Forum: Auto
Stau- und Unfallgefahr: Autofahrer sollen Schlafbaustellen melden
dpa

Verkehrsminister Peter Ramsauer zeigt sich verärgert: Zu oft werde auf Baustellen zu wenig gearbeitet. Autofahrer sollen sich deshalb über diese Mängel beschweren. Als Schuldige hat die Länder ausgemacht.

Seite 11 von 25
twan 08.07.2013, 10:44
100.

Zitat von spon-facebook-10000041018
Also nichts für ungut liebe Spiegel Redaktion. Aber genau dieses Thema hatten wir vor den letzten Wahlen auch. Da hieß es nur "dem Verkehrsminister würden viele Baustellen auffallen, an denen nicht gebaut wird - das müsse geändert werden". Nichts für ungut, aber es hat sich nichts geändert. Und heute im Zeitalter der mobilen Digitalisierung auf einmal "eine Neue Idee" in den Ring zu werfen und eine tolle Website basteln? Sorry, das kann selbst ein 8. Klässler., aber wenn ich mir das hier durchlese, könnte ich.....
Wir haben alle unsere Fehler.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
copperfish 08.07.2013, 10:47
101. Bürger

Zitat von dickesbuch
So wie es scheint, ist Herr Ranseier nun auch im Wahlkampf angekommen. Mit Speck fängt man Mäuse oder in diesem Fall: Mit Populismus den Wähler.
"Politiker" wie Ramsauer halten den Bürger für saudumm.
Und das Schlimme dabei ist, beim Großteil haben sie damit Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 08.07.2013, 10:47
102.

Zitat von coyote38
Komisch ... bei den Unionschristen haben - ganz egal, wie lange man selbst schon regiert - IMMER "die Anderen" Schuld. Und wenn niemand da ist, dem man die Schuld in die Schuhe schieben kann, dann können sich die Unionschristen "nicht erinnern". Immer wieder hilfreich ist auch, "von nichts gewusst" zu haben. Sie machen nicht, sie wissen nichts und sie merken nichts ... ich frage mich wirklich, wer diese Dilletanten immer wieder wählt ...?
1:
Also der aktuelle Verehrswegeplan, der aktuell von Rot Grün wegen Stümperei so bekämpft wurde stammt von: Rot Grün
und hat eine Laufzeit bis 2015

2:
Eine schnellere Fertigstellung von Baustellen (fast 50% Zeitersparnis) kostet ca 15% mehr, Geld das dank Ausschreibung und Billig Billig nie da ist

3:
Die Ausschreibungspflicht sorgt dafür, das derjenige den Zuschlag erhält, der mit vielen Subunternehmen billigst arbeitet, also mit Hilfskräften etc, daher reicht eine Ministörung und alles stockt

4:
Der Föderalismus:
Das jeweilige Bundesland hat die Planungshoheit, NICHT der Bund
Das bedeutet, für die Aufsicht, die Geschwindigkeit ist das Land zuständig

5: Finanzplanung von Baustellen
Eine Baustelle die 100 Mio kostet mag zwar bewilligt sein, dennoch sind die 100 Mio nicht heute frei, sondern werden über X Jahre bereitgestellt, meistens durch das jeweilige Bundesland
Daher kann in diesem Jahr eben nur für 20 Mllionen gearbeitet werden, nächstes Jahr für 20 Mio.... und deswegen brauchen Baustellen eben Zeit

6: Ausgabenteilung
Eine Baumaßnahme kostet 100 Mio, 80 Mio kommen vom Bund, 20 Mio vom Land
Wenn das Land die 80 Mio will, muss das Land die 20 Mio sofort bereitstellen.
Also rufen die Länder die 80 Mio in Teilen ab, je nachdem wieviel der eigenen 20 Mio gerade frei sind
Und das dauert.

Unterm Strich sind die Hemmschuhe für Baustellen überwiegend die Bundesländer selber, nicht der Bund.

Und das wollen die meisten Foristen gar nicht wissen, denn dann würde man ja denken müssen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dompteur_jo 08.07.2013, 10:50
103.

