoriert... so lange, bis es eben nicht mehr geht... und anstatt mal an anderer Stelle zu sparen (unnütze Drohnen, die auch noch kaputt sind z.B.), muss eben der Kleine wieder ran.

Prima!

Beitrag melden
Seite 1 von 78
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!