Forum: Auto
Snack-Test im Auto: Nächste Ausfahrt Essen
SPIEGEL ONLINE

Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, hat Proviant dabei. Doch wie einfach lassen sich Fast-Food und Süßigkeiten während der Fahrt verzehren? Und wie gefährlich ist das? Ein Selbstversuch.

Seite 3 von 8
lazarus.beutelmoser 21.07.2014, 12:59
20. Erkenntnisgewinn?

Also, um das rauszukriegen, mußten Sie wirklich niemanden gefährden. Mehrfacher Sicherheitsabstand hin oder her. Alles Quatsch, Sie haben schließlich mindestens einmal die Spur gewechselt, während Sie mit diesem Hamburger rumgespielt haben. Da Sie gleichzeitig gemerkt haben, dass Ihnen gleich das "Essen" um die Ohren fliegt, haben Sie selbstverständlich den Verkehr gefährdet. Ich würde sagen, da sollte die Fahrerlaubnis für drei Monate eingezogen werden.

Beitrag melden
xtechnokratx 21.07.2014, 13:00
21. Versteh

Zitat von kraichgauner
... Einfach mal weniger drauf, vor allem weiniger Fleisch, dann schmeckt das Teil auch besser und sit vor allem gesünder?
ich auch nicht, oftmals ist der schlechte Zusammenbau schuld aber letztens der Burger, Brötchen gleich zerbrochen, dank der Soße alles herausgeflutscht.... aber zum Autofahren sind die kleinen Burger wie Cheeseburger oder Hamburger ganz brauchbar.

Beitrag melden
lazarus.beutelmoser 21.07.2014, 13:02
22. Erkenntnisgewinn?

Also, um das rauszukriegen, mußten Sie wirklich niemanden gefährden. Mehrfacher Sicherheitsabstand hin oder her. Alles Quatsch, Sie haben schließlich mindestens einmal die Spur gewechselt, während Sie mit diesem Hamburger rumgespielt haben. Da Sie gleichzeitig gemerkt haben, dass Ihnen gleich das "Essen" um die Ohren fliegt, haben Sie selbstverständlich den Verkehr gefährdet. Ich würde sagen, da sollte die Fahrerlaubnis für drei Monate eingezogen werden.

Beitrag melden
Rahlstedter 21.07.2014, 13:05
23.

Zitat von benutzer8472
Nach 15 Jahren rauchendem Autofahren und ca. 1 Mio. Kilometern kann ich mit Sicherheit sagen, dass dies Unsinn ist. Naja, es sei denn, man raucht .....
Ich stimme Ihnen zu. Ich selbst habe als Techniker gut 1mio Kilometer zurückgelegt. Man kann sehr gut während der Fahrt essen. Selbstverständlich nicht bei Tempo 200. Es kommt immer darauf an was man ist und welche Techniken man benutzt. Kleine Burger oder Chicken McNuggets kann man sehr gut essen. Der Trick ist bei Burger immer das Papier drunter haben.

Beitrag melden
jetbundle 21.07.2014, 13:06
24. Gewünschtes Ergebnis

Das "Experiment" ist do so gemacht dass das gewünschte Ergebnis bei raus kommt.
Stille Getränke kann man recht problemlos aus der Plastiktrinkflasche (mit Saugnippel) trinken.

Mit etwas Übung ist auch eine Plastikflasche mit Schraubdeckel (am besten Pfandflaschen oder 0,5l, die sind nicht so wabbelig) leicht geöffnet. Das macht man natürlich wo es gerade mit wenig Verkehr ist.
Auf die Idee einen Hamburger zu essen muss man erst mal kommen. Geschälte Karotten und Kekse aus der offenen Packung (keine Schoko!, am besten Reiscracker) sind überhaupt kein Problem.

Und auch Bananen kann man noch halbwegs gut schälen. Wenn's Brot sein soll, dann eine Klappstulle mit wenig oder gar keiner Butter. Da rutscht nichts auseinander.
Natürlich lenkt Essen etwas ab, aber auch nicht mehr als am Navi oder Radio rum zu fummeln. Mit Beifahrer noch weniger, denn dann muss man sich nicht um Schraubdeckel etc. kümmern.

Natürlich muss man sich bewusst sein dass im Notfall Fettflecken und verschütteter Saft egal sind und man mit beiden Händen zugreift.

