Forum: Auto
Skoda Octavia Combi: Ein Fall für zwei
Jürgen Pander

Der Octavia Kombi stürmt die europäischen Verkaufsrankings mit dem Skoda-typischen Mix: viel Platz, geringer Preis, praktische Details. Und die neue Generation fährt mit einem cleveren Motorkonzept vor.

Seite 1 von 17
ralfwagner199 03.05.2018, 06:41
1. Ach ja, der 5-Liter-Verbrauch.

Den schafft wohl mur der permanent Bergabfahrer. In ungeahnter kollegialer Einigkeit verarschen uns und das Kraftfahrtbundesamt alle Hersteller. Seit nunmehr fast 16 Jahren fahre ich Hybrid in verschiedenen Modellen mit dem Kopf und nicht mit dem Fuß. Geschafft habe ich versprochene Verbrauchswerte nur mit sehr viel Glück, permanenten Rückenwind zum Beispiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oilenspiegel 03.05.2018, 07:24
2. Der ist einfach nur schön

Und das ist der Grund für seinen Erfolg: Es gibt keinen attraktiveren Kombi als den Oktavia. Da stimmt einfach alles, vom Kühlergrill über die Seitenlinie bis zu den Heckleuchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 03.05.2018, 07:37
3. Ja, langweilig, und?

Ich fuhr schon vier Octavia Kombi. Mit verschiedenen Motoren und Ausstattungen. Prakmatismus ist hier Programm. Was wollte ich mehr. Meiner Liebsten zuliebe fahre ich jetzt die verkürzte, weniger praktische Alternative: Golf! Und den hätte ich nie zum "normalen" Preis gekauft. Man, was könnte Skoda an Octavias verkaufen, wenn er als Kompaktwagen daher käme. Der Rapid, eher Polobasis kann da leider nicht ganz mithalten. Leider setzt Skoda gerade auch immer mehr auf SUVs, schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jufo 03.05.2018, 08:00
4. Den Motor gibt es doch schon lange

Warum wird das Auto hier vorgestellt? Wegen des Facelifts mit Flaschenhalter? Den Motor gibt es seit Jahren und die Verbrauchsreduzierung soll im Alltag nicht so toll sein wie auf dem Prüfstand. Dafür ist die Technik ziemlich komplex. Also ob ich den nehmen würde weiß ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 03.05.2018, 08:12
5. Brot- und Butter-Auto

Seit 2010 fahre ich einen Octavia Combi. Als Re-Import einige tausend Euro günstiger als hier und nochmals einige tausend Euro günstiger als ein Golf-Combi. 1,6 L, 105 PS, Diesel. Mittlerweile 250000 km. Ohne Probleme. Das erste Auto seit 1972, das einfach nur zuverlässig ist. Der Restwert ist bei der km-Leistung mittlerweile egal. In einem Jahr bekomme ich für den auch nicht viel weniger als jetzt. Bezahlt hat der sich allemal gemacht, auch wegen des Verbrauchs. Über alle 250000 km ein ungelogenes weil auch nachweisbares Mittel von 5,1 l Diesel. Im Stadtverkehr handlich und übersichtlich, auf der Autobahn geht er, wenn erforderlich, ab wie Schmitds-Katze. Der nächste wird (leider) ein Benziner sein. Im kommenden Jahr steht eben wieder ein Octavia Combi an, und zwar mit diesem 150 PS Motor mit Zylinderabschaltung. An die 5,1 L werde ich real nicht herankommen, aber der Motor scheint, wie überhaupt der Octavia, ein Ding der Vernunft zu sein. Und die Verarbeitung bei meinem 2010er ist richtig gut. Über Platzangebot und Fahrverhalten haben schon viele geredet. Mit dem Geld, dass ich bei einem Re-Import sparen werde, können wir zu zweit 3 Wochen entspannt in die Karibik fliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jufo 03.05.2018, 08:17
6. Hat das Auto endlich einen Feinstaubfilter?

