Forum: Auto
Stau- und Unfallgefahr: Autofahrer sollen Schlafbaustellen melden
dpa

Verkehrsminister Peter Ramsauer zeigt sich verärgert: Zu oft werde auf Baustellen zu wenig gearbeitet. Autofahrer sollen sich deshalb über diese Mängel beschweren. Als Schuldige hat die Länder ausgemacht.

Seite 12 von 25
saibot2107 08.07.2013, 11:06
110.

Zitat von ratman
...sind Bundessache, das sollte sowohl der Spiegel als auch Herr Ramsauer wissen. Aber Sommerloch und Wahlkampf lassen schon mal den Blick aufs Wesentliche schwinden. Dazu passt, dass laut Ramsauer angeblich "Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen" die Spitzenreiter bei den "Schlafbaustellen" sind. Alles SPD-regierte Länder, welch ein Zufall.
Nur die Finanzierung ist Bundessache. Die Ausführung entsprechender Arbeiten führen die Länder im Auftrag des Bundes aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saibot2107 08.07.2013, 11:09
111.

Zitat von eine-Meinung-unter-Vielen
... wie Malus Optionen im Strassenbau überhaupt aussehen - bin nämlich nicht vom Fach. Möglicherweise sind sie ja etwas "großzügiger" bemessen, als anderswo üblich.
Vertragsstrafen belaufen sich im Bauwesen üblicherweise auf 0,2-0,3% der Auftragssumme je Werktag, um die die Ausführungsfrist überschritten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven glückspilz 08.07.2013, 11:10
112. des deutschen Michel empörte Autofahrerseele

Welche Empörung mal wieder in der Kommentarspalte hochkocht. Es ist aber auch unzumutbar, dass der deutsche Michel am Steuer seines Autos ausgebremst wird: dass er auf einer auf 130 begrenzten Autobahn (z. B. A61) nicht kontinuierlich 160 fahren kann; dass er in Baustellen nicht durchbrettern darf, dass er mit seinem überbreiten Auto nicht die linke Baustellenspur benutzen darf. Und wenn er dann seinen Sonntagsausflug auf der Autobahn verbringt und auf Baustellen niemanden arbeiten sieht, dann kocht sein gerechter Zorn.

Übrigens war die A4 AC-K am Wochenenden wegen Brückenarbeiten gesperrt. Da wurde gearbeitet - am Wochenende. Das war doch auch sicher falsch, weil so mancher eiliger Michel nicht schnell genug zur Sahnetorte kam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susuki 08.07.2013, 11:11
113. Alles falsch...

Baumaschienen in Lagerhäuser und Arealen zu lagern ist viel zu teuer. Baumaschienen müssen immer auf Autobahnen gelagert oder transportiert werden!

Das steht so im BWL-Handbuch für den Tiefbau in Kapitel "Just in Time"

Wer es nicht glaubt mag gerne Nachschlagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robeuten 08.07.2013, 11:14
114. Zwei Dumme, ein Gedanke!

Zitat von martin281
Will Herr Ramsauer uns damit sagen, dass er keine Ahnung hat welche Baustellen sich auf deutschen Autobahnen befinden, wie der Fertigstellungsgrad ist und ob die Bauarbeiten im Plan liegen? Was ist denn das für ein Management? Wozu benötigt das Verkehrsministerium 1.600 Mitarbeiter wenn die nicht mal eine grobe Übersicht über den Status ihre laufenden Projekte haben? Wenn ich jetzt deren Arbeit machen soll - bekomme ich meinen Aufwand dann als Gutschrift auf die 40 Miliarden Mineralölsteuer zurück? Das einzige was bisher vom Verkehrsministerium in den letzten Jahren kam war eine sehr zweifelhafte Idee mit einer wenig anderen Punkteverteilung und vielen bunten Farben.
Das war auch mein erster Gedanke - unglaublich, der entblödet scih nicht einmal, offen zuzugeben, daß das Ministerium ÜBERHAUPT keinen Überblick hat, was wo gebaut wird!!! Herr Ramsauer, anstatt die Punktedeform mit aller Macht durchzupeitschen, und sich um Fahrradbeleuchtung zu kümmern, sollten Sie erst einmal Ihr Kerngeschäft in den Griff bekommen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dompteur_jo 08.07.2013, 11:15
115.

Zitat von sven glückspilz
Welche Empörung mal wieder in der Kommentarspalte hochkocht. Es ist aber auch unzumutbar, dass der deutsche Michel am Steuer seines Autos ausgebremst wird: dass er auf einer auf 130 begrenzten Autobahn (z. B. A61) nicht kontinuierlich 160 fahren kann; dass er in Baustellen nicht durchbrettern darf, dass er mit seinem überbreiten Auto nicht die linke Baustellenspur benutzen darf. Und wenn er dann seinen Sonntagsausflug auf der Autobahn verbringt und auf Baustellen niemanden arbeiten sieht, dann kocht sein gerechter Zorn. Übrigens war die A4 AC-K am Wochenenden wegen Brückenarbeiten gesperrt. Da wurde gearbeitet - am Wochenende. Das war doch auch sicher falsch, weil so mancher eiliger Michel nicht schnell genug zur Sahnetorte kam.
vielleicht sollten sie einfach mal auf autobahnen fahren, auf denen wirklich viel los ist. ;-)
es wäre schön, wenn man auf den von mir bereits genannten autobahnen (welche zu den wichtigsten autobahnen deutschlands gehören) straight 120 km/h fahren könnte.
meistens darf man schon froh sein, wenn man nicht "stop-and-go" vorwärts kommt, sondern immerhin mit konstant 60 km/h fahren darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ami8driver 08.07.2013, 11:17
116. Endlich fällt es mal dem Minister auf?!?!

