Forum: Auto
SMS-Dokumentation: Kurze Nachricht, ewiger Schmerz
AT&T

Wer diesen Film gesehen hat, wird wohl nie wieder eine SMS am Steuer schreiben. In einer neuen Dokumentation schildert Regisseur Werner Herzog, wie dramatisch eine kurze Ablenkung enden kann. Erstaunlich: Es handelt sich um eine Auftragsarbeit der Telefonbranche.

Seite 5 von 11
spiegel1307 13.08.2013, 18:41
40. TV-Spots

Zitat von _Flyn_
"Es gibt eine Möglichkeit, Leben zur retten: Legt im Auto einfach das Handy weg." Soso und für diese Binsenweisheit soll man jetzt ne 35-minütige Doku angucken? Ein kurzer knackiger, emotionsgeladener Spot wäre tausendmal effektiver gewesen. So kommt einem erstmal das ganz große Gähnen - vertane Chance!
Läuft im US-TV auch als 30-Sekünder in den Werbeblocks, u. a. genau obiger Typ mit ebendieser Aussage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steuerzahler0815 13.08.2013, 18:56
41.

Zitat von frisal
Unglaublich, dass es Leute wie Sie gibt, die es einfach nicht kapieren wollen. Wenn Ihnen das ganze so am Arsch vorbeigeht, wieso lesen Sie einen solchen Beitrag überhaupt? Und der letzte Satz ist falsch formuliert, richtig wäre: "Und wenn jemand wegen mir zu Tode kommt, was noch nie passiert ist, dann werde ich halt wegen fahrlässiger Tötung angeklagt, was solls."
dass es viele leute gibt die sowas machen müssen wir nicht drüber diskutieren... aber darauf auch noch stolz sein ... das ist kein gutes zeichen für die gesellschaft

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snickerman 13.08.2013, 19:04
42. optional

Wie hoch der Anteil der Schreiber im Auto ist, entzieht sich meiner Kenntnis, aber bei den Teens und Twens scheint das Fahrrad geradezu als Kommunikationsplattform zu dienen. Dort wird am Handy gequatscht, mit abwesendem Blick Musik über Kopfhörer konsumiert, SMS bei der Fahrt geschrieben... Jedesmal habe ich Angst und Bange-
entweder, dass ich umgefahren werde (als Radfahrer oder Fußgänger) oder jemanden erwischen könnte, weil der vollkommen in anderen Sphären schwebende Jugendliche vor mir mal eben die Straße quert-
zwar ohne Überblick, dafür aber mit hohem Tempo...

Ich möchte keines dieser jungen Leben beenden oder beeinträchtigen, genausowenig wie ich selber von einem Autofahrer auf die Haube genommen werden will, weil der noch eben seine Mails auf dem I-Rgendwas checken muss.

Bei Verstößen dagegen Einzug des Gerätes und Abholen desselben auf der Polizeiwache nach Anschauen dieses Filmes, das hielte ich für eine gute und sinnvolle Idee!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dominotor 13.08.2013, 19:12
43. SMS verbieten ? Da fehlt doch noch was.

die Bedienung von allen Geräten sollte nicht erlaubt sein. Ich selbst habe einen Unfall verursacht, weil ich am Autoradio den Sender verstellt habe. Nur Blechschaden....
Genauso gefährlich ist die Bedienung von: Navigationsgeräten, Handy, Entertainment-Centern, MP3-Playern und sogar den Zigarettenanzünder (ich habe auch schon Menschen gesehen, die sich rasierten)
Ablenkung ist in jedem Fall gefährlich. Verbote und drakonische Strafen halte ich aber für nicht sinnvoll. Jede/r sollte selbst zu der richtigen Konsequenz finden, durch "Nachdenken".
Für mich als Motorradfahrer stellt sich das Thema nicht. Ich habe keine Hand frei und hören tu ich nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzstark 13.08.2013, 19:42
44. Handy im Auto automatisch aus?

