Forum: Auto
Stadtrat beschließt Verkehrswende: München nimmt Autos Platz weg - und gibt ihn Radfa
DPA

Mehr Raum für Radfahrer und Fußgänger, weniger für Pkw - München setzt verstärkt auf umweltfreundliche Verkehrsmittel. Angedacht ist auch eine komplett autofreie Innenstadt.

Seite 3 von 9
fahrgast07 13.02.2019, 19:06
20. Endlich Platz für die Menschen!

Habe nie begriffen, wozu das Blechkisten-Tetris in Innenstädten gut ist. In München braucht man echt kein Auto (mit wenigen Ausnahmen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 13.02.2019, 19:12
21. Na ja, es wird immer noch ein bisschen dauern,

aber irgendwann begreifen auch die härtesten Gasfüßler, dass eine Stadt die nur x Autos beherbergen und durchschleusen kann, keine 2x Autos verkraftet.
Außer mit viel Geduld und beizubehaltender guter Laune, aber das haben sie ja alle, wenn man sich die Kommentare allgemein so anschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guidomuc 13.02.2019, 19:12
22. München nervt jetzt gewaltig!

Der Autofahrer wird immer mehr gegängelt, Straßen werden schmaler gebaut, Parkraum reduziert, Busspuren erweitert, immer mehr Ampeln, es gibt auch nachts eine rote Welle, obwohl es besser ginge. Und der ÖPNV ist jetzt schon hoffnungslos überlastet, obwohl die Stadtwerke machen was sie wollen. Gleichzeitig fehlt der Autobahnringschluss (A99) seit zig Jahren und der Verkehr muss durch die Stadt. Wie soll das alles gehen? Vielleicht kann der Stadrat sich mal erinnern, dass er nicht gewählt ist, um der Mehrheit der Bürger das Leben schwer zu machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dislozierter 13.02.2019, 19:12
23. klassisches Framing

Wer hier wem Platz wegnimmt ist doch Ansichtssache.
Das könnte man auch durchaus neutraler formulieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarlRad 13.02.2019, 19:16
24. Attraktivere Innenstadt = Teuere Mieten

Das wird die Mieten in der Innenstadt nochmal ordentlich steigen lassen. Aber es ist der richtige Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_nachtarbeiter 13.02.2019, 19:18
25. Top

Mega gut und sinnvoll-wäre für Berlin auch eine Option und hätte so einen Vorstoß auch eher hier erwartet. Dass ausgerechnet München nun so modern wird, hätte ich nicht gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 13.02.2019, 19:20
26. Tja nun...

Zitat von falconx
Ich bin ja noch nicht einmal wirklich dagegen. Aber erst muss es Alternativen geben. Und nein, das Fahrrad ist keine! Als Pendler habe ich dann die Wahl - entweder Scheidung, Frau an den Herd, oder ich such mir einen neuen Job in der Nähe meiner Frau. Oder aber, wir schaffen es, Mal einen vernünftigen und verlässlichen Nahverkehr aufzubauen. Dann kann man die Stadt autofrei gestellten. Aber derzeit bliebe mir nur eine der drei oben genannten Alternativen, und davon ist keine akzeptabel!
Der "vernünftige und verlässliche" Nahverkehr ist einfach eine Kostenfrage. Und wenn die Rechnung gestellt wird verweist jeder auf sein Auto. "ich brauch die U-Bahn doch gar nicht, baut lieber mehr Strassen für das Geld".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nania 13.02.2019, 19:21
27.

Zitat von derleibhaftige
Was hat man davon, die Innenstädte zu reinen Fussgängerzonen umzugestalten und nach dem Vorbild längst vergangener Zeiten aufzuhübschen? Man sieht es doch schon heute an Orten, die nur noch von Touristen besucht werden. Man wird in Zukunft wieder ein paar schöne Fotos für Postkarten von München, Frankfurt oder Dortmund schießen können, seine Ruhe haben und viel weniger Menschen in der Innenstadt vorfinden, die dann für eine Tasse Kaffee 20 Euro bezahlen.
Ich würde mich als Stadtbewohner so freuen, wenn die Innenstadt tatsächlich Privat-PKW frei wäre und ich wieder in Ruhe meinen Kaffee draußen trinken kann, ohne von Autoabgase eingenebelt zu werden. Wenn wieder mehr Straßen "grün" und freundlich werden, und nicht grau und kalt.

Die meisten Bewohner von Innenstädten würden Autofreiheit wohl eher begrüßen als verdammen. Und außerdem möchte München ja nicht ad hoc alle Autos verbieten, sondern erstmal nur deren Möglichkeiten begrenzen dadurch, dass man eine andere Fortbewegungsmethode fördert. Und das kann allen zugute kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 13.02.2019, 19:23
28.

Zitat von JürgenHammerbeck
Ja, natürlich fährt jeder Fahrrad und das bei jedem Wetter zu jeder Jahreszeit und bei "Car-Sharing" verstopfen die "Cars" keine Strassen. In Bayern gibt es Flug-Taxis.
Car sharing Autos stehen nicht durchschnittlich 23 Stunden am Tag am Straßenrand rum und rosten unnütz vor sich hin. Es ist allerdings bezeichnend, dass Sie und auch viele andere Autobesitzer nicht mal das Problem erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DavidE 13.02.2019, 19:25
29. 10 Eur pro Tag für Innenstadtnutzung mit dem Auto

Machts doch wie in London. Wer in die Innenstadt mit dem Auto will zahlt 10 Euro pro Tag. Fände ich in allen Großstädten ein sinnvolles Konzept. Dann bleiben die Auto-Pendler von selbst weg und steigen aufs Fahrrad oder den Nahverkehr um. Der kann und muss dann natürlich entsprechend ausgebaut werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9