Forum: Auto
Smart Fortwo: Ein Auto, das elektrisch fahren will

Wurde da was gemacht? Der neue Smart Fortwo sieht seinem Vorgänger zum Verwechseln ähnlich. Beim Verbrauch des kleinen Stadtflitzers hat der Daimler-Konzern noch ein bisschen mehr herausgeholt - wer jedoch richtig sparen will, der wartet besser auf die Elektroversion.

Seite 3 von 4
henderson2 26.07.2010, 22:34
20. Sorry

Zitat von Patina
Ich finde, das ist zu kurz gedacht. Autos an sich gefährden die Verkehrssicherheit und gehören abgeschafft...
Das sind nicht die Auto´s , sondern die Fußgänger. ;-)

Sorry, aber selten so einen Unfug gelesen. Wenn alles abgeschafft werden sollte, was irgendwie gefährlich ist , wird die Liste uneendlich und beginnt mit :

1 ) Der Mensch

henderson

Beitrag melden
Satiro 27.07.2010, 00:09
21. °

Zitat von mobileresident
Uebrigends das einzigste Produktions e-Auto, der Tesla Roadster, hat eine Klima Anlage. Warum auch nicht? Was hat das mit dem Antrieb zu tun? mr
Na ja Sie sind offenbar kein Ingenieur. Deshalb nochmals andersrum gefragt:

Wie viel Leistung benötigt laut Herstellerangaben die Teslar- Klimaanlage, um das Fahren in diesem Spaßmobil bei spanischen Sommertemperaturen noch einigermaßen spaßig zu machen?

Wie weit kommen Sie überhaupt mit frisch aufgeladenen Neu-Akkus mit oder ohne AC auf einer spanischen Autobahn, wenn Sie die dort zulässige Höchstgeschwindigkeit ( 110 km /h ? ) noch einigermaßen / halbwegs nutzen wollen ?

PS
Obige Fragestellung nur aus theoretischen Gründen, denn dass Sie mit diesem Auto an heißen Sommertagen mit geschossenem Verdeck viel auf Autobahnen unterwegs sind , möchte ich Ihnen keinesfalls unterstellen.
Meine beiden Roadster, einer davon ist mit Ihrem Teslar eng verwandt, haben gar kein AC dafür aber einen “Super- Sound“. Auch das spart Energie, denn die Notwendigkeit zu hupen ist praktisch nie gegeben. ;-)

Beitrag melden
KobiDror 27.07.2010, 08:27
22.

Nicht eine einzige Silbe über Preise. Weder ob es bei den konventionelle Wagen eine Erhöhung gibt (schließlich ist ja Innovation geschaffen worden), noch über den geplanten Aufpreis der E-Variante.

Smart könnte sich dumm und dämlich verdienen, bzw. bei E-Autos dasselbe Standing erreichen wie Toyota bei den Hybriden. Der Smart ist als Stadtauto geplant gewesen, also rein mit dem E-Antrieb und subventionieren was das Zeug hält. Wer sich jetzt am Kuchen bedient, kriegt die größten Stücke.

Beitrag melden
Skarrin 27.07.2010, 10:10
23. Klimawandel im E-Auto

Zitat von Satiro
Autos ohne Klimaanlage gefährden die Sicherheit aller Straßenverkehrsteilnehmer!
Was für ein Blödsinn.
Autos fuhren jahrzehntelang ohne Klimaanlagen, da müssten wir bei soviel unsicherem Verkehr doch längst ausgestorben sein.

Im Gegenteil, unsicherer Verkehr führt oft sogar zur Vermehrung statt zum Aussterben ;-))
Zitat von Satiro
Wenn ich solch ein Auto bei 35° C vor mir habe, zu erkennen an runtergekurbelten Scheiben und raushängenden Extremitäten, dann bin ich jedenfalls immer ganz besonders vorsichtig und überhole es so schnell wie möglich.
Das ist sinnvoll, sonst werden Sie schnell taub durch die 200MW-Soundanlagen solcher Prollschüsseln.
Wer es kühl will läßt sicher nicht seine Extremitäten aufs heiße Blech hängen.
Zitat von Satiro
Solange wie eine Klimaanlage bei solchen Akku-gespeisten E-Mobilen nicht möglich ist
Warum soll die nicht mööööglich sein? Ganz offensichtlich haben Sie keinerlei Ahnung von Technik.
Die Elektro-A-Klasse von 1997 hatte schon eine, der i-MiEV/c-zero/Ion ebenfalls, und sogar für den kleinen indischen Reva gibt es sie als Zubehör.