Das ist ja toll, dass einem VERKEHRSMINISTER das JETZT schon auffällt. Deutsche Beamtenmühlen usw. mahlen wohl wirklich extrem langsam. Das ist mir schon seit meinem Führerschein aufgefallen, schon knapp 22 her... und seit 17 Jahren fahre ich regelmäßig die Strecke Spanien - Deutschland und sehe, wie fix die Baustellen in Frankreich und Spanien sind. Ein paar Beispiele...

In Deutschland die Baustellen an der A1, nähe Wuppertal z.B., diese Baustelle existiert seit mind. 15 Jahren. Ich bin da sogar vor Jahren auf dem Weg nach Norddeutschland in die Vollsperrung gekommen, als die Baustelle gerade anfing. Gewarnt wurde man nicht, so stand man plötzlich im Stau, und die Polizei versuchte auf der anderen Seite die Autofahrer zu beruhigen. Ich bin dann einfach umgedreht, auf der Standspur gegen den Stau zur nächsten Abfahrt gefahren, dann folgten mir viele Autofahrer ;-) .

Baustellen gibt es auch in anderen Ländern, klar... aber wieso geht es da so viel schneller? Mal Beispiele aus Frankreich: Da wurde die Autobahn zwischen Luxemburg und Lyon teilweise von 4 auf 6 Spuren erweitert. Die Franzosen schafften diese oft über 50 km langen Bauabschnitte in wenigen Monaten. Gut, ist auch viel Gegend da, aber es musste auch viel Felsen und Geröll weggetragen werden...

Aber auch die Spanier z.B., Stadtautobahn Valencia, ca. 100 km, auch von 4 auf 6 Spuren, mit vielen Brücken, die versetzt oder verbreitertwerden mussten, viel Verkehr, der intelligent umgeleitet werden musste usw., große Mautstellen wurden verschoben usw., da wurde Tag und Nacht gearbeitet und die waren innerhalb eines Jahres fertig! Genauso französische Grenze bis Barcelona, auf 6 Spuren erweitert, mit Talbrücken usw., ein paar Monate, fertig! Alles inkl. neuem Belag!!!!

Hier in Norddeutschland, die Autobahn Oldenburg Richtung Leer, da soll nur der Belag erneuert werden, die daddeln da schon seit Monaten rum, ohne, dass ich einen erkennbaren Fortschritt sehe.

An der Qualität kann es ja nicht liegen... Ich finde die Autobahnen in Deutschland schrecklich, vor allem, was bei dem vielen Regen die Wasseraufnahmefähigkeit angeht. Gischt wohin man schaut, selbst bei wenigem Tröpfelregen. Und bei Hitze kommt die Autobahn hoch oder schmilzt weg... Na super, ist mir in Spanien und Frankreich selbst bei 46 Grad Schatten nicht aufgefallen.

Was mich wundert ist, dass es jetzt erst "oben" angekommen ist. Aber ich denke, es geht hier wohl um Wahlstimmenfang. Ein Ärgernis, was jeder Autofahrer in Deutschland kennt, und *hust* endlich will ein Minister einer bestimmten Partei "dieses Problem endlich mal anpacken"... *hust*, na wer´s glaubt ;-) .

Bald fahre ich wieder gen Süden, und freue mich jetzt schon auf die Fahrt, wenn ich Luxemburg passiert habe! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mloehrer 08.07.2013, 11:30
117. Denunziantentum

Das Denunziantentum ausgerechnet beim Bau von Autobahnen zu fordern entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Aber wen wundert's, hier liest man ja auch schon mal das unsägliche Wort Volksschädling.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 08.07.2013, 11:31
118.

Zitat von max-mustermann
die Ursache hierfür ist die schleppende Zahlungsmoral des Staates. Die Baufirmen werden meist Häppchenweise bezahlt, oft auch so über gewisse Zeiträume hingehalten damit Zuschüsse aus Topf XYZ noch abgegriffen werden können. Sehe das hier vor Ort an einem anderem Beispiel. Hier wird eine popelige Hochwasserschutzmauer gebaut. Vom Aufwand her ohne weiteres in 6 Monaten machbar von der Stadt wurde aber eine Bauzeit von 3 Jahren gesetzt. Und warum das ganze ? Weil mann so jedes Jahr neue Zuschüsse vom Bund, der EU usw. abgreifen kann. Das während dieser Zeit durch diese Großbaustelle ein Verkehrschaos herrscht das seines Gleichen sucht und anliegende Geschäfte und Restaurants dank ausbleibender Kundschaft in den Ruin getrieben werden interessiert keinen.
Nicht ganz korrekt
Die Förderhöhe ist meist nicht jedes Jahr zu holen, sondern ist eine Förderung gemessen am Komplettbauvolumen.
Nur muss die Stadt, Land Kommune fast immer einen kleinen Eigenbeitrag leisten.
Gibts den nicht würden Alle ohne Ende bauen.

Die maximale Fördersumme gibts jedoch nur, wenn man den Eigenanteil aber auch zu 100% beisteuert.

Und genau deswegen werden Baustellen verzögert, da das Land die Mittel dank Wahlgeschenk und falschen Prioritäten nur über Jahre bereitstellen kann, der Bund aber nur dann Alles auszahlt, wenn das Land den Eigenanteil vollständig bereitstellt

Daher sind an schleppenden Baustellen fast immer die Länder schuld

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Günter Stalinski 08.07.2013, 11:34
119. Seit wann ...

wird denn der Bürger resp. Autofahrer gefragt. Soll sich gefälligst der Bauherr drum kümmern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 25