Forum: Auto
Statistisches Bundesamt: Zahl der im Straßenverkehr getöteten Radfahrer steigt deutli
DPA

Im vergangenen Jahr gab es wieder mehr Unfallopfer im Straßenverkehr. Während die Todeszahl bei Fußgängern, Auto- und Motorradradfahrern sank, stieg sie bei Fahrradfahrern deutlich an.

Seite 34 von 51
holzghetto 09.07.2019, 20:26
330. ich habs grad mal ausprobiert....

rechts stehen die Autos in der Parkbucht. Ich halte 1,50m Abstand. Mir kommt ein prollender Mercedes entgegen der einen in 2ter Reihe parkendes Fahrzeug überholt. Ich bleibe in meiner Spur. Er hält geradeaus auf mich zu. Wohlgemerkt: 30er ZONE!!!! 20cm vor seiner Motorhaube kommen wir beide zum stehen... er blökt mich in nicht verständlicher Sprache an. Was soll ich machen? Auf mein Vorfahrtsrecht verzichten nur damit er rumprollen kann?

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 09.07.2019, 20:58
331.

Zitat von khwherrsching
Ich bin selbst leidenschaftlicher Radfahrer und wundere mich, mit welchen Geschwindigkeiten Zweiräder auf die grüne Anmpel zurasen bzw. "durch die Gegend ballern", obwohl damit gerechnet werden muss, dass ein Auto nach rechts abbiegt.
Können Sie diese Geschwindigkeiten beziffern?
Muss man sich 50 km/h vorstellen (also wie ein geradeaus fahrendes Auto)?
Oder 25 km/h? 15 km/h?
Welche Geschwindigkeit würden Sie denn für angemessen halten?

Beitrag melden
s.p.igel 09.07.2019, 20:58
332. Eine Radampel hat kein gelb...

Zitat von Mitdenker77
Das wäre so ähnlich, als wenn Sie als Linksabbieger bei grüner Ampel mit Pfeil nach links abbiegen und ein entgegenkommendes Auto missachtet die Ampel und kracht Ihnen rein. Nach Ihrer Logik sind Sie schuld, da sie beim abbiegen nicht vorsichtig genug waren. Wenn die Ampel sowohl für Radfahrer als auch Fußgänger rot zeigt, dann habe ich das recht abzubiegen und die Radfahrer und Fußgänger haben zu warten.
... und auch von einem Radffahrer kann man nicht erwarten, dass er mit null Reaktionszeit und null Bremsweg zum stehen kommt. Wenn sie einen stimmigen Vergleich mit einem Linksabbieger machen wollen, dann folgenden. Sie fahren als Linksabbieger los sobald die Ampel für den entgegenkommenden LKW auf gelb springt.

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 09.07.2019, 20:59
333.

Zitat von markus_wienken
Bevor ich (schwere) Verletzungen oder gar schlimmeres in Kauf nehme verzichte ich lieber auf mein Recht und lasse dem PKW/LKW den Vortritt, bzw. suche den Augenkontakt mit dem Fahrer wenn möglich um eine evtl. gefährliche Situation zu entschärfen. Können Sie persönlich natürlich anders handhaben, Ihre Entscheidung.
Wissen Sie, was Augenkontakt bei manchen Pkw/Lkw-Fahrern bedeutet? »Der Radfahrer hat gesehen, dass ich abbiegen will und der Stärkere bin, der hält jetzt also an.«
Das ist wie einem Pitbull in die Augen zu gucken.

Beitrag melden
CHANGE-WECHSEL 09.07.2019, 21:05
334. Fahrradfahrer sind die größte Gefahr

Ich bin 24/7 Fahrradfahrer. Habe auch bei der Städteumfrage des ADFC mitgemacht. Der ADFC hat in seiner Umfrage die Anwortmöglichkeit, der Gefährdung durch andere Fahrradfahrer, ausgelassen. Warum? Keine Antwort erhalten. Laut ADFC sind scheinbar nur Fußgänger und Kraftfahrzeuge gefährlich für andere Fahrradfahrer. Dabei erfüllen über 70% der Fahrräder nicht die Straßenverkehrszulassung. Keine Klingel, kein Licht, kein Rückstrahler in den Pedalen, keine Rückstrahler in den Speichen, gerissene Bremsseile. Viele Fahrradfahrer, ältere und auch Mütter mit Kinderanhänger, fahren auf dem Fußgängerweg, obwohl es einen Radweg in beide Richtungen gibt. Verbotsschilder, keine Durchfahrt für Fahrräder, werden missachtet. Es wird auf dem Fahrradweg gegen die Fahrtrichtung gefahren, obwol auf der anderen Seite der Fahrradweg ist. Ich fühle mich von anderen Fahrradfahrern mehr gefährdet als von Autofahrern. Da auch viele kreuz und quer fahren, weiß ein Autofahrer auch nicht mehr, in welchte Richtung er schauen soll. So ist es, in Offenburg, Baden-Württemberg.

Beitrag melden
CHANGE-WECHSEL 09.07.2019, 21:22
335.

Zitat von Proggy
Nummernschild am Fahrrad, überwachte Helmpflicht und eine vernünftige Verkehrsüberprüfung von Auto- UND Radrowdies würde bereits viel verhindern. Auf irgendwelche Rechte verweisen, bringt einem Unfallopfer im Zweifel auch nicht mehr viel. Merke: der Auto- oder LKWfahrer, leidet körperlich naturgemäß weniger, wenn es mal kracht.
Für das Nummernschild bin ich auch.
https://www.openpetition.de/petition/argumente/kennzeichenpflicht-fuer-fahrraeder

Die meisten Deutschen sind dafür, doch die PolitkerInnen stellen sich quer. Fahrräder mit Nummernschild würden weniger geklaut. Dies wäre wiederum schlecht für die Wirtschaft, weil dann auch weniger neue Fahrräder verkauft werden.

Beitrag melden
Alltagsradler 09.07.2019, 21:24
336. schon mal StVo gelesen

Zitat von Mitdenker77
Es ging in der Diskussion darum, dass es eine Radfahrampel (Kombischeibe Fußgänger + Radfahrer) an dem zu dieser Kreuzung führenden Radweg gibt. Diese zeigt "Rot" für den Radfahrer und ich als Autofahrer biege ab. Da wollen Sie nun allen ernstes behaupten, der Fahrer des abbiegenden Autos sei auf jeden Fall schuld?
in der StVO steht eindeutig, dass der abbiegende Verkehr den längsverkehr Vorrang einräumen muss. Es ist völlig egal was die kombinierte RAd / Fußgängerampel zeigt. Wenn sie diese statt dem Radweg beobachten handeln sie grob fahlässig, da sie abbiegen ohne vorrangigen Verkehr zu beobachten.
Diese Ampeln haben keine Gelbphase, daher kann zu 2s nach Ende der Grünphase für Rad/ Fußverkehr noch ein Radfahrer kommen, der noch nicht mal was falsch macht. Das ist bei den Räumzeiten einkalkuliert, denn selbst der Radfahrer, der 2s nach dem letzten Fußgänger die Querung beginnt, ist vor dem Fußgänger auf der anderen Seite.
Der Regelverstoß ist auf Ihrer Seite! Rot auf der Fußgängerampel ist kein Grüner Abbiegepfeil auf Ihrer Seite. der Vorrang des Längsverkehrs bleibt bestehen!

Beitrag melden
derhey 09.07.2019, 21:33
337.

Zitat von maseratitriple6
Leider ist es in DE so, dass viele einfach den Führerschein hinterher geworfen bekommen und nie aktualisieren müssen .. vor allem die ab 50 jährigen, die eine sehr langsame Reaktionsgeschwindigkeit aufgrund Ihres Alters haben. Diese Zielgruppe wird sich natürlich dagegen wehren und die Politik macht genau da nix, weil es die kostbaren Wählerstimmen sind .. Lobby vor Sicherheit;)?! Ja, ist nicht erst seit diesem Jahr so.. Mit freundlichen Grüßen Arti
Wollte eigentlich nicht meinen Senf dazugeben: Wohne in einem Touristengebiet, alle wirklich herzlich willkommen aber die über 50-jährigen auf ihren E-bikes sind eine echte Gefahr, erst recht wenn mehrere zusammen unterwegs sind. Bergab mit 50 Sachen + auf den schweren bikes! Keine Seltenheit. War mir zu gefährlich, diese mit dem Pkw zu überholen. Auf der Ebene ging´s dann und hab mir die angeschaut. Würde mich nicht wundern......
Und nachher im Auto auf die Radfahrer schimpfen.

Beitrag melden
zeisig 09.07.2019, 21:42
338. Es passt halt nicht zusammen.

Auto und Fahrrad passt nicht zusammen. In der Stadt, in der ich lebe, gibt es so gut wie keine Radfahrer auf den Straßen. Deshalb herrscht für mich Alarmstufe Rot, wenn ich in flachen Städten wie München oder Freiburg unterwegs bin.

Beitrag melden
spon_12 09.07.2019, 21:43
339.

Zitat von Stäffelesrutscher
Wissen Sie, was Augenkontakt bei manchen Pkw/Lkw-Fahrern bedeutet? »Der Radfahrer hat gesehen, dass ich abbiegen will und der Stärkere bin, der hält jetzt also an.« Das ist wie einem Pitbull in die Augen zu gucken.
Das gute an den Augen ist, dass man sie lesen kann. Wenn Sie einem "Pitbull" begegnen, halten Sie lieber an.

Beitrag melden
Seite 34 von 51
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!