Forum: Auto
SPIEGEL-Datenanalyse: Tempolimit könnte bis zu 140 Todesfälle im Jahr verhindern
imago/ imagebroker

Ein Tempolimit auf Autobahnen widerspreche dem gesunden Menschenverstand - sagt Verkehrsminister Andreas Scheuer. Tatsächlich würde es viele Leben retten, wie Berechnungen des SPIEGEL-Datenteams ergeben.

Seite 17 von 36
gedankenzu 23.02.2019, 13:46
160. Tempolimit ja, aber

Grundsätzlich könnte ich mit einem Tempolimit von 130km/h leben. Befürchte nur, dass es genug Mitmenschen gibt, die sich daran nicht halten und dann viel gefährlicher, weil eher unvermutet, durch den Überholvorgang eine größere Gefährdung verursachen. Auch wüsste ich gerne, wieviel insbesondere tödliche Unfälle -trotz angepasster Geschwindigkeit- verursacht wurden.
Was mir auch zu denken gibt, in den USA werden trotz strengem Tempolimits und sehr hoher Überwachungsdichte etwa 40% mehr tödliche Unfälle registriert als in Deutschland. Also, ich habe nichts gegen ein Tempolimit wenn es denn sicher weniger Unfalltote brächte.

Beitrag melden
Prinzen Paule 23.02.2019, 13:47
161. Yes Tempolimit No Tempolimit

Ich bin dafür und auch dagegen ! Intelligenz zieht mehr . Ein Beispiel aus Frankreich da ist ein Tempolimit bei Nässe was ich Befürworte . Erweitern könnte man das auch f ein Tempolimit auf 2 Spuren Autobahnen . Und ein Tempolimit in Ballungsräumen . Das würde Verkehrsfluss bremsen und somit auch die Taktfrequenz im Verkehr erhöhen .. weiters Strafen wie in Schweiz und dann mal sehen wie es wirkt . Als Außendienst Mitarbeiter mit 100 000 enden von Kilometern im Leben kann ich Ihnen noch mehr gute Erfahrungsbeispiele bringen wie man den Verkehrsfluss optimieren könnte und somit auch die Sicherheit! Übrigens mein Wagen geht 260kmh . Damit will ich sagen ich fahre gerne schnell weil ich meine Zeit nicht vertrödeln will allerdings Rücksicht und Vernunft mit ein paar optimieren Punkten bringt allen was - leben und Sicherheit!

Beitrag melden
matbhmx 23.02.2019, 13:48
162. Ich fahre regelmäßig mit ...

Zitat von crazy_swayze
Bei den Deutschen setzt beim Thema Autobahnen das Denken aus. Ich fahre im Jahr auch ca. 30.000 km in Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz. Ich argumentiere hier nicht mit Menschenleben, ich schildere erst einmal meine Beobachtungen: - In FR, CH, AT gibt es weniger bis gar keine "Phantomstaus", die entstehen in DE nämlich nur weil die Geschwindigkeitsdifferenzen der Verkehrsteilnehmer so krass unterschiedlich sind. - In FR, CH, AT fahren die Verkehrsteilnehmer alle deutlich relaxter. ....
... Tempomat. Und Frankreich als Vorbild zu nennen, ist nun wirklich absurd. Schauen Sie sich Mal die Zahl der Verkehrstoten und Verletzten in Frankreich an! Übrigens ist auch in Österreich verhältnismäßig die Zahl der Verkehrstoten höher.

Beitrag melden
Little_Nemo 23.02.2019, 13:49
163. Persönliche Wahrheiten

Zitat von Jominator
Da kann man viel hin und her rechnen. Bei 100 gäbe es dann weniger Tote als bei 130 und bei 60 wenige als bei 100. Meines Erachtens ist nicht die Geschwindigkeit das große Problem, sondern der häufig viel zu geringe Sicherheitsabstand. Wenn sich jeder daran halten würde gäbe es auch bestimmt ohne Geschwindigkeitsbegrenzung 140 Tote weniger jedes Jahr.
Der jeweils notwendige Sicherheitsabstand wird aber mit zunehmender Geschwindigkeit immer größer. Ganz abgesehen davon, dass sehr viele Menschen offensichtlich erheblich Probleme damit haben ihn realistisch einzuschätzen, spätestens wenn er die Sichtweite überschreitet wird es natürlich problematisch. Und die Sichtweite variiert durch Verkehrsdichte, Kurven; Kuppen, Witterung, Tageszeit und andere Faktoren beträchtlich. Geschwindigkeitsbegrenzungen im Bereich um 120 bis 130 km/h haben sich international bewährt. Nur in Deutschland scheint man zu glauben, dass die Naturgesetze ganz andere sind.

Beitrag melden
Airkraft 23.02.2019, 13:49
164. Nicht dem...

Nicht dem gesunden Menschenverstand, sondern dem "Menschenverstand", wie Scheuer sagte. Das ist wohl was anders, was genau dass ist/sein soll wird wohl sein Geheimnis bleiben ;-)

Beitrag melden
loom_de 23.02.2019, 13:50
165. Argumente spielen keine Rolle

Das Thema Tempolimit auf deutschen Autobahnen ist vergleichbar mit dem Thema Waffenkauf in den USA. Sachliche Argumente spielen überhaupt keine Rolle, solange bis einer aus der eigenen Familie dabei draufgegangen ist. Wer mal auf amerikanischen oder australischen Straßen unterwegs gewesen ist, wird das Gefühl kennen, wie entspannt man eigentlich Autofahren kann, wenn man nicht damit rechnen muss, dass andere gleich mit der doppelten Geschwindigkeit vorbeikommen.

