Forum: Auto
Smartphone-App verrät Verkehrssünder: Petze an Bord
52appsTeam

Der Filius fummelt beim Fahren immer am Handy herum? Dem können besorgte Eltern einen Riegel vorschieben: mit der "Canary"-App. Das verräterische Stückchen Software meldet die unerlaubte Handynutzung im Auto - und bietet Erziehungsberechtigten noch mehr Möglichkeiten der Fernkontrolle.

Seite 6 von 6
Plasmabruzzler 23.01.2013, 08:47
50.

Zitat von ADie
Sohnemann hat Handy gerootet Und den Service einfach abgeschossen. Tschüss, Kanarienvogel!
Dafür ist Root nicht erforderlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertl 23.01.2013, 10:56
51. "Tschüss, Kanari..."

Zitat von ADie
Und den Service einfach abgeschossen. Tschüss, Kanarienvogel!
Wenn darauf nicht "Tschüss, Autoschlüssel" folgt, dann weiß ich auch nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpitzensteuersatzZahler 23.01.2013, 11:16
52.

Zitat von Malshandir
Eltern sollte klarsein, dass Sie mit so einer App massivst in die Persönlichkeitsrechte ihrer erwachsenen Kinder (Autofahren darf man in Europa erst mit 18) eingreifen. Dies ist m.E. durchaus im strafbaren Rahmen. Vor allem aber zerstören Eltern so das Vertrauen.
Wenn es bei mir so weit ist gilt: Ich bezahl die Musik, also bestimme ich auch, was gespielt wird. Wenn dem Spross das nicht passt, muss er auf eigenen Beinen stehen und die Konsequenzen (Höhere Versicherungsprämien, etc.) selbst tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drsteffenkleinlich 23.01.2013, 13:43
53.

Zitat von SpitzensteuersatzZahler
Wenn dem Spross das nicht passt, muss er auf eigenen Beinen stehen und die Konsequenzen (Höhere Versicherungsprämien, etc.) selbst tragen.
...oder zum Beispiel damit, einem anderen Menschen das Leben verhagelt oder gar beendet zu haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Katzenliebhaber 23.01.2013, 21:09
54.

Zitat von Hamberliner
Muss ich jetzt die elementarsten Grundlagen der Ethik erklären? Was macht es ethisch für einen Unterschied, ob das Auto (vorausgesetzt es war teilkaskoversichert) gestohlen oder von den Eltern geschenkt wurde? Wer das "Pech" hat über keine so verantwortungslosen Eltern zu verfügen und wer so ehrlich ist, keine Autos zu klauen muss dafür lange arbeiten.
Lächerlich.
Meine Eltern haben mir vor über 30 Jahren ein Auto gekauft, damit ich meine Ausbildung absolvieren konnte (Land, ungewöhnliche Arbeitszeiten).
Später konnte ich meine Auto selbst finanzieren.
Und meine Kinder dürfen mein Auto nutzen, bis sie in der Lage sind, sich selbst ein Auto zu kaufen, oder in einer Gegend wohnen, in der man auf ggf. ganz ein Auto verzichten kann.
Das ist für mich weder verantwortungslos noch ethisch fragwürdig.
Eine "Petze an Bord" (Thema) würde ich niemals einrichten, denn ich habe keinen Grund dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orthos 18.02.2013, 14:33
55.

Zitat von sunspirit1
Wenn mein Junior mit meinem Auto unterwegs sein möchte, dann möchte ich doch auch, dass er heile & mein Auto wiederkommt. Mit 18 J . juckt es doch auch mal unterm Fuss. Odder? Das war doch früher nicht anders... nur hatten da die Autos 34 PS und keine 200 Ps. Nicht umsonst sind Versicherungsbeiträge für Fahranfänger so hoch. Lieber mal ne technische Kontrolle, statt übertriebene geistige Konditionierung. Ich find die App super :-)
Früher wogen die Fahrzeuge auch weniger als heute, weswegen das Masse/Leistungs-Verhältnis nicht wirklich unterschiedlich ist.
Abgesehen davon bin ich überzeugt das ein leistungsstarkes Auto sicherer gefahren wird als eine Möhre.
Wenn ich weiß, dass ich nach ner Kurve angemessen beschleunigen kann, kann ich vor der Kurve auch ruhig abbremsen. Wenn ich danach wieder eine Stunde brauche um wieder auf meine Ausgangsgeschwindigkeit zu kommne, versuche ich natürlich jedes mögliche km/h mitzunehmen.
Vom Überholen auf der Autobahn ganz zu schweigen.

Abgesehen davon kann man auch mit wenig Leistung sehrt schnell werden. Man brauch halt nur etwas mehr Anlauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6