Feinstaub ist das große Thema bei direkteinspritzenden Benzinern. Ohne Filter würde ich keinen kaufen, hat der Wagen einen? Vorgeschrieben sind sie ja wohl erst ab Herbst und Volkswagen istleider ein schlechtes Beispiel für Umweltbewusstsein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 03.05.2018, 08:31
7.

Ich hatte acht Jahre lang einen Octavia Combi und war sehr zufrieden: günstig in der Anschaffung, günstig im Verbrauch, großzügiges Platzangebot, mehr als im Golf Variant und deutlich mehr als in den typischen Firmenwagen-Kombis 3er BMW und Audi A4. Zudem wenig Reparaturen. Einzig der Wiederverkaufspreis war nach 8 Jahren nicht so wie erhofft. Und das Innenraumgeräusch war bei Geschwindigkeiten von 120 oder mehr schon recht laut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 03.05.2018, 08:33
8.

Zitat von jufo
Warum wird das Auto hier vorgestellt? Wegen des Facelifts mit Flaschenhalter? Den Motor gibt es seit Jahren und die Verbrauchsreduzierung soll im Alltag nicht so toll sein wie auf dem Prüfstand. Dafür ist die Technik ziemlich komplex. Also ob ich den nehmen würde weiß ich nicht.
Fahre den ACT-Motor mit Zylinderabschaltung problemlos im Golf 7 seit 4 Jahren: Gerade im üblichen dichten Verkehr, wo man "mit-fliesst", wird die Zylinderabschaltung sehr oft aktiviert und hat eine deutlichen Verbrauchsvorteil, verbrauche z. B. im Landstrassenverkehr oft unter 5 Liter/ 100 km.
Sehr komplex ist die Zylinderabschaltung nicht: es werden lediglich per Magnetschalter Nocken auf der Nockenwelle so seitlich verschoben, dass sie die entspr. Ventile nicht betätigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rene-Ernest 03.05.2018, 08:34
9. Einige Dinge sind nicht zu Ende gedacht

z.b. ich habe die elektrische Heckklappe beim meinem Octavia wenn ich diese über den Schlüssel öffne und den Schlüssel im Kofferraum vergesse bei Heckklappe schliessen bin ich ausgesperrt.
z.b. der Schalter für die elektrische heckklappe liegt ungünstig in der Mittelkonsole mir ist es öffer passiert
das ich im Stau beim greifen in der Mittelkonsole die Heckklappe öffnet dann muss ich im Stau aussteigen und die Heckklappe von Hinten wieder schliessen echt nervig.
z.b. verstehe ich nicht warum die beheizten Aussenspiegel nicht mit der Heckscheiben oder Frontscheiben Heizung gekoppelt ist.
z.b. Abstandssensoren Hinten beim vorwärtes fahren im Stau sind diese aktiv fährt der Hintermann zu dicht auf piepst es und wenn man über die Freisprecheinrichtung gleichzeitig gerade telefoniert wird dann das Gespräch unterbrochen echt nervig.
z.b. der Doppelte Laderaumboden ist nicht entnehmbar und das order Drittel des Bodens kann nicht Einzeln hoch geklappt werden das bedeutet das Gepäckstücke die auf dem 2/3 vor der Rückbank verstaut sind jedesmal komplett ausgeladen werden müssen um unten eine kleinigkeit entnehmen zu können.
z.b. der deckel für das Spritzwasser im Motorraum lässt sich nicht fixieren bei einfüllen sodass man sich immer über die finger das Spritzwasser gießt.
z.b. die Sprach erkennung des Navi´s ist grotten Schlecht ihr könnt euch ja mal den Spass machen die Stadt Rüsselsheim einzugeben ich verspreche euch ihr kommt nie an weil das navi alles andere versteht.
z.b. die Eingabe der Adresse im navi ist echt nervig es gibt keine Tab Funktion bei der Autovervollständigung.

usw.. usw..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17