Forum: Auto
Stadtauto AWS Shopper: Das Krisenmobil
B. Bergmann / Glas Automobilclub International

Anfang der siebziger Jahre stellte der KFZ-Mechaniker Walter Schätzle ein revolutionäres Auto vor: den AWS Shopper. Das Gefährt sollte die Städte erobern. Tatsächlich war es seiner Zeit weit voraus - dass es trotzdem floppte, lag nicht nur am seltsamen Design.

Seite 2 von 12
habnichviel 13.01.2013, 10:18
10. Da kommt wieder der Fiat Seicento........

ins Spiel. Das perfekte Wägelchen, sogar mit Fahrspaß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dell-e 13.01.2013, 10:20
11. Zeitloses Desig

Der erste Golf sah doch auch nicht viel anders aus ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jonny_C 13.01.2013, 10:24
12. 5700 Mark ?

Zitat von sysop
Anfang der siebziger Jahre stellte der KFZ-Mechaniker Walter Schätzle ein revolutionäres Auto vor: den AWS Shopper. Das Gefährt sollte die Städte erobern. Tatsächlich war es seiner Zeit weit voraus - dass es trotzdem floppte, lag nicht nur am seltsamen Design.
5700 Mark ?
Ein R4 kostete 300 DM mehr, das war gegen diese Klapperkiste aber bereits ein "richtiges Auto", mit Einzelradaufhängung, Frontantrieb, 4 Türen und einer großen Heckklappe. Den ersten konnte man sogar noch ankurbeln. Der Verbrauch meiner R4s lag bei 4,3 bis max. 4,7 Litern, ich habe vor ein paar Wochen die uralten Fahrtenbücher gefunden......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmuekno 13.01.2013, 10:29
13. U.A. zu teuer

Wenn ich denke, dass meine nagelneuer 34PS R4 wenige Jahre später auch nur 5000 DM gekostet hat. Auch nicht gerade eine Schönheit aber praktisch und relativ komfortabel. n der hat uns mit 4 Personen und viel Camping Gepäck zuverlässig durch fast ganz Europa gebracht, ob der AWS Shopper das geschafft hätte, wohl kaum, schon wegen der geringen Leistung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whoppershopper 13.01.2013, 10:33
14. Veraltet und viel zu teuer

Ich erinnere mich noch gut daran, als der AWS Shopper in der ams vorgestellt wurde. Der Misserfolg hatte m.E. nichts mit der Ölkrise zu tun. Zuallererst kostete die Seifenkiste mehr als ein Sparkäfer oder eine Ente oder ein Fiat 500. Daer Hauptgrund dürfte neben dem fehlenden Design (um es freundlich auszudrücken...) der Uralt-asttmathische Goggo-Zweitaktmotor der schon damals so mega-out war wie er es nur sein konte. Das Auto kam nur für die langsam aussterbenden Besitzer des alten Führerscheins Klasse 4 in Frage, die solche Minimalautos wie eben Goggo oder NSU Prinz mit Goggomotor mit max. 250ccm fuhren, weil sie aus verschiedenen Gründen keinen richtigen Autoführerschein (Klasse 3) machen wollten/konnten.
Selbst mit einem guten Design hätte das Auto bei dem Preis und mit dem Motor gefloppt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_rover 13.01.2013, 10:34
15. Jugenderinnerungen ... :-)

Ich kann mich daran erinnern, dass so ein Fahrzeug in den späten 1970ern häufiger in Berlin-Eichkamp herumstand. Habe mich damals immer gefragt, ob das ein Eigenbau war.
Der Hauptanreiz dieses Fahrzeugs dürften die damaligen Führerscheinregelungen gewesen sein, wonach dafür kein richtiger PKW-Führerschein erforderlich war.
... und das Konzept des Aufbaus und die dafür benötigten Werkzeuge errinnern mich fatal an den Aufbau des klassischen Land Rovers, heute als "Defender" verkauft ... also nach wie vor Zeitgemäß! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fiete_1848 13.01.2013, 10:46
16. Perfektion 2013: Man nehme einen Toyota IQ,

kreuze ihn mit einem Smart der 1.Generation, Ergebnis: City-Wunder, 2,50 m lang, 4 Sitze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fiete_1848 13.01.2013, 10:46
17. Perfektion 2013: Man nehme einen Toyota IQ,

kreuze ihn mit einem Smart der 1.Generation, Ergebnis: City-Wunder, 2,50 m lang, 4 Sitze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 13.01.2013, 10:50
18. Good bye Lenin

Zitat von wakaba
Die Produktionsweise ist verlässlich und wird heute noch bei Flugzeugen angewandt. Es lässt auch eine eigenständige Gestaltung zu - das wurde leider bei diesem Model negiert. Die heutige Zulassungs-Gesetzeslage wurde zugunsten der Konzerne verzerrt - 1.5t Feinstaubdreckschleudern, schwierig herstellbare kurzlebige Fahrzeuge mit irrem Verbrauch sind die Folge. 450kg, flach, sortenrein aus Blech aufgebaut, Standardantrieb - das vorgestellte Modell, etwas angepasst, ist immer noch die Zukunft. Bei dem Formfaktor brauchts auch wesentlich weniger Sicherheitsysteme..
Ihre Vorstellungen von gesellschaftskonformer Motorisierung gehen bestimmt auf Lenin zurück! Kaufen Sie einen alten Trabi, dann sind Sie auch technisch 40 Jahre weiter und immer noch in Ihrem Sinn politisch korrekt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 13.01.2013, 10:53
19. Trabi.....des Westens?

Zitat von travelfox42
Der Trabbi des Westens...
Wollen Sie den Trabbi beleidigen? Da standen nie tausende von Fahrzeugen unbenutzt rum. Und warten durfte man auch auf ihn. Eben ein Vollwert-Auto! Dies hier ist die Ausgeburt West-Berliner Subventionsheischerei - also BER von früher!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12