Forum: Auto
SPIEGEL-Datenanalyse: Tempolimit könnte bis zu 140 Todesfälle im Jahr verhindern
imago/ imagebroker

Ein Tempolimit auf Autobahnen widerspreche dem gesunden Menschenverstand - sagt Verkehrsminister Andreas Scheuer. Tatsächlich würde es viele Leben retten, wie Berechnungen des SPIEGEL-Datenteams ergeben.

Seite 21 von 36
Grünstein 23.02.2019, 14:45
200. Eine hysterische Diskussion

Über die statistische Methodik kann ich nur den Kopf schütteln. Alles graue Theorie. Ich erfahre nichts über mögliche Unfallschwerpunktgebiete (Bundesländer), Tageszeitpunkt, möglicher Einfluss von Alkohol, Alter bzw. Erfahrung der Fahrer, Beteiligung von LKW, technischer Zustand der Unfallfahrzeuge, extreme Witterungsbedingungen wie z. B. Nebel. Nur ein paar Faktoren, die in eigener Relation zu einer nicht angepassten Geschwindigkeit stehen. Ich bezweifle daher, dass es 140 Tote auf Autobahnen weniger geben würde.

Beitrag melden
Ein PKW- Fahrer 23.02.2019, 14:49
201. Glaub keiner Statistik...

Gibt es denn keine Aussage darüber wie viele Personen getötet wurden, weil ein Fahrzeug mit mehr als 140 km/h einen Unfall verursachte, den es mit erlaubten 130 nicht verursacht hätte?
Da bekanntlich alle echten Raser- Unfälle wie die Sau durch die Presse gejagt werden, denke ich, daß die Zahl der durch ein allgemeines Tempolimit verhinderten Unfälle sehr gering ist.
Vielmehr muß endlich dafür gesorgt werden, daß ein LKW- Fahrer, der sein Abstands- Assistenten nutzt, nicht andauernd durch Volltrottel, die sich in den Sicherheitsabstand schieben ausgebremst wird.
Eine verpflichtende Dashcam mit der Möglichkeit, daß die Polizei diese Daten sofort auswerten kann, würde hunderte von LKW- Auffahrunfällen verhindern. Ein pflichtbewußter LKW- Fahrer wird den "Knopf drücken", wenn er wieder einmal geschnitten wurde.
PS. Alles was heute nach StVo verboten ist (unangemessene Geschwindigkeit, Ausscheren ohne vorher den Blinker zu setzen, zu dichtes Auffahren und Abstandverkürzung (Also Einscheren voer dem LKW, ohne einen Abstand von 40 Meter zu lassen), muß einfach verfolgt und bestraft werden. Damit würde sich die Unfallzahl binnen kürzester Zeit halbieren.

Beitrag melden
maxgil 23.02.2019, 14:55
202. Die

Schlimmen Unfälle, die ich als Vielfahrer (ca. 50000 km pro Jahr) gesehen habe, wurden bei 90 km/h verursacht! Von LKW-Fahrern, die im Tiefschlaf mit ihrem30 Tonner auf ein Stauende geknallt sind. Not-Stopp natürlich, wie in der Branche üblich, abgeschaltet kostet einige Minuten Fahrzeit. Lieber SPON, treibt doch mal eine andere Sau durchs Dorf. Ich fahr weiter schnell, wenn‘s frei ist, mach ich seit 30 Jahren Unfallfrei.

Beitrag melden
Flari 23.02.2019, 14:57
203.

Zitat von Little_Nemo
Der jeweils notwendige Sicherheitsabstand wird aber mit zunehmender Geschwindigkeit immer größer. Ganz abgesehen davon, dass sehr viele Menschen offensichtlich erheblich Probleme damit haben ihn realistisch einzuschätzen, spätestens wenn er die Sichtweite überschreitet wird es natürlich problematisch. Und die Sichtweite variiert durch Verkehrsdichte, Kurven; Kuppen, Witterung, Tageszeit und andere Faktoren beträchtlich.
Bei 300km/h wäre ein gesetzlicher Sicherheitsabstand von 150m notwendig.
Wenn man diese 150m nicht mehr überblicken kann, sollte man tatsächlich langsamer fahren.

Beitrag melden
apfelmännchen 23.02.2019, 14:58
204.

Zitat von naive is beautiful
Verkehrstote 2017: 32.000 (entspricht 12 Verkehrstoten pro 100.000 Einwohnern). Verkehrstote in Deutschland: 3.200 (entspricht 4 Verkehrstoten pro 100.000 Einwohnern). Quizfrage: In welchem dieser beiden Länder lebt es sich sicherer im Auto?
Dafür gibt es in den USA 3x soviele PKW und 5x soviele Highwaykilometer wie in DE.

Quizfrage: warum haben sie sich nur auf die Einwohnerzahl fixiert?

Beitrag melden
awu 23.02.2019, 14:58
205.

Zitat von Neapolitaner
... Wesentlich effektiver wäre z.B. ein Tempolimit auf Landstraßen von sagen wir 80 km/h, dann würden weitaus mehr als 140 Verkehrstote "einzusparen" sein.
Ganz tolle Idee. Eine PKW-Schlange hinter einem LKW würde sich nicht mehr auflösen. Da können wir die Autos ja gleich mit Abschleppstangen aneinader koppeln!

Beitrag melden
max-mustermann 23.02.2019, 14:59
206. Wer bietet mehr ?

Wie wäre es mit einem LKW Verbot auf Autobahnen, das würde die Zahl der Toten ebenfalls deutlich senken. Wenn ich mir überlege wie häufig es vorkommt das so ein Brummi in ein Stauende kracht und dort alles platt macht und der fährt sogar nur 80-100 kmh.

Beitrag melden
KlausMeucht 23.02.2019, 14:59
207. Menschenverstand

Zitat von Neandiausdemtal
Die ersten drei Beiträge hier beschreiben das bestens. Was aber tatsächlich völlig dem gesunden Menschenverstand zuwider läuft, ist der Umstand, dass Leute wie Dobrindt und Scheuer zu Verkehrsministern gemacht werden.
Mensch und Verstand scheint sich zu widersprechen.
Tiere zerstören nicht systematisch ihren eigenen Lebensraum

Beitrag melden
waterloo369 23.02.2019, 14:59
208.

Ein Tempolimit von 150 km/h, das jeder akzeptiert, wäre vernünftiger als ein Limit von 130 km/h, das jeder ignoriert. Raser sind ohnehin unbelehrbar.

Beitrag melden
gemüseflüsterer 23.02.2019, 15:00
209. Man muss schon bescheuert sein, um nicht zu wissen,

dass ein Tempolimit Leben retten kann und auch die Umweltbelastungen reduziert. Fragt sich nur, wie viele Tote und wie viel Dreck uns unsere "Freiheit" wert sind.

Beitrag melden
Seite 21 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!