Forum: Auto
Stau- und Unfallgefahr: Autofahrer sollen Schlafbaustellen melden
dpa

Verkehrsminister Peter Ramsauer zeigt sich verärgert: Zu oft werde auf Baustellen zu wenig gearbeitet. Autofahrer sollen sich deshalb über diese Mängel beschweren. Als Schuldige hat die Länder ausgemacht.

Seite 15 von 25
tweet4fun 08.07.2013, 12:03
140. Aha - so ist das also?

Zitat von assiwichtel
In meiner 14-jährigen Tätigkeit im Bau ist mir bisher nur eine Ausschreibung ohne Malus-Vereinbarung unterkommen: kürzlich der Ausbau der A100, in Belrin braucht man das wohl nicht, sonst jedoch überall.
Wohin das Vertrauen gegenüber Baufirmen führen kann, sieht man am Flughafen BER.

Zitat von assiwichtel
Eine Bonus-Regelung sieht man aber so gut wir garnicht, also gibt es auch kaum Anreiz. Sie können mir aber gerne glauben, daß seitens der Bauunternehmen kein Interesse am Trödeln liegt, da die Fix-Kosten trotzdem laufen!
Ah! Ohne Extra-Cash kein Anreiz? Warum nicht gleich Blanko-Schecks?

Zitat von assiwichtel
Problem sind die Bauämter, die müßten ja entsprechend Personal abstellen für 24/7-Baustellen.
Klar! Schuld haben immer die anderen!

Zitat von assiwichtel
Der Ramsauer-Vorschlag ist mal wieder eine entsprechende Luftnummer, als könnte ein mit 80-90 km/h an der Baustelle vorbeifahrender beurteilen, ob gearbeitet wird.
Und kein anderer kann das beurteilen. Auch klar!

Zitat von assiwichtel
Ich hatte auf eine 6 km Autobahnbaustelle 50 Leute, verteilen Sie die mal, dann sehen Sie nicht viele auf der Strecke. Wir waren trotzdem 1/2 Jahr vor der Frist fertig. Haben wir dafür etwas bekommen? Keinen Cent!!
Wow! Sie haben gratis gearbeitet?

Zitat von assiwichtel
Im öffentlichen Straßenbau läßt sich so gut wie kein Geld verdienen, der Preiskampf ist Wahnsinn, daher haben wir uns auf dei Privatwirtschaft verlegt.
Die Privatfirmen holen sich das Extrageld durch Abschreibungen vom Steuerzahler wieder! Danke dafür!

Zitat von assiwichtel
Am Rande: wenn ein deutsches Bauunternehmen ein gutes Jahr hat, machte es operativ ca. 2-3 % Gewinn! Noch Fragen?
Ja - eine Frage: Warum sind mir beim Lesen Ihres Beitrags noch keine Tränen gekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 08.07.2013, 12:05
141.

Zitat von Knut1223
In Holland geht das so: abends gemerkt, dass der Belag auf der Autobahn schlecht ist. Am naechsten Morgen ist das Autobahnstueck neu. Da fahren die nachts kurz drueber mit den Machinen, am naechsten Morgen ist's fertig. Es ist vollkommen lachhaft, was da laeuft mal wieder im teutschen Land. Fuer einen Deutschen ist das echt verwunderlich, wie die schnell Autobahn in Ordnung bringen, "Autobahnbaustellen" merkt man nur, dass man am morgens sich ueber einen neuen Belag freut. Fertig. Anders ginge das hier auch nicht. gut gemacht, ihr schnarchzapfen in D.
Belagsarbeiten sind nie das Problen, die gehen auch hier schnell

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lobhudel 08.07.2013, 12:08
142. Sie haben recht.

Zitat von susuki
Baumaschienen in Lagerhäuser und Arealen zu lagern ist viel zu teuer. Baumaschienen müssen immer auf Autobahnen gelagert oder transportiert werden! Das steht so im BWL-Handbuch für den Tiefbau in Kapitel "Just in Time" Wer es nicht glaubt mag gerne Nachschlagen...
Besonders schön, finde ich es immer, wenn einem die Großbagger im Wochenendstau von der nächsten Anhöhe werbewirksam "zuwinken". Das kostet dann schon mal eine halbe Stunde die Trümmer da hoch zu bringen aber egal, wenn's dem Bauunternehmer zu Werbezwecken nutzt, zahle ich gerne.

Schlimmer finde ich jedoch zum Beispiel, dass VM Ramsauer mit den meisten PPP-Partnern bei Autobahnprojekten absolutes "Stillschweigen" über Ausführungs- und Vertragsbedingungen vereinbart hat und jetzt die Bürger zum "Hinkucken" aufruft.

Der Systemfehler liegt darin, dass unsere Verkehrspolitiker den wahren volkswirtschaftlichen Wert ihres eigenen Verantwortungsbereiches nicht erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tweet4fun 08.07.2013, 12:08
143. Ramsauers Wahlkampf

Ramsauer kämpft um jede Stimme - das muß man ihm lassen!

Zuerst hat er den neuen Flensburger Punktekatalog durchgebracht, der durchaus umstritten bleibt.