So ein Quatsch. Manchmal sind auch Mitfahrer im Auto, die sollen foniern und simsen oder appen und surfen können. Ich für mein Teil nehme höchstens, bei entspannter Fahrsituation Gespräche auf Lautsprecher an, die könnten sich ja auch auf die Fahrt beziehen. Als Fahrer zum Anrufen oder smsen auf sicherem Platz zuerst anhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steellynx 13.08.2013, 19:58
45. #aufschrei!

Ja, wieder lamentieren, entrüstet protestieren und Strafen fordern! Endlich kann man als Deutscher ein neues Thema mit seiner Lieblingsbeschäftigung beackern! - - Ich bin sehr wohl dafür, Handynutzer am Steuer entsprechend zur Rechenschaft zu ziehen, wenn etwas passiert. Natürlich ist das gefährlich, genauso wie ein Hörbuch gefährlich ist, eine Zigarette, das Gespräch mit Frau und/oder Kindern, das Projekt bei der Arbeit und so weiter. Wir können uns alle immer wieder ablenken, und das Handy ist nur ein Mittel von vielen. Jeder muß selbst wissen, was er tut und entsprechend die Konsequenzen ziehen, vorher oder nachher. Schlimm evtl für die Betroffenen, natürlich. Andererseits wäre auch eine Umfrage unter Opfern interessant, wie sie selbst Auto fahren. - - - Wie schon firtzstark richtig sagt, "mal eben" das Handy zu sperren wenn man sich in ein Auto setzt ist absoluter Quatsch und sehr sehr kurz gedacht. Was ist, wenn das Auto steht, Motor aus ist? Als Beifahrer? Als Navigationsgerät? Nicht jedes Auto besitzt zudem die Möglichkeit, mit Handys direkt zu kommunizieren. Begreifen Sie endlich: Autofahren ist und war noch nie sicher! Es wirds auch nie werden, wir müssen immer mit Toten rechnen. Solange bis die Autos wie in diversen SciFi-Szenarien tatsächlich selbsttätig wie auf Schienen fahren. Also: Im Einzelfall hart bestrafen, aber zu versuchen da mit irgendwelchen technischen Tricks explizit die Handynutzung einzuschränken wäre fatal. Und, um den Bogen zur Überschrift zur spannen... diskriminierend. Wenn ich dafür bestraft werden soll, daß ich kurz an der Ampel meiner Freundin bescheid gebe, daß es später wird... dann möchte ich auch all jene bestraft sehen, die sich unterhalten, rauchen, laute Musik hören, gestresst/müde sind usw. ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzelkönig 13.08.2013, 20:05
46. Gefahr im Verzuge, bzw. Gefahr für die Öffentlichkeit

...oder Ähnliches sollte herangezogen werden, um die Klarnamen von flöter_c und Titanus zu ermitteln, den Sachverhalt anhand der Netz- und Bewegungsdaten zu überprüfen und im Falle der zutreffenden Selbstbezichtigung Führerscheine einzukassieren und das höchstmögliche Strafmaß (bin kein Jurist) für dieses potentielle leichtfertige Töten in mehreren Fällen verhängen. @Titanus: Wer beim Fahren simst, zeigt damit sehr deutlich, dass er es *nicht* kann, da er nicht in der Lage ist, das Risiko zu bewerten. @flöter_c: Im Falle eines von Ihnen leichtfertig verursachten Unfalls werden sie wohl kaum mit lumpigen 40€ davon kommen.
Ich hätte da noch einen Vorschlag an Sie beide, doch wenn ich den formuliere, wird er bestimmt zensiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mannheimer011 13.08.2013, 20:57
47. Da haben Sie recht

