Forum: Auto
Solarstraßen: Auf dem Erfolgsweg

Erst war es nur eine spinnerte Idee, nun ist es ein echtes Projekt: Ein amerikanische Tüftler-Ehepaar sammelte über eine Million Dollar ein, um Straßen aus Solarmodulen in Serie zu bauen. Nebenbei knackte es dabei noch einen Rekord.

Seite 12 von 16
KriegistkeineLösung 12.06.2014, 10:04
110. Das mit den 1,13 Tonnen is ja wohl ein Witz

allerdings finde ich das konzept genial! Das Projekt sollte unbedingt weiterverfolgt werden! Nicht nur würden dadurch etliche Arbeitsplätze geschaffen und jede Menge Energie erzeugt, sonder sehen unsere Strßen dann so aus wie in TRON :D Ist echt lustig zu sehen wie das Straßenbild der Zukunft wie es so of in Filmen gezeigt wird, tatsächlich machbar ist und das in nicht allzu ferner Zukunft!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maliperica 12.06.2014, 10:12
111. Die Idee wird erweitert

Zitat von sysop
Erst war es nur eine spinnerte Idee, nun ist es ein echtes Projekt: Ein amerikanische Tüftler-Ehepaar sammelte über eine Million Dollar ein, um Straßen aus Solarmodulen in Serie zu bauen. Nebenbei knackte es dabei noch einen Rekord.
E-mobile Einheiten werden mit dem produzierten Strom direkt betrieben. Die Vollautomatische Bahn wird daneben gelegt. Selbstverständlich auch per EE-Antrieb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Allgemeinbetrachter 12.06.2014, 10:22
112. alte Idee

ich komme aus der Solarbranche und hatte genau so eine Idee auch schon 2008. Es gibt aber zuviele Einflussfaktoren, die hier Null berücksichtigt werden. Einige wurden hier genannt, das ist aber nur die Spitze des Eisberges oder glaubt ihr etwa die Aspfaltindustrie lässt sich in die Suppe spucken. Wir sehen doch hier wie die Politik reagiert hat als die großen vier Energieversorger Angst bekommen haben. Binnen von 2-3 Jahren war und ist die PV in Deutschland totgemacht worden. Angesprochen wurde auch die Spitzen im Stromnetz und wer das amerikanische Stromnetz kennt, weiß wie das mit den Solarstraßen enden würde. Blackouts sind hier dann unvermeidbar in der maroden Stromnetzinfrastruktur. Wir hatten damals auch einen Produktionsstandort in den USA. Was da abging bzgl. Stromversorgung kann man sich nicht vorstellen und in Deutschland undenkbar.
Die Idee für Parkplätze ist sicher ein guter Ansatz für Testanlagen um die Stabilität zu überprüfen, aber da wird meistens nicht mehr als 20km/h gefahren. Absenkungen, Ausdehnungskoeffizienten, Staub, Schmutz, Kiesel, Ableiten Regenwasser, Glaskantensensibilität (von gehärteten Glas), direkte Feuchtigkeit, unterschiedliche Wärmeausdehnung (oben warm unten kalt), Reifenspuren, auf der Oberfläche, Überwachung der Solarmodule (defekte Dioden ) und damit Austausch der Einheiten, Unebenheiten, Wurzeln durch Baumalleen, Permanente Magnetfelder die die Elektronik der Autos stört, Glaskorossion, Kurzschlüsse bei Solarmodulen, Brand von Solarmodulen. Das sind "bei weiß Gott nicht" alle Einflüsse die entstehen können und werden. Die Idee ist aber gut, hat aber wohl die FMEA vergessen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zikky 12.06.2014, 10:24
113. Gute Idee,

aber leider auch so ein Projekt das von der Mineralölindustrie zerquetscht wird.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#Nachgedacht 12.06.2014, 10:41
114.

Zitat von lollopa1
...... Die Ausbeute eines Solarpanels im Schatten geht dramatisch zurück. Nicht dass ich die Idee schlechtreden möchte, im ersten Moment finde ich sie sehr gut, aber es ist was anderes einen Bürgersteig oder Parkplatz damit zu belegen als eine Autobahn. Und was kostet es einen km Autobahn alle 6 Monate gründlich zu reinigen?
Ihre Behauptung müssten Sie schon beweisen. Moderne Solarpaneels können durchaus auch dann Sonnenenergie tanken, wenn diese nicht direkt strahlt und das im erheblichen Umfang. Alle 6 Monate gründliche Reinigung? Es regnet zwischendurch. Außerdem bleibt die Frage in wieweit sich Schmutz überhaupt sammelt.
Als ich zum ersten mal von dieser Idee las, erinnerte ich mich, das es Länder gibt, in denen man ohne großes aufheben LED-und Solar-Technik nutzt, im Verkehr, bei der Beleuchtung, bei der Stromerzeugung. Warum man nicht über die vielen klugen Ideen berichtet? Warum man wenig über die Testergebnisse hier erfährt?
Lobbyismus!!!!!!!!!!!!
Wir könnten heute schon viele Probleme lösen, würden wir uns nicht nur in Richtung USA messen, und mehr als GB, F, I, E oder die skandinavischen Länder auf dem Radar haben.
Hier wird Zukunft viel zu oft durch die Politik verhindert, hier wird Ökologie (auch und gerade von den Grünen) verhindert.
Hier wird die Verbesserung der Lebensqualität und damit qualitatives Wachstum verhindert.
#Nachgedacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tgu 12.06.2014, 10:46
115. Beschatten!