Dann hat er sich stark gemacht für ein neues Fahrradlampen-Gesetz, das dann im Ergebnis höchstwahrscheinlich halbherzig und völlig sachfremd verwirklicht wird.

Und nun sind die Straßenbaustellen dran. Auch ein Problem, das schon seit Ende der siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts unverändert besteht. Das will er nun durch öffentliche Denunziation beseitigen?

Was kommt als nächstes? Die Übersetzung der StVO in die bayrische Mundart?

Es ist offensichtlich, daß Herr Ramsauer nach den Wahlen eine schöne Position in der EU-Bürokratie anstrebt.

Paßt scho! Schaun mer mal, dann sehn mer scho!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_micka_ 08.07.2013, 12:09
144. Auch wieder amüsant

Auch bei diesem Thema empfinde ich die erzwungen wirkende Empörung über Minister Ramsauer einiger Foristen als fast zum fremdschämen amüsant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tetaro 08.07.2013, 12:11
145.

Zitat von leierbündchen
Jede deutsche Autobahnbaustelle ist eine Schlafbaustelle.
Aber nicht nur die Autobahnbaustellen. In den STädten ist s doch genauso. Für eine lächerliche Fahrbahnsarnieung von ein paar 100 Metern braucht man schon mal 3 Jahre, und hinterher sieht's genau so aus wie vorher.

In der Zeit hätte man im Mittelalter wahrscheinlich irgendwelche gotischen Dome fertig bekommen.

Der Gedanke, dass das jedesmal Ganze eine systematisch auf Langfristigkeit angelegte AB-Maßnahme ist, drängt sich jedesmal auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 08.07.2013, 12:14
146.

Zitat von Hajojunge
>>>Zu guter letzt läßt man dann die Geschwindigkeitsbegrenzungen auch des öfteren noch eine zeit stehen, obwohl die Baustelle schon weg ist.>>> Ist mir vor Jahren auf dem Berliner Ring passiert. Keine Spur mehr von der Baustelle, aber noch Tempo 80. Die Polizei ließ sich diese schöne Gelegenheit nicht entgehen und blitzte im Dauerfeuer.
Und sie wundern sich nebenbei, daß das Blitzen als Abzocke bezeichnet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattijoon 08.07.2013, 12:17
147. Ramsauers eigene schlafende Baustellen

Da gibt's eine ganz große, knapp außerhalb von Berlin. Die dümpelt seit Jahren vor sich hin. Herr Ramsauer ist da beteiligt. Eine S-Bahn Linie ist längst gebaut und fährt täglich die Route auf und ab - mit LEEREN Wagons. U.a. wegen der Luftzirkulation ist das notwendig. Einen millionenbetrag monatlich kostet das, und das ist nur eine von vielen Posten, die die Steuerzahler bezahlen dürfen.

Also Herr Ramsauer, räumen Sie bitte erstmal ihre Großbaustellen auf, bevor Sie billig auf Wählerfang gehen, indem Sie mit dem Finger auf andere zeigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boandlgramer 08.07.2013, 12:18
148. Staat vor Privat

Da die öffentliche Hand das billigste Angebot nehmen muss und die Verkehrsstörung keine Kostenfaktor ist, dürfte der Deal immer der gleiche sein: Auftragserteilung mit einem mehr als lässigen Termin. Dann kann die Baufirma dann bauen, wenn sie keine anderen Aufträge hat - und dann rechnet sich auch das Billigangebot irgendwie.

Die Kommunen/Länder/der Bund müssten nur einfach die Fertigstellung festetzen und den Termin mit Vertragsstrafen und entsprechenden Reaktionen auf Überschreitung absichern.

Nur: Da weiß man dann schon vorher, dass die Vorhaben 20, 40 vielleicht 100% teurer werden - und dann schreien wieder alle, dass der Staat das Geld verschwendet.

Vielleicht ist Errichtung und Erhalt der Infrastruktur eben doch eine öffentliche Aufgabe, die am besten von den Trägern selbst erledigt werden sollte. Die kommunalen Bauhöfe könnten leicht durch entsprechenden Ausbau (Ausrüstung und personelle Resourcen - Platz haben die in der Regel genug) auch den Erhalt der kommunalen Straßen erledigen. Das ganze kann man auch größer denken - etwa Landesbauhöfe.

Der unbedingte Wettbewerb ist eine Sackgasse - er funktioniert nur in wenigen Bereichen, in den meisten Lebensbereichen richtet er verheerende Schäden an. Gut ausgebildete Beamte und Angestellte mit einer auskömmlichen Alimentierung waren ein gut funktionierendes Konzept bis in die 80er - ich sehe keinen Grund, warum man das nicht wieder so machen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
expendable 08.07.2013, 12:26
149. Die ganze Problematik...

...lässt sich in dem einen Wort zusammenfassen: Korruption. Ausbaden darf es der, der sich nicht wehren kann, und stundenlang im Stau sein Geld verbrennen und seine Zeit verhocken kann. Angesichts der Tatsache, das ebendiese Korruptionsopfer im Herbst zu 98 % die schwarzrotgrüngelben Blockparteien wählen werden, die unmittelbar an den Misere schuld sind, hält sich mein Mitleid in Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 25