Zitat von snickerman
Wie hoch der Anteil der Schreiber im Auto ist, entzieht sich meiner Kenntnis, aber bei den Teens und Twens scheint das Fahrrad geradezu als Kommunikationsplattform zu dienen. Dort wird am Handy gequatscht, mit abwesendem Blick Musik über Kopfhörer konsumiert, SMS bei der Fahrt geschrieben... Jedesmal habe ich Angst und Bange- entweder, dass ich umgefahren werde (als Radfahrer oder Fußgänger) oder jemanden erwischen könnte, weil der vollkommen in anderen Sphären schwebende Jugendliche vor mir mal eben die Straße quert- zwar ohne Überblick, dafür aber mit hohem Tempo... Ich möchte keines dieser jungen Leben beenden oder beeinträchtigen, genausowenig wie ich selber von einem Autofahrer auf die Haube genommen werden will, weil der noch eben seine Mails auf dem I-Rgendwas checken muss. Bei Verstößen dagegen Einzug des Gerätes und Abholen desselben auf der Polizeiwache nach Anschauen dieses Filmes, das hielte ich für eine gute und sinnvolle Idee!
Aber wer mit dem Rad auf die Schnauze fällt, weil er telefoniert oder SMS schreibt, ist selber Schuld. Knallt er in ein Auto, so trägt die Haftpflicht den Schaden. Fährt eine Autofahrer mit Handy einen Radfahrer oder Fußgänger über den Haufen, ist der Sachschaden meist das geringste Problem...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mannheimer011 13.08.2013, 21:06
48. Unglaubliche Arroganz

Zitat von Titanus
Ich bin überzeugter SMS-am-Steuer-Schreiber und mir ist nie etwas passiert. Weil ich Auto fahren kann. Zugegeben lenkt SMS während der Fahrt scbreiben mehr ab als telefonieren, aber das ist ja leider genauso verboten. Jeder sollte selbst entscheiden, was er sich zutraut während einer Autofahrt!
Ich kann auch Autofahren und Radfahren. Trotzdem bin ich beim Radfahren schon gestürzt. Autounfälle hatte ich zum Glück noch keine trotz 6 stelliger Kilometerzahl im Leben.
Letztens hat mich ein Autofahrer auf der Straße überholt (ich fuhr auf dem Radweg) auf einer kurvigen Straße. 30m vor mir ist er dann voll gegen den hohen Bordstein geknallt. Ich kann mir ausmalen wie ein auf der Straße fahrender Rad- oder Rollerfahrer ausgesehen hätte, wenn er auf der Straße übersehen worden wäre. Leider hatte der Fahrer keinen Reifenschaden. Aber wenn Sie beim Unfall zu Schaden kommen, weil irgendjemand eine SMS schreiben muss, haben Sie bestimmt Verständnis, wenn der Unfallversucher Auto fahren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
titeroy 13.08.2013, 21:26
49. Danke

Zitat von gandalf_guevara
Sie haben völlig recht - man muss schon recht "weichbirnig" sein um drei oder vier Buchstaben auf eine winzige Zahlentaste zu legen. Dazu komische Zeitintervalle erdenken nach deren Ablauf der nächste Buchstabe eingegeben werden kann/darf.[...]
Danke fuer die Rueckmeldung. Bin wirklich froh, dass ich nicht der Einzige bin, der das fuer voelligen Nonsens haelt.

Leider habe ich etwa 10 bahnbrechende Neuerungen seit dem Jahr 2000 als absolute Totgeburt erachtet und die waren spaeter/kurz darauf Milliarden wert (YouTube ...)

Ich bin also nicht unfehlbar - gehoere sogar einer Minderheit an. Und das obwohl (oder weil) ich Informatiker bin mit 30 Jahren Berufserfahrung. Vielleicht bin ich zu alt fuer den Scheiss, aber ich halte Kommunikatin tatsaechlich fuer wichtig - zumal in einer Demokratie. Aber (und jetzt bin ich wieder beim Thema) was haben die Leute versendet?:

"I love you"

und

"Bin gerade unterwegs."

Wer solche Nichtigkeiten am Steuer versendet gehoert gesteinigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11