Forum: Auto
Skandal um Automobilclub: ADAC prüft weitere Manipulationen beim "Gelben Engel"
REUTERS

Wurde bei der Wahl des "Gelben Engels" nicht nur mit falschen Zahlen betrogen? Peter Meyer, Präsident des Automobilclubs, schließt nicht aus, dass auch das Ranking der Fahrzeuge manipuliert worden sein könnte.

Seite 1 von 10
broadcaststurm 31.01.2014, 07:15
1. Lieblingsauto der Deutschen?

Zitat von sysop
Wurde bei der Wahl des "Gelben Engels" nicht nur mit falschen Zahlen betrogen? Peter Meyer, Präsident des Automobilclubs, schließt nicht aus, dass auch das Ranking der Fahrzeuge manipuliert worden sein könnte.
DER GOLF - was sonst! 34,9 Millionen ADAC-Mitglieder haben für ihn gestimmt, die können NICHT irren. :-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 31.01.2014, 07:32
2. Nebelkerze

Durchsichtiges Manöver: Man will die Aufmerksamkeit wieder auf diese völlig unwichtige "Gelbe Engel"-Wahl richten um von dem wirklich gravierenden Fehlverhalten (bis hin zu Straftaten) abzulenken ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siebenh 31.01.2014, 07:33
3. Wieso

Zitat von sysop
Wurde bei der Wahl des "Gelben Engels" nicht nur mit falschen Zahlen betrogen? Peter Meyer, Präsident des Automobilclubs, schließt nicht aus, dass auch das Ranking der Fahrzeuge manipuliert worden sein könnte.
frisiert man die Zahlen, wenn es die Reihenfolge nicht ändert? Ergibt für mich keinen Sinn. Glaub ich nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darkjohnson 31.01.2014, 07:35
4. Erstmals...

... werde ich die Mitgliederzeitschrift aufmerksam lesen und nicht gleich ungelesen ins Altpapier legen wie bisher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papayu 31.01.2014, 07:36
5. Und was geschieht, wenn

die nicht Erstplazierten Ihre " Werbekosten" erstattet bekommen wollen? Waere das nicht etwas fuer den Staatsanwalt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidtschmidtsen 31.01.2014, 07:44
6. Elektrofahradtest von ADAC und Stiftung Warentest 2013 nicht nachvollziehbar

Zitat von sysop
Wurde bei der Wahl des "Gelben Engels" nicht nur mit falschen Zahlen betrogen? Peter Meyer, Präsident des Automobilclubs, schließt nicht aus, dass auch das Ranking der Fahrzeuge manipuliert worden sein könnte.

Mir ist damals (2013) der Elektrofahrrädertest von ADAC in Zusammenarbeit mit Stiftung Warentest sehr eigenartig vorgekommen, bzw. hat mich sehr geärgert: das billigste Fahrrad im Test (das Top Velo Alu-Elektro-Fahrrad 28" von der Firma Prophete, 700 Euro) wurde wegen mangelhafter Bremsen mit 5,4 bewertet. Bei Fahren, Antriebssystem und Motor und Handhabung bekam es zwar eine 3 (diese Punkte machen 40%, 20% bzw. 20 %, also zusammen 80% der Gesamtnote aus), nur für Sicherheit/Haltbarkeit bekam es die 5,4-Teilnote (20 %) wegen unzureichender Felgenbremsen. Diese Teilnote wurde einfach mit der Gesamtnote gleichgesetzt (schon das ist zumindest diskussionswürdig). In keinem Wort wurde jedoch erwähnt, dass dieses Fahrrad auch noch über Rücktrittsbremsen verfügt! Das hätte man zumindest wieder positiv einrechnen müssen, solche hatten nämlich die meisten anderen im Test nicht. Auch war die Bremsleistung wohl nur bei 150 kg Gesamtgewicht den Testern etwas zu gering (ich behaupte mal, jeder Fahrradfahrer bekommt schnell ein Gefühl für die Bremsen, und es gab ja immer noch die Rücktrittsbremsen). Hier wurde ein eigentlich befriedigendes Fahrrad völlig unseriös auf die Gesamtnote 5,4 "gebasht", sehr wahrscheinlich, um dem potentiellen Autokonkurrent Elektrofahrrad insgesamt zu schaden, das hat übrigens auch funktioniert, da die Verkaufszahlen von Elektrofahrrädern danach eingebrochen sind. Ich fahre selbst ein ähnliches Elektrofahrrad (auch von der Firma Prophete), das hatte auch in einem früeren Stiftung Warentest-Test noch die Note 2,7 erhalten, und kann mich über die Bremsen nicht beklagen. Die Rücktrittsbremse funktioniert auch, wenn die Felgenbremsen abgenutzt sind. Nachzulesen auf der ADAC-Seite unter Info, Test & Rat -> Tests -> Unterrubrik Fahrrad, Zubehör und Sport.
Bei dem Test gab es wohl noch mehr nicht nachvollziehbare Herabstufungen, z. B. wegen angeblicher Störung des Polizeifunks und dergleichen. Übrigens sieht man auch bei der Gesamtbewertung der Fahrräder, wie fast krampfhaft versucht wurde, Haare in der Suppe zu finden. Bei dem Top-Velo-Fahrrad wurde unter anderem kritisiert, dass die LEDs in der Nacht blenden würden, dass die Unterstützung nur von der Geschwindigkeit abhängig sei (das finde ich sehr praktisch), Das die Akkuanzeige unzuverlässig sei (was gar nicht stimmt, sie ist nur recht ungenau), usw, usf.
Tester sollten seriöse, sachliche und neutrale Urteile fällen, hier wurde stattdessen versucht, ein Konkurrenzverkehrsmittel durch die eigene Machtposition in Mißkredit zu bringen, das ist dem ADAC mit Hilfe von Stiftung Warentest, denen man auch mal genauer auf die Finger schauen sollte, gelungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BenediktG 31.01.2014, 08:04
7.

Der Vorstand des ADAC empfiehlt sich als ablösefällig. Die großen Leistungen der gelben Engel bleibt ungebrochen, auch wen sich mästende Vorstandsbosse zu weit in den Himmel hubschraubern lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2cv 31.01.2014, 08:09
8. Gott, was war...

...der Aufschrei damals gross, als Shell diese eine leere Ölplattform in der Nordsee versenkt hat - Boykott, Boykott und was auch immer wurde gerufen...

Wie viele Austritte hat es denn aufgrund dieser neuesten Entwicklungen beim ADAC gegeben, die über dem üblichen Durchschnitt liegen? 20? 50?
Ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass eine Online-Petition verfasst wurde (scheints ist doch dies das Mittel der Wahl in diesen Tagen) ?
Des Deutschen liebstes Kind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
y0urselfishment. 31.01.2014, 08:09
9. optional

Der ADAC prüft sich selbst?
Na dann können die Ergebnisse ja nur der Wahrheit entsprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10