Natürlich geht die Nutzung auf Kosten der Reichweite, aber das ist beim Verbrenner auch nicht anders.
Zitat von Satiro
Im Winter könnte vielleicht ein kleines Ton-Gefäß gefüllt mit Holzkohlenglut ausreichen.
Bei Gelegenheit sollten Sie sich mal die tollen Produkte deutscher Firmen wie Webasto, Eberspächer und Truma näher anschauen.
Da werden Sie aber überrascht sein.

Gruß Skarrin

Beitrag melden
Skarrin 27.07.2010, 10:21
24. Teilentladungen verlängern die Lebensdauer

Zitat von rauchzeichen
Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber ständige Teilentladungen machen Akkus doch in rasender Geschwindigkeit den Garaus?
Nein, außer bei NiCd wie mr schon schrieb, und selbst da ist der Kapazitätsverliust reversibel.
Auch Bleiakkus sollte man immer ganz vollladen, auch nach Teilentladungen.

Z.B. werden die NiMH-Akkus im Prius immer zwischen ca. 40% und 85% Ladestand gehalten und leben deshalb mehrere 100tkm.
Bei Li ist es ähnlich, deshalb werden im Chevy Volt von den 16kWh Akkukapazität nur etwa die Hälfte genutzt, und im Tesla Roadster kann der Fahrer vorgeben, dass die Akkus nicht zu 100% vollgeladen werden sollen, wenn er nicht die höchstmögliche Reichweite braucht.

Meine Laptop-Akkus halte ich auch immer zwischen 40 und 90% Ladestand, deshalb sind sie nach 1,5 Jahren noch wie neu während etliche Kollegen schon Ersatz brauchen.

Leider kursieren über Akkus zahllose Mythen, Sagen und Legenden im Internet, die oft genug auch von ahnungslosen Journalisten ungeprüft weiterverbreitet werden...

Gruß Skarrin

Beitrag melden
a.weishaupt 27.07.2010, 10:35
25. Es gibt kein "gutes Stadtauto"..

...weil Autos nicht in die Stadt gehören, schon wegen des Platzverbrauchs jeglicher zweispuriger Fahrzeuge. Mit einem Bruchteil des bekloppten Aufwands für das Auto in den Städten könnte man sogar überdachte Radspuren schaffen (und zwar baulich getrennt vom Fußgängerverkehr, so dass man auch ohne ständige Gefahr fahren kann).

E-Mobile sind immerhin ein Schritt in die richtige Richtung, kann die Stadtluft deutlich verbessern. Da darf die Ökobilanz auch gerne erheblich schlechter ausfallen als beim Verbrenner.

Beitrag melden
Skarrin 27.07.2010, 10:42
26. Klima-Leistung

Zitat von Satiro
Wie viel Leistung benötigt laut Herstellerangaben die Teslar- Klimaanlage, um das Fahren in diesem Spaßmobil bei spanischen Sommertemperaturen noch einigermaßen spaßig zu machen?
Lieber schlau suchen als dumm fragen:
http://www.teslamotorsclub.com/showp...12&postcount=7

Wenn diese Kühlleistung für Kalifornien ausreicht, dann sicher auch für Spanien.
Zitat von Satiro
Wie weit kommen Sie überhaupt mit frisch aufgeladenen Neu-Akkus mit oder ohne AC auf einer spanischen Autobahn, wenn Sie die dort zulässige Höchstgeschwindigkeit ( 110 km /h ? ) noch einigermaßen / halbwegs nutzen wollen ?
Praktische Er-Fahrungswerte zur Reichweite des Tesla unter verschiedensten Bedingungen findet der geneigte Interessent auf demselben Wege wie die Praxismessungen zur AC-Leistung.
Bsp. http://www.teslamotors.com/blog/road...alley-yosemite

Der E-Motor des Klimakompressors im Reva hat 800W@48V, das Typenschild habe ich mit eigenen Augen gesehen.
Für so ein kleines Wägelchen reicht das sicher aus, geht aber bei der Bleiversion ebenso sicher spürbar auf die Reichweite.

Gruß Skarrin

Beitrag melden
mobileresident 27.07.2010, 10:48
27. .

