Forum: Auto
SPON-Umfrage: Mehrheit lehnt E-Roller auf Fußwegen ab
Getty Images/ E+

Firmen wollen deutsche Städte mit elektrischen Stehrollern fluten, die Bundesregierung will dafür auch Gehwege freigeben. Einer SPIEGEL-ONLINE-Umfrage zufolge stößt das auf Widerstand in der Bevölkerung.

Seite 6 von 16
AlexSp 11.04.2019, 22:16
50.

Zitat von petra,köln
Also mir fällt wirklich nichts mehr ein!!!!! Es reicht doch schon, wenn erwachsene Radfahrer auf Fußwegen fahren und Fußgänger vom Bürgersteig klingeln. was soll jetzt bitte ein E-Roller auf Bürgersteigen??? Die Menschheit nähert sich tatsächlich in rasenden Schritten dem Hirntod! Und wohin bitte soll dann ein gehbehinderter Mensch mit Rollator auf dem Bürgersteig ausweichen? Also ich glaube tatsächlich, es wird Zeit, dass es mal einen Schlag tut, den jeeder hört!!!
Sie haben Recht, allerdings mich klingelt kein Radfahrer vom Gehweg ....ich verteidige meinen Fußbereich zur Not auch mit Backpfeifen bisher langt es auch Verbal auszuteilen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freitagabend 11.04.2019, 22:18
51. Sehr deutsch

Noch bevor diese tolle neue Mobilitätsoption überhaupt erst eingeführt wird, was übrigens in anderen europäischen Städten schon lange Realität ist, wird in Deutschland mal wieder rumgenörgelt, Stimmung gemacht und die Bürokratie in die Schlacht geschickt, um nur ja ausschliesslich Risiken zu sehen und jedwede Innovation gleich im Keime zu ersticken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 11.04.2019, 22:19
52. es läuft doch keiner mehr irgendwo hin

Zitat von konstrukteur
es läuft doch keiner mehr irgendwo hin... für alle 5 meter ist der PKW in Gebrauch. Sollen doch die Roller aufm Geweg fahren, die Mehrheit der Deutschen und deren Meinung kann man mittlerweile nicht mehr ernst nehmen, Meinungsbildung wie in den USA , nicht Logik und Rationalität bestimmen die Meinung sondern Polemik und Ängste, man hat nur noch Angst- Traurig ist eigentlich eine zu schwache Beschreibung, und die passenden Adjektive sind wohl nicht salonfähig...
Das ist auch meine Beobachtung. Jedenfalls sind da wo ich wohne die Gehwege in der Regel verwaist. Stattdessen, genau wie Sie sagen, wird für kürzeste Wege der PKW von der Einfahrt geholt. Meistens sieht man noch Kinder mit ihren Fahrrädern auf Gehwegen. Aber Fußgänger? Gibt's die überhaupt noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lahozdeoro 11.04.2019, 22:20
53. nochmal GEHweg

" 25. Gehweg...es läuft doch keiner mehr irgendwo hin... für alle 5 meter ist der PKW in Gebrauch." Entschuldigung, aber das ist totaler Unsinn. Beispiel Hamburg-Wandsbek, Einkaufsstraße, Gehweg (oft mit Werbeschildern verstellt), daneben Radweg mit Fußgänger-Überquerungen an den Ampeln (Konfilik!), daneben Parkstreifen, wo die Autos oft halb auf dem Radweg stehen. Sehr viele Fußgänger in der Einkaufszone! Da stört jedes falsch abgestellte Fahrrad und dann die E-Roller? Das wird einfach nur Chaos. Das hat nichts mit unsinnigen Bedenken zu tun, das sind einfach nur Tatsachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidti43 11.04.2019, 22:21
54. das wird genauso

ein Rohrkrepierer wie diese komischen Trittbrettroller, die hochgejubelt wurden, und dann doch keiner gekauft hat. Ich erinnere mich noch in jedem Artikel dazu stand "Trittbrettfahrer" für die, die auf den Zug aufspringen wollten. Zum Schluss standen die Dinger rum beim Aldi für 5 Euro. Was soll sich daran ändern, das ist ein Kinderspielzeug, vollkommen alltagsuntauglich und auf Straßen, Fahrad- und Radwegen gemeingefährlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas J. 11.04.2019, 22:22
55. Schon als Kind habe ...

... ich in den 50-er Jahren auf Gehwegen mit einem Tretroller 12km/h erreicht. Warum soll das heutzutage nicht gehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sbv-wml 11.04.2019, 22:26
56.

Fußgänger sind in einigen fahrradfreundlichen Städten auch auf den Gehwegen eine gefährdete Spezies.
Und wenn dann noch diese Scooter hinzukommen, arme Fußgänger, besonders Ältere und Gehbehinderte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Besserwissser 11.04.2019, 22:27
57. Also Ich als Fußgänger

Zitat von andree_nalin
muss den Protest aller Fußgänger hervorrufen, indem diese freitags die Autostraßen benutzen und die gelben Pladtikwesten anziehen. Drastische Proteste sind notwendig, damit profitorientierte E-Roller-Massenhersteller in die Schranken gewiesen werden. Weit-und umsichtige Politiker im Verkehrsministerium scheint es nicht zu geben. Also muss der verantwortungsbewusste Bürger selber für den Erhalt der leider oftmals zugeparkten Gehwege sorgen. Andernfalls landet er künftig nur noch verkehrspolitisch am Katzentisch.
habe da kein Problem, weswegen ich Freitags demonstrieren würde. Und was haben die zugeparkten Gehwege mit dem E-Rollern zu tun ?
Das ist wohl doch nur allgemeiner Frust ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allgemeinspezifiker 11.04.2019, 22:32
58. Da sieht man wie komplett verdreht

es anmutet, dass tonnenschweren Vehikel aus Stahl, mit komplett Unbekannten am Steuer Vertrauen geschenkt werden soll - die um Handbreite an den Kindern vorbeidonnern. Ja - Roller auf Gehwegen ist eine Zumutung, Autos auf Straßen aber die weit größere. Weg mit dem Dreck und Lärm und asozialem Verhalten - und Roller auf die Straße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 11.04.2019, 22:33
59.

Auf Radwegen? So wie der typische deutsche Radweg aussieht, kommen die Dinger keine fünf Meter weit, weil die winzigen Rädchen sich in der Baumwurzel, der Querfuge, dem Schachtdeckel oder dem Kopfsteinpflaster verfangen. Und dann wären da noch die mehr als einen Zentimeter hohen Bordsteinkanten und die Sandpassagen, weil Radwege gerne so knapp an Bäumen vorbeigefegt werden, dass da keine Platten und kein Asphalt gelegt werden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 16