Bei Parkplätzen sind diese Solarplatten eher fehl am Platz, den die Autos eines vollen Parkplatzes würden dann ja die meisten Solarzellen bedecken. Hier würde ich die Solarzellen nicht auf den Boden schrauben, sondern eher die Parkplatzbuchten mit Dächern aus Solarzellen versehen. Im Sommer sind dann die Autos darunter beschattet und werden weniger heiß und brauchen dann weniger Energie fürs Abkühlen.
Aber an sich sind die Solarplatten erstmal eine super Idee. Durch Straßen werden riesige Flächen zugebaut. Werden jetzt noch riesige Solarfarmen dazugebaut, werden dann ja noch mehr Flächen zugebaut. Warum also nicht beides gleichzeitig benutzen.
Für Deutschland würde es sich ja auch anbieten die geplanten Stromtrassen von Norden in den Süden auch an bereits verbauten Trassen entlang zu legen und nicht extra neue zu erschließen. Der Transrapid von Hanover nach Berlin ist ja auch daran gescheitert, der wurde extra durch ein Umweltschutzgebiet geplant, denn parallel zu einer ICE-Strecke hätte der ja laufen können, durfte der aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ökonomiepeter 12.06.2014, 10:47
116. Gute Idee, Anwendung wird sich finden

Finde es eine Super Idee. Es wird bestimmt einige Anwendungen zum Beispiel auf Parkplätzen geben.

Kritik:
1. Glasoberfläche wird einen 40 t der bei 80 km eine Vollbremsung macht nicht aushalten.
2. Solaranlagen werden auf dächern installiert, weil dort mehr sonne scheint. Straßen sind ganz unten. Da kann die Ausbeute nicht sehr hoch liegen, jedenfalls wenn man an Deutschland denkt.

Aber Tolle Sache und ersetzt auch die Petrochemischen Bestandteile unserer Straßen. ALso ein ersatz für Öl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MTMinded 12.06.2014, 11:14
117. alles spinner!

Angefangen bei Thomas Newcomen/James Watt, über Richard Trevithick, Carl Benz, George Cayley, Otto Lilienthal, Brüder Wright ... usw.usf.

Allesamt Spinner! Ihre Ideen zur Fortbewegung - total utopisch!
Menschen in einer Röhre mit flügeln, die von a nach b fliegen - pah, das ich nicht lache, wie soll das denn gehen!

jetzt kommt gleich noch einer und behauptet, dass man Informationen über unsichtbare Wellen in der Luft übertragen kann! die einzig unsichtbare Information in der Luft ist die, über die Hygiene meines gegenübers *naserümpf*

Kurz gesagt, die Brusaws können erfolgreich sein, oder auch nicht. Aber auf jeden fall haben sie mit ihrer Idee die Welt einen Schritt weiter gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MTBer 12.06.2014, 11:23
118. Ein 16-Tonner . . .

Zitat von Skarvig
Glas als Oberfläche? Wer ist denn auf die Idee gekommen? Wisst ihr was passiert wenn ein 16 Tonner über den Belag fährt? Die getesteten 1,13 Tonnen sind ja ein Witz gegen manchen Schwerlasttransport. Dazu kommt noch Kies oder anderes Geröll das, dass Glas zu 100% zerkratzt und damit zum Stromerzeugen völlig unbrauchbar macht. Mal abgesehen davon ist die Feinstaub Belastung durch winzigste Glassplitter der Albtraum jeder Lungenklinik weil diese die Lunge in kürzester Zeit irreparabel schädigen. Gute Idee, schlechte Umsetzung, zurück ans Whiteboard und umdenken.
. . . dürfte nicht das Problem sein. Der kommt ja mindestens auf 6 Rädern, wahrscheinlich eher sogar auf 8 oder 10 Rädern daher. Da ist der Druck geringer als bei einer jungen Dame auf Stilettos.

Meines Wissens beträgt die maximale Achslast bei richtigen Schwerlastkraftwagen 11,5 t. Und die verteilen sich auch wieder auf 4 Räder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-gert 12.06.2014, 11:44
119. Wer ist hier der Spinner?

Zitat von desireless
Solange Solarpanels für Ihre Herstellung mehr Energie verbrauchen als sie in ihrem Leben erzeugen, ist das alles Spinnerei.
Wie kommen Sie denn auf das schmale Brett? Energiewandler für sogenannte regenerative Energie sind die einzigen mit einem Erntefaktor größer als 1. Hingegen haben ALLE fossil/atomar betriebenen Kraftwerke einen Erntefaktor kleiner als 1. Das heißt, hier wird wirklich mehr Energie reingesteckt als rausgeholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 16