Forum: Auto
Stauvermeidung durch Navi: Besserwisser an Bord
DPA

Warum stehen Autofahrer so lange im Stau - trotz Hightech an Bord? Navigationssysteme berechnen Verkehrsinformationen so präzise, dass sich die mobile Masse viel besser auf das Straßennetz verteilen müsste. Doch gegen die Intuition des Menschen ist die Technik machtlos.

Seite 11 von 17
HuHa 06.11.2013, 11:46
100. Offizielle Verkehrsmeldungen oft erstunken und erlogen

Zitat von sysop
Warum stehen Autofahrer so lange im Stau - trotz Hightech an Bord? Navigationssysteme berechnen Verkehrsinformationen so präzise, dass sich die mobile Masse viel besser auf das Straßennetz verteilen müsste. Doch gegen die Intuition des Menschen ist die Technik machtlos.
In über 25 Jahren als Wochenendheimfahrer auf der A9 zwischen Nürnberg und Bayreuth habe ich die Erfahrung gemacht, daß die offiziellen Staumeldungen von Polizei, ADAC und den Straßenmeistereien oft genug erstunken und erlogen sind; und das sind die, die das Navi per TMC anzeigt.

Lange Jahre wurde quasi "per Abo" jeden Freitag zwischen Nürnberg und Bayreuth einfach so mal ein ca. 20 km langer Stau gemeldet, der JEDEN Freitag um Punkt 20:00 magisch verschwand - kurz vor 20:00 angeblich noch 20 km lang, dann schwuppidwupp auf einmal komplett weg. Der gesunde Menschenverstand sagt einem, daß das nicht sein kann; 20 km Stau lösen sich nicht in wenigen Minuten in Wohlgefallen auf.

Den gleichen Quatsch zeigt auch die Smartphone-App des ADAC an; Freitags alles rot. Wenn man parallel dazu die Verkehrslage per Google Maps ansieht, ist auf einmal alles grün, vielleicht mit ein paar gelben Streckenabschnitten dazuwischen; Google verfolgt nämlich den tatsächlich fließenden Verkehr, nicht das, was ein Polizeihauptmeister kraft eigener Göttlichkeit zur Zentrale meldet.

Ich fahre nur noch nach Google Maps; in die meisten angeblichen Staus von Straßenmeisterei, Polizei und ADAC kann man locker reinfahren. Man merkt dann irgendwann, daß man gerade mit 120 durch den angeblichen Stau durchgebrettert ist.

Und wenn mal wirklich Stau ist, halte ich mich daran: Solange sich der Stau bewegt, ist er fast immer schneller als die Ausweichstrecke parallel zur Autobahn über die Dörfer. Wenn nur ein Bruchteil der Navi-Benutzer auf die Landstraße ausweicht, ist die nämlich ganz schnell komplett dicht; eine einzige Ampel kann dann schon zum Nadleöhr werden, wo sich ein Rückstau von 10-20 km bilden kann (z.B. auf der B2 parallel zur A9 bei Creußen vor Bayreuth - die Ampel, die die Welt zum Stillstand bringt).

Das einzige, was wirklich hilft, ist Stauzeiten vermeiden; wenn ich schon weiß, daß auf meiner Strecke am Freitag von 14:30 - 19:00 tendenziell Stillstand herrscht, fahre ich eben vorher oder danach. Das schont ungemein die Nerven und senkt das Unfallrisiko erheblich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MTBer 06.11.2013, 11:46
101. Kann es sein, dass Sie . . .

Zitat von ixtlan
Regelmässig werde ich von meinem Navi (Apple und Google) durch gesperrte Strassen gelotst. Klar sieht die Strasse fürs System frei aus, wenn man nicht durchfahren darf. So lange dieses Problem nicht gelöst ist, wird auch kein Umdenken stattfinden.
. . . die Fußgänger-Navigation aktiviert haben? Danach unterscheiden diese Systeme nämlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamillo 06.11.2013, 11:48
102.

Ich habe zwei Navis im Auto, das fest eingebaute mit TMC, das andere mit TMCPro, eins fest eingebaut, und zusätzlich einen Stöpsel in der Windschutzscheibe. Das fest eingebaute hat nur Pfeilnavigation im Armaturenbrett und auf dem Radionavi selbst, und das gestöpselte 3D-Kartendarstellung. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht, wenn beide Navis die selbe Route wählen, klappt das meistens. Sind sie unterschiedlicher Meinung, bin ich vorgewarnt.

Was TMC(Pro) angeht, das arbeitet oft zeitverzögert, das heißt man steht schon im Stau, und die Navis melden noch freie Fahrt, oder es will einen Stau umfahren, der schon aufgelöst ist. Da muss man ein Gefühl für seine Strecke finden