Zitat von sysop
Verkehrsminister Peter Ramsauer zeigt sich verärgert: Zu oft werde auf Baustellen zu wenig gearbeitet. Autofahrer sollen sich deshalb über diese Mängel beschweren. Als Schuldige hat die Länder ausgemacht.
hallo wach...? herr raumsauer, also wirklich... sind sie in den letzten tagen mal ausnahmsweise selbst mit ihrem auto gefahren, oder woher kommt diese schier unglaublich neue erkenntnis mit den "schlafbaustellen"?
die unter anderem auch deswegen schlafbaustellen sind, weil städte, kommunen, länder und bund so schier unglaublich schlechte zahler sind, dass die bauausführenden firmen gemäß vob die arbeiten einstellen...?

schon mal drüber nachgedacht?

zudem frage ich mich, wie man z.b. schlafbaustellen auf der a1, der a2, der a7, der a40 (die dreimonatige sperrung letztes jahr ausgenommen, das war eine logistische meisterleistung), der a42, der a44, der a46, der a52, und so weiter und sofort umgehen will.
aber vielleicht weiß auch hier herr ramsauer eine gute lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 08.07.2013, 10:50
104. alles Käse

die Ursache hierfür ist die schleppende Zahlungsmoral des Staates. Die Baufirmen werden meist Häppchenweise bezahlt, oft auch so über gewisse Zeiträume hingehalten damit Zuschüsse aus Topf XYZ noch abgegriffen werden können.
Sehe das hier vor Ort an einem anderem Beispiel. Hier wird eine popelige Hochwasserschutzmauer gebaut. Vom Aufwand her ohne weiteres in 6 Monaten machbar von der Stadt wurde aber eine Bauzeit von 3 Jahren gesetzt. Und warum das ganze ? Weil mann so jedes Jahr neue Zuschüsse vom Bund, der EU usw. abgreifen kann. Das während dieser Zeit durch diese Großbaustelle ein Verkehrschaos herrscht das seines Gleichen sucht und anliegende Geschäfte und Restaurants dank ausbleibender Kundschaft in den Ruin getrieben werden interessiert keinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dompteur_jo 08.07.2013, 10:52
105.

Zitat von gl1945
ABER: Warum werden bei Auftrags-Vergabe keine "festen TERMINE" vereinbart & dazu STRAFEN für TERMIN-ÜBERZIEHUNG??? PS: Da fahrt man 30 km Autobahn..zwei Spuren/.eine Seite gesperrt....aber weit&breit k e i n ARBEITER! Die sind nämlich auf anderen Baustellen im EINSATZ! SCHEISSE! In HOLLAND wird "über NACHT" repariert!..

werden vereinbart. wenn aber die öffentlichen auftraggeber schlechte zahler sind, dann haben die bauausführenden firmen das recht, entweder extrem langsam zu arbeiten, oder eben die arbeiten ganz einzustellen, sofern sie eine entsprechende meldung gemacht haben.

siehe hierzu die vob:

§ 16 VOB/B Zahlung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twan 08.07.2013, 10:52
106.

Zitat von wilee19
Entdeckt er das heute erst? Das ist eine Schande, dass die das nicht selber kontrollieren.
Da sind sie aber zu hart. Er hat nur 1600 Mitarbeiter, der Großteil davon Beamte. Da bekommt einfach nichts weggearbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
froehlipet 08.07.2013, 10:57
107. Es geht auch anders

Das es auch anders geht zeigen unsere österreichischen Nachbarn. Da gab es eine komplette Fahrbahnerneuerung auf der B188 zwischen Ischgl und Galtür. Das ganze dauerte gerade mal eine Woche mit minimaler Behinderung. Und anstelle von Ampeln gab es Streckenposten, die den Verkehr regelten, auf Bedarf und ohne grosse Staus.
In Deutschland verdienen einfach offensichtlich zu viele Firmen an diesen Baustellen. Und die Länder haben einfach ein mieses Baumanagement, das zeigen doch schon die vielfach zitierten Megavorhaben Elbphilharmonie, Stuttgart 21 und Flughafen Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tweet4fun 08.07.2013, 11:04
108. Na ja...

Zitat von Hamberliner
Wenn nach seiner Meinung nicht alle Verkehrsteilnehmer, sondern nur Autofahrer Schlafbaustellen melden sollen, kann man das auch als Anstiftung verstehen, das sofort telefonisch zu tun, d.h. während der Fahrt zu telefonieren (weil das nämlich nur Autofahrer und nicht Motorradfahrer können). Erklärungsbedürftig ist auch seine Auffassung, für Bundesautobahnen seien die Länder zuständig.
...wenigstens hat er ja nicht zur Haarspalterei aufgefordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ixfüru 08.07.2013, 11:05
109. Solange Beamte oder

Politiker Bauaufträge vergeben und dafür Verträge schließen, wird sich nix ändern. Die haben von Qualitätskontrolle und festen Termine, bei deren Nichteinhaltung eine Konventionalstrafe fällig ist, keine Ahnung. Warum müssen wir Autofahrer eigentlich die Schlafbaustellen melden. Merkt der R. auf seinen Dienstreisen mit seinem Diestwagen eigentlich nichts? Da befindet er sich ja in guter Gesellschaft mit seinen Kabinettskollegen/Innen und seiner Chefin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 25