Zitat von Satiro
Na ja Sie sind offenbar kein Ingenieur. Deshalb nochmals andersrum gefragt: Wie viel Leistung benötigt laut Herstellerangaben die Teslar- Klimaanlage, um das Fahren in diesem Spaßmobil bei spanischen Sommertemperaturen noch einigermaßen spaßig zu machen?
Nein,ich bin kein Ingeneur, ich orientiere mich an der Praxis. Abgesehen davon, das der Wagen nicht in Spanien ist (hier sind 120km/h auf der Autobahn erlaubt, wenn man eine der wenigen Autobahnen erreicht) sondern in Florida, dort sind etwa 110km/h erlaubt, auf dem Interstate, aber da faehrt man nur einen sehr kleinen Teil. Die Masse der km kommt auf dem Weg zum und vom Interstate zusammen, in der Stadt. Die Klima Anlage, welche im Sommer eigendlich immer laeuft, da sie auch die Batterien kuehlt, hat bei voller Nutzung einen Effect von 8% der Reichweite. Der Roadster hat eine Reichweite von knapp 400km mit einer Ladung, ich bin selber mal ueber 300km gefahren. Das war aber eine extreeme Ausnahme und wurde eigendlich nur gemacht, um zu sehen, ob es geht. Die Nutzung der Klimaanlage ist da zu vernachlaessigen. Bei flotter Fahrweise braucht der Wagen etwa 18kw, in der Stadt erheblich weniger, wenn die AC da mit 1kW draufkommt, bemerkt man das nicht.
Im Alltag kommt man auf vieleicht 50km, wenn man mal nen Ausflug macht, auch 150km, weiter faehrt man kaum, erstens weil man seine Freizeit kaum in einem Auto verbringen moechte und zweitens weil man nach 2h nonstop in der Kiste eh Kraempfe bekommt;-), die bessere Haelfte moechte dann auch ne Pause machen.
Zitat von Satiro
Wie weit kommen Sie überhaupt mit frisch aufgeladenen Neu-Akkus mit oder ohne AC auf einer spanischen Autobahn, wenn Sie die dort zulässige Höchstgeschwindigkeit ( 110 km /h ? ) noch einigermaßen / halbwegs nutzen wollen ?
Bei 110km/h, also etwa 65mph, das ist mein Highway speed (in den Everglades auch 75mph) liegt der Range bei etwa 380km, der Wagen ist inzwischen 1 1/2 Jahre alt, hat 6800ml auf dem Tacho und unter 2% deterioration, laut computer, also innerhalb der Messtoleranz. Ich nutze den Wagen wie gesagt aber fuer den Fahrspass, monotones dahingleiten mit 110km/h gehoert da nicht zu. Die irre Beschleunigung und das handling machen den Wagen in der Stadt viel interressanter.

Langstrecken (ueber 400km) faehrt doch eh niemand freiwillig mit dem Auto.
mr

Beitrag melden
Skarrin 27.07.2010, 10:53
28. Kosten E-Smart

Zitat von KobiDror
Nicht eine einzige Silbe über Preise. Weder ob es bei den konventionelle Wagen eine Erhöhung gibt (schließlich ist ja Innovation geschaffen worden), noch über den geplanten Aufpreis der E-Variante.
Als Anhaltspunkt: der Umbausatz von bea-tricks kostet ca. 17kEUR: http://www.bea-tricks.de/news/pdf/tr...april_2010.pdf

Ein Großserienhersteller mit entsprechenden Einkaufskondition sollte für diese Teile weniger als die Hälfte zahlen, außerdem fallen andere Teile weg wie Verbrennungsmotor, Tank, Auspuff+Kat usw. .

Unterm Strich könnte also der E-Smart dasselbe kosten wie der Verbrenner, in der Praxis wird Daimler aber wohl mindestens das Doppelte bis Dreifache verlangen, den zusätzlichen Gewinn kassieren, und dazu laut über die hohen Kosten des E-Antriebs jammern und um weitere staatliche Subventionen betteln.
Das ganze nennt sich dann "Marktwirtschaft".

Gruß Skarrin

Beitrag melden
Skarrin 27.07.2010, 11:01
29. E-Stadtautos

Zitat von a.weishaupt
E-Mobile sind immerhin ein Schritt in die richtige Richtung, kann die Stadtluft deutlich verbessern.
Und dazu noch den Lärmpegel deutlich senken.

Radfahren ist eine tolle Sache aber vom Wetter her nun mal nicht immer machbar für den Normalo, und der ÖPNV hätte z.B. in München gar nicht die Kapazität, die etwa 300.000 Autopendler zusätzlich zu befördern.

Auf "Stadtautos" werden wir also mittelfristig noch nicht verzichten können.
Zitat von a.weishaupt
Da darf die Ökobilanz auch gerne erheblich schlechter ausfallen als beim Verbrenner.
Zum Glück ist sogar das Gegenteil der Fall.

Gruß Skarrin

Beitrag melden
Seite 3 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!