Forum: Auto
Spritpreise: Für billigen Diesel werden wir teuer bezahlen
DPA

Der Dieselpreis an Tankstellen ist unter einen Euro gefallen. Doch das ist kein Grund zum Feiern - im Gegenteil.

Seite 39 von 54
MattKirby 08.12.2015, 01:02
380. @Leo 57

Zitat von Leo 57
Na, endlich haben wir den Schuldigen. Großartig, wie Sie uns vom schlechten Gewissen befreien können! Dann können wir ja weiter nach Lust und Laune brettern.
Ich vermute zwar Ironie hinter Ihrem Beitrag, aber Recht hat nun Mal der von Ihnen zitierte Kollege.

Beitrag melden
d.selle 08.12.2015, 01:04
381. Was soll das herumhacken auf dem Diesel?

Verbrennungsabgase sind nicht zum inhalieren gedacht, egal ob Benziner oder Diesel und Verkehr bedeutet nunmal Tote. Würde es nur noch Elektrofahrzeuge geben würde der erforderliche Strom zentraler erzeugt werden mit den gleichen aktuellen Problemen, es wäre nur nicht so auffällig.
Man könnte versuchen den Kauf von Mittel- und Luxusklasse Neuwagen unattraktiver zu machen, z.b.durch extreme Luxussteuern. Jemand der einen großen 3L Diesel als Kombi,SUV oder was auch immer kauft für >70t€ kann auch locker einen Spritpreis von 2€ und mehr bezahlen, die Masse der Bevölkerung aber nicht.
Parallel dazu ließe sich der Altfahrzeugbestand gezielt fördern und technisch modernisieren, denn, je älter ein Fahrzeug wird, desto geringer wird sein Verbrauch an natürlichen Resourcen und desto höher steigt der Dienstleistugsanteil durch Werkstattaufenthalte. D.h. Die Aktionäre verdienen weniger und die Leistung des Mechanikers um die Ecke wird mehr nachgefragt.
Das bischen Mehrverbrauch, wenn es ihn denn gibt ist dabei zu vernachläsigen. Einen Golf Diesel von 1980 konnte man mit 4,5L/100km fahren , mit einem aktuellen Modell wird das schon schwierig, worin besteht da der Fortschritt? Das Modell ist heute 3x so schwer, 8x so teuer und die Partikel, weil heute wesentlich lungengängiger, 1000mal so gefährlich gegenüber sog. alten "Stinkern" von 1980.

Beitrag melden
7eggert 08.12.2015, 01:04
382.

Zitat von RadioLA
In Los Angeles, der Stadt in der ich lebe, wurde es innerhalb der letzten 25 Jahre erreicht, den täglichen Smog weitgehend zu beseitigen. Jetzt kann man fast jeden Tag die weit entfernten Bergketten sehen (wenn kein natürlicher Dunst vorherrscht), und das in einem Ballungsgebiet mit 12 Millionen Einwohnern und nahezu 9 Millionen Motorfahrzeugen. Eine Sicht, die noch vor 25 Jahren nur an vielleicht 20 Tagen im Jahr möglich war.(...)
Jupp, aber ist es nicht egal, ob die Grenzwerte nun eingehalten sind, weil Autogas Vorschrift wurde, oder ob deswegen, weil _alle_ die Grenzwerte einhalten müssen?

Auf jeden Fall ist das wieder mal ein Beleg, daß sich bessere Grenzwerte im Verkehr eben doch auszahlen und nicht nur Containerschiffe umgerüstet werden müssen.

Beitrag melden
kasam 08.12.2015, 01:04
383. Ich fahr nicht mehr Kilometer als sonst,

merken tue ich es in der Geldbörse---sorry, da der Staat weniger einnimmt, sorry, er tut ja auch rein gar nichts um die Motoren sauberer zu bekommen und sorry, Mineralis--euer Gewinn brich um mindestens 1 Milliarde ein, evtl.
Man bekommt das ,was man sät.

Beitrag melden
Nocheinmensch 08.12.2015, 01:05
384. Falsche Entwicklung

Irgendwo ist es schona ein Witz das ein Chrysler Apache V8 mit 6.4 Liter Hubraum, zentraler Nockenwelle und recht wenig Technik un Längen sauberer ist als ein moderner Diesel oder Benziner mit Direkteinspritzung aus Deutscher Produktion. Einfach die US Abgasnormen übernehmen wäre die einfache Lösung für die ganze Industrie. Am einfachsten wäre es Diesel für nicht Nutzfahrzeuge zu verbieten, Benzin Direkteinspritzer gleich mit. Wird nicht passieren...

Beitrag melden
tomymind 08.12.2015, 01:12
385.

In Peking gibt es Diesel-PKW?

Beitrag melden
uli-schmitt 08.12.2015, 01:25
386. Der Selbsbetrug in den USA ist noch besser

Gegen potentielle, wissenschaftlich nicht belegte "Dieselopfer" stehen wieviele Opfer aufgrund der laxen Waffengesetze? Und meinen Sie nur Dieselfahrzeuge erzeugen in einem Moloch wie L.A. Abgase? Heizungen, AirCondition, Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen etc.po

Beitrag melden
nite_fly 08.12.2015, 01:31
387.