Beitrag melden
pumpking 23.02.2019, 13:50
166. Dänemark

In Dänemark wurde 2004 das Tempolimit auf Autobahnen von 110 auf 130kmh erhöht und entgegen aller Befürchtungen gingen die Unfallzahlen sogar zurück.

Beitrag melden
klaus.rode 23.02.2019, 13:50
167. Denkfehlerhaft

ist die Gegenüberstellung insoweit, als nur die tödlichen Unfälle auf Streckenabschnitten ohne Tempolimit berücjksichtigt werden müssen. Dabei müsste berücksichtigt werden, dass auch dort eine gewisse Anzahl von Unfällen - hergeleitet von Abschnitten mit Limit - berücksichtigt werden müssen. Zudem müssten Unfälle, die nichts mit Tempo zu tun haben, insbesondere die oft mit schweren Folgen einhergehenden Auffahrunfälledurch LKW´s, aus der Statistik eleminiert werden.
Viel wirksamer als ein generelles starres Limit wäre ein von Verkehrsaufkommen und Wetterlage intelligentes Verkehrleitsystem mit einem der jeweiligen Lage angepassten Limit, das auch nidrigere oder höhere Limits als z.B. 130 vorgeben könnte.

Beitrag melden
matbhmx 23.02.2019, 13:51
168. Ich vermute, dass Sie ...

Zitat von fleischwurstfachvorleger
Man kann natürlich jeden vernünftigen Vorschlag ins Lächerliche ziehen. ... Was spricht dagegen, die Bahn zu privilegieren, wie in der Schweiz und Österreich und den Lastverkehr möglichst komplett auf die Schiene zu bringen? Was spricht dagegen, genau für diesen Lastverkehr ein eigenes Gleisnetz zu bauen? Was spricht dagegen endlich mal die Vernunft walten zu lassen und nicht der Automobilindustrie jeden Wunsch von den Lippen abzulesen?
... der ersten Bürgerinitiative beitreten, wenn irgendein Bahngleis in der Nähe Ihres Grundstückes oder Ihrer Wohnung vorbeiführen soll!

Beitrag melden
charlybird 23.02.2019, 13:52
169. Das ist ein wirklich merkwürdiges Argument.

Zitat von MisterD
oder wollen Sie behaupten die Kuhdammraser wären nicht mit 150 durch Berlin gerast, wenn dort überall Tempo 30 statt 50 herrschen würde? Das ist das große Problem an dieser Debatte. Sie ziehen Beispiele von völlig Irren aus dem Hut, die dann belegen sollen, dass ALLE Schnellfahrer komplett Banane im Kopf sind... ich verrate Ihnen was, als jemand der 30.000km und mehr auf den Autobahnen verbringt, jedes Jahr: Ich werde in Baustellen, wo Tempo 60 herrscht, selbst dann noch überholt, wenn ich 85 fahre. Ich werde auch bei Tempo 120 noch überholt, wenn ich 140 fahre... und ich werde auch in Tschechien, wo generell Tempo 130 herrscht, oft genug noch mit hohem Tempo links überholt, obwohl ich dort auch meist um die 140 fahre... Die wirklich irren Raser, denen das Leben anderer sch****egal ist... die bekommen Sie auch mit Tempo 100 auf der Autobahn nicht in den Griff. Dafür ist die Kontrolldichte viel, viel, viel zu gering. Ich möchte darum bitten, die Debatte zu versachlichen. 140 Tote sind schlimm. Aber wenn das die Begründung für ein Limit sein soll, dann hätte man nach dem Absturz der Germanwings-Maschine durch den Selbstmord des Piloten sämtlichen Flugverkehr einstellen müssen. Für alle Zeiten, denn sowas kann jederzeit wieder passieren...
Ganz allgemein dürfen Sie nämlich vieles nicht und es wird dennoch gemacht. Sie haben es ja schon beschrieben.
Sie dürfen auch nicht in fremde Häuser einbrechen, Banken überfallen, Leute betrügen und Schlimmeres, es wird aber trotzdem gemacht.
Das Problem, bzw. die Konsequenzen sind aber darauf dann mögliche Sanktionen.
Hätte dort, wo Kommentator spon-1310712841582 zum Frührentner gefahren wurde, bereits ein Tempolimit geherrscht, hätte man den jungen Mann bestrafen können oder der Unfall wäre vielleicht gar nicht passiert.
Nebenbei sollte eine Tempolimit (max 120) schon jetzt für Fahranfänger komplett gelten.
Und würde eine generelles Tempolimit eingeführt, könnte man eben auch bei Verstoß entsprechend eingreifen. In einigen Ländern tun die Geldbußen bereits mächtig weh und ein Führerscheinverlust, sowie ein anschließender Eignungstest sind auch nicht sonderlich prickelnd.
140 Tote und hunderte von Schwerverletzten weniger plus einer Umweltentlastung und entspannteres Fahren sind es allemal wert.

Beitrag melden
Seite 17 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!