Beitrag melden
air plane 21.07.2014, 13:09
25. Mein Profil

Zitat von sysop
Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, hat Proviant dabei. Doch wie einfach lassen sich Fast-Food und Süßigkeiten während der Fahrt verzehren? Und wie gefährlich ist das? Ein Selbstversuch.
Automatik-Fahrer sind hier im Vorteil.

Beitrag melden
EinäugigerKönigderBlinden 21.07.2014, 13:10
26. Das Bild sagt alles!

Den Artikel kann man sich sparen, wie sicher die Frau fährt, kann man schon auf dem Titelbild an der Einstellung des Fahrersitzes und Lenkrads sehen: die Dame sitzt viel zu nah am Lenkrad und sitzt so niedrig im Verhältnis zum Lenkrad, dass sie kaum drüber schauen kann. Das zeigt für mich überdeutlich, dass es sich hier nicht um eine souveräne und gute Fahrerin handelt, da braucht's dann schon jedes Körnchen Konzentration, um überhaupt geradeaus fahren zu können. Essen hin - Essen her - die Dame sollte m.E. ein Fahrsicherheitstraining machen, da bringt man ihr bestimmt auch die richtige Sitzposition bei.

Beitrag melden
benutzer8472 21.07.2014, 13:13
27.

Zitat von catcargerry
Diese verdammte Fresserei am Steuer ist keinen Deut ungefährlicher als halb oder ganz besoffen zu fahren.
Eine selten lachhafte Aussage..
Zitat von
Volk zukünftiger Fettsäcke (Szenario 2030) wird sich diese Möglichkeiten permanenter Kalorien- und Zuckerzufuhr wohl nicht nehmen lassen.
Als ein schlanker Mensch, der sehr viel auf Autobahnen unterwegs ist, finde ich auch diese Aussage nur laecherlich.
Wenn ich nach 2 Stunden Fahrt mal eine Bifi oder ein paar Kekse futtere und dafuer vorausschauend auf die rechte Spur fahre und mich zwischen die LKWs einreihe, um gemuetlich und sicher vor mich hinknabbere - auf den Vordermann konzentriert - bin ich wahrscheinlich weniger Gefahr als der 70jaehrige Mercedesfahrer, der mit 90km/h die mittlere Spur blockiert...
Zitat von
Vor 45 Jahren ist meinen Eltern am Ende eines Staus jemand auf den neuen Wagen aufgefahren, dessen Stulle dann angebissen auf dem Armaturenbrett lag.
Oh, na dann. Vor 45 Jahren, puh. Scheint ein richtig verbreitetes Problem zu sein dann...
Mir ist mal ein LKW-Fahrer hinten draufgefahren, weil er zum Ende seiner Schicht bei 35 Grad Hitze einfach uebermuedet und unkonzentriert war.
Wir sollten die Lenkzeiten im Sommer vielleicht auf 2 Stunden setzen?

Beitrag melden
teddy-westside 21.07.2014, 13:20
28. Tolle Wurst

Ich telefoniere entweder über BT oder direkt mit dem Handy
Esse auch mal im Auto bin schon ca 400000tkm Auto gefahren meistens Autobahn passiert ist nie was
(Automatik)

Beitrag melden
mm71 21.07.2014, 13:25
29.

Zitat von Rahlstedter
Ich stimme Ihnen zu. Ich selbst habe als Techniker gut 1mio Kilometer zurückgelegt. Man kann sehr gut während der Fahrt essen. Selbstverständlich nicht bei Tempo 200. Es kommt immer darauf an was man ist und welche Techniken man benutzt. Kleine Burger oder Chicken McNuggets kann man sehr gut essen. Der Trick ist bei Burger immer das Papier drunter haben.
Man kann vielleicht. Aber sollte man? Bzw. muss man? Bei einer Fahrt, die so lange dauert, dass man zwischendrin essen muss, sollte man sowieso eine Pause machen. Von Geklecker und Geruch ganz zu schweigen.
Für mich persönlich ist davon abgesehen die Benutzung von Teller, Messer, Gabel eines der Merkmale, die uns von Tieren unterscheidet. Was kommt als nächstes? Der Futtertrog.

Und seien Sie doch mal ehrlich: Wenn Ihnen jemand seitlich reindonnert, weil er beim Essen die rote Ampel nicht gesehen hat, wären Sie doch auch ein klein wenig ärgerlich oder? Wenn Sie querschnittsgelähmt im Krankenhaus wieder zu sich kommen - obwohl Sie so ein guter Fahrer sind. Pardon: Waren.

Beitrag melden
Seite 3 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!