Ich finde es immer wieder interessant, wie inflationär diese Bezeichnung SUV gebraucht und mit sprit-schluckenden Monstern verglichen wird:
Diese Monster-SUVs sind diese großen Porsche, die großen BMW oder VW Touareg, die bisweilen mit riesen-Motoren ausgestattet sind.
Doch diese Fahrzeuge sind fast so selten wie ein Ferrari, oder ein Porsche Carrera. Denn die kann sich ein normaler Mensch gar nicht leisten!
Doch, was da von den Leuten, die eigentlich nicht so viel Ahnung haben, aber gut schreiben können, damit über einen Kamm geschert wird, sind ganz normale PKW, die halt einen hippen Look haben.
Das sind die vielen BMW-X3, die VW-Tiguans, die Dacia-Duster, und wie sie alle heißen mögen.
So steckt unter dem Blechkleid des Tiguan zu fast 100 ein Golf Plus, mit genau einem solchen Golf-Motor.
Insofern müsste man aus der Argumentation schließen, dass auch alle Golf-Fahrer Umweltsäue sind (mal unabhängig von der Abgas-Affäre)...
Aber es ist eher vollkommen nutzlos, das jemandem erklären zu wollen, der nur irgendetwas nachplappert, nur um Schlagzeilen zu produzieren!
Auch diese "Agas-Affäre ist eigentlich bei weitem keine solch schlimme, wie wir es in der Presse immer wieder lesen: VW wurde erwischt, weil es in einem Bundesstaat der USA Grenzwerte nicht eingehalten hat, die schon von vorneherein so gut, wie gar nicht erreichbar waren!!
Und das in einem Land, in dem so viele Big-Block-Motoren (die wahren Monster, mit bis zu 8 Litern Hubraum!) herumfahren, wie in keinem anderen Land der Erde!!
Doch das ist halt diese verlogene Doppelmoral der USA...

Beitrag melden
90-grad 08.12.2015, 01:31
388. Ihr Lob auf LA

Zitat von RadioLA
In Los Angeles, der Stadt in der ich lebe, wurde es innerhalb der letzten 25 Jahre erreicht, den täglichen Smog weitgehend zu beseitigen. Jetzt kann man fast jeden Tag die weit entfernten Bergketten sehen (wenn kein natürlicher Dunst vorherrscht), und das in einem Ballungsgebiet mit 12 Millionen Einwohnern und nahezu 9 Millionen Motorfahrzeugen. Eine Sicht, die noch vor 25 Jahren nur an vielleicht 20 Tagen im Jahr möglich war. Das wurde durch rigide Abgasvorschriften und deren strenger Überwachung erreicht. Insbesondere wurden alle Diesel-Fahrzeuge in öffentlichem Besitz und beim ÖPNV auf Erdgas umgerüstet bzw. als solche neu angeschafft. Auch müssen alle Trucks die strengen Vorschriften erfüllen, auch wenn das von deutscher Seite immer wieder angezweifelt wird – zumal es wesentlich leichter ist, einen niedrigdrehenden 6-Liter-Dieselmotor zu reinigen als einen VW-Rasenmähermotor, der an der Schmerzgrenze dreht. Alle diese Maßnahmen haben statistisch zu einer erheblichen Abnahme der Atemwegserkrankungen inklusive Krebs geführt. Unzählige potentielle Todesopfer konnten so vermieden werden. Wer diese Tatsache bezweifelt, lügt – die Krankenversicherungen haben handfeste Beweise in Form von Zahlen dafür! PKW mit Dieselmotoren gehören einfach nicht mehr in eine moderne Welt, basta!
in allen Ehren, aber zu unterschlagen wie stark sich die Luftqualität in D in den letzten Jahrzehnten verbessert hat, ist nicht sehr sachlich.

Und wenn ich die täglich realen ca. 82 Schusswaffenopfer, ca. 30.000 pro Jahr, in den USAden "virtuellen" 60 angeblich früher Ablebenden pro Jahr des MIT gegenüberstelle, frage ich mich doch ernsthaft, welche Sau hier mal wieder durch's Dorf geprügelt wird.

Fragen Sie die Bestattungsunternehmen, basta!

Beitrag melden
Knack5401 08.12.2015, 01:39
389.

Die Politik bereitet mit diesen Meldungen die Erhöhung der Dieselbesteuerung vor. Wieder den Bürger abschröpfen. Zur Umwelt: das ist 2-fach zu betrachten. In Deutschland werden Grenzwerte überschritten. OK. Dann sperrt z.B. den Mittleren Ring in München. Aber schnell. Physikalisch ist bezogen auf den Dreck aus dem Auspuff der Benziner und den Dieseln in absehbarere Zeit keine Alternative sichtbar. Bietet ein alternatives Auto zwischen 12 ud 25 TEUR mit sauberer Technik, dann ja. Warum feiert dann die Autoindustrie die Verkaufserfolge auf SUV? Welche bescheuerten kaufen in einer Großstadt wie München solche Protzautos, mit denen die Fahrer beim Einparken offensichtlich Schwierigkeiten im Parkhaus oder auf normalen Parkplätzen haben? International betrachtet wird dann jeder Versuch den Planeten und seine Menschen zu retten vollkommene Illusion. Lässt der Chinese (nicht nur der...) einen Pfurz, hauen die soviel Dreck an einem Tag in die Atmosphäre wie wir das nicht in einem Jahr schaffen (trotz Spritdreck). Und dazu die Farce in Paris. Eine suggerierte Vorbildfunktion dient nur der deutschen Politik zur Rechtfertigung noch mehr Kohle einzuheimsen. Vorbild? Ein Muckenschiss gegenüber dem Rest der Dreckschleudern der Schwellenländer. Vorbilder? Dummköpfe trifft es eher.

Beitrag melden
Seite 39 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!