Forum: Auto
SPIEGEL-Datenanalyse: Tempolimit könnte bis zu 140 Todesfälle im Jahr verhindern
imago/ imagebroker

Ein Tempolimit auf Autobahnen widerspreche dem gesunden Menschenverstand - sagt Verkehrsminister Andreas Scheuer. Tatsächlich würde es viele Leben retten, wie Berechnungen des SPIEGEL-Datenteams ergeben.

Seite 2 von 36
ebbe1sand 23.02.2019, 11:27
10. Subjektiv fragwürdig

Ich halte es für SUBJEKTIV fragwürdig... Ist ein Gefühl das ich als Vielfahrer (ca. 70.000 km p. a.) habe. Die Probleme liegen in der Umsichtigkeit aller Fahrer. U. a. Blockade der Linksspur, Dauernutzung der Mittelspur, falsche Einschätzung der eigenen Fahrqualität. Tempolimit hin u. her. Das ist nicht das Kernproblem auf deutschen Autobahnen. Leider wird die Diskussion über das Tempolimit als polemisches Thema überstrapaziert und populistisch geführt.

Beitrag melden
hörtauf 23.02.2019, 11:28
11. Nicht das Tempolimit..

..ist das Problem - sondern die egoistische Fahrweise von Fahrern, das rücksichtslose Ausscheren auf die linken Spuren (auch besonders von LKW) und nicht zuletzt die Unsicherheit vieler Fahrer, die weder Sie eigene Fahrweise noch die der anderen Verkehrsteilnehmer einschätzen können. Grundsätzlich müssen hier Fahrausbildung und Bewusstsein geschärft werden.

Beitrag melden
trackingerror 23.02.2019, 11:29
12.

Für diese Erkenntnis ist keine statistische Analyse nötig; es liegt in der Natur der Sache. Außerdem hätte es m.E. dne positiven Nebeneffekt, dass rendentiell weniger gedrängelt würde. Das würde aber natürlich nicht von heute auf morgen gehen, sondern erst mit der Zeit. Denn hierfür ist zunächst ein Mentalitätswechsel nötig. Jedoch muss man bei allem irgendwann mal erst den Anfang wagen.

Beitrag melden
zorngibel 23.02.2019, 11:29
13.

Es wäre auch zu fragen, worauf die häufigeren Unfälle in Bereichen mit Tempolimit zurückzuführen sind - ob auch hier überhöhte Geschwindigkeit eine Rolle spielt. Dann ließen sich die Unfallzahlen sich durch stringente Überwachungsmaßnahmen vermutlich ebenfalls weiter reduzieren.

Sehr lobenswert, dass der Spiegel solche Untersuchungen durchführt. Dass wir in Deutschland kein Tempoilimit haben, widerspricht jeglichem gesundem Menschenverstand. Doch wie auch im Ernährungs-, Landwirtschafts- , Verteidigung- oder Gesundheitsbereich ist das Verkehrsministerium schon längst nur noch ein Erfüllungsgehilfe für Entscheidungen, die an ganz anderer Stelle als im Parlament - in Hinterzimmern und Konzernzentralen - getroffen werden.

Beitrag melden
grotefend 23.02.2019, 11:29
14. Tempolimit, ja aber...

Natürlich braucht es Tempolimits! Die gibt es natürlich auch schon. Doch stört mich der Begriff "generell". Auf gefährlichen, schwer einsehbaren, stark befahrenen Autobahnen muss es natürlich ein Tempolimit geben, das steht selbstverständlich außer Frage. Doch halte ich es für unsinnig, abends um 22 Uhr mit 130 km/h über eine freie, gut ausgebaute Autobahn zu schleichen. Da ist ein generelles Tempolimit unangebracht! Intelligente Systeme, die wir im Übrigen schon haben, sollten hier vermehr zum Einsatz kommen.

Beitrag melden
Niteftef 23.02.2019, 11:31
15. Mal schauen

wie die selbsternannten Retter der Sachlichkeit diese Abschätzung aufnehmen. Meine Vermutung: Sie werden sie ignorieren oder mit fadenscheinigen Argementen abtun.
Man will nicht wahrhaben, was nicht ins eigene Weltbild passt. Aber ich lasse mich gern positiv überraschen.

Beitrag melden
MisterD 23.02.2019, 11:33
16. Ich bin gestern...

mal wieder 500km in 4 Stunden gefahren, kam entspannt an und konnte gemütlich mit der Familie einkaufen gehen. Wieso wollen Sie mich dazu verdonnern, diese Strecke zukünftig in fast 6 Stunden zu fahren? Selbst ein 100er-Schnitt wird mit Tempo 130 schon nahezu unmöglich... 140 Tote also... dabei gehen Sie aber davon aus, dass tatsächlich Unfälle auf Tempo 180 zurückgehen. Das ist aber falach. 95% dieser Unfälle werden von Spurwechslern verursacht, die nach dem Motto agieren "Ich muss nicht mit mehr als Tempo 130 rechnen, daher ziehe ich einfach raus, scheiss egal was dann passiert..." gestern wieder mehrfach erlebt, Gott sei Dank nicht am eigenen Leib, sondern bei Vorausfahrenden gesehen. Das Problem sind nicht die Schnellfahrer, das Problem sind die übrigen, meist überforderten 50 bis 70%...

Beitrag melden
Neapolitaner 23.02.2019, 11:33
17. Tempolimit auf allen Straßen < 100

... "jeder Verkehrstoter ist ein Verkehrstoter zuviel" , so gesehen lässt sich jedes Tempolimit begründen, das zu einer Verhinderung von Verkehrstoten, und sei es nur ein einziger, führt. Aber: Wesentlich effektiver wäre z.B. ein Tempolimit auf Landstraßen von sagen wir 80 km/h, dann würden weitaus mehr als 140 Verkehrstote "einzusparen" sein. Es ist ein Abwägen. Die - theoretisch - schnellere Fahrt auf der linken Spur sorgt für eine gewisse Verkehrsdisziplin. Das Rechtsfahrgebot ergäbe auf dreispurigen Autobahnen keinen Sinn mehr und würde auch gar nicht mehr einzuhalten sein, da dann die linke Spur faktisch mit der gleichen Geschwindigkeit wie die mittlere befahren würde. Es käme den Fahrern wie ein Dauerstau vor , nur bei höherer Geschwindigkeit eben. Das würde zu neuen Unfällen führen, Woraufhin, nur logisch, auch auf Autobahnen ein Tempo

Beitrag melden
Cannonier 23.02.2019, 11:34
18. Zwischen 110 und 140

segele ich meist entspannt auf den Autobahnen dahin während sich auf der linken Spur ein einziges kilometerlanges Drama zwischen Vollgas und Vollbremsung abspielt. Ich komme entspannt an, die Jungs links haben meist schwitzige Hände und über eine Distanz von wenigen hundert Kilometern einen effektiven Zeitgewinn von wenigen Minuten. Aber sei's drum.

Bin trotzdem gegen Verbote mit der Begründung es könnten 140 Tote weniger sein. Blieben wir alle im wattierten Keller gäbe es noch viel weniger Tote. Bei 85 Millionen Bürgern eine lächerlich kleine Opferzahl. Und nein, die Gegenrede "jeder Toter ist einer zuviel" zieht bei mir nicht. Man kann nicht den Ansatz verfolgen, jegliches Lebensrisiko auf Null zu begrenzen.

Beitrag melden
Ben007 23.02.2019, 11:34
19.

Es gibt wohl über 100000 Tote durch Rauchen in der Bundesrepublik.
Ne ähnliche Todeszahl durch Alkohol.

Jeder einzelne Tote ist natürlich einer zuviel. Das ist klar!

Aber sollten wir nicht die "Todesliste" von oben anfangen?!?!
130 scheint mir da recht weit unten.....

Bin übrigens neutral was Tempolimits angeht. Mir ist der Spaß
vergangen......

Beitrag melden
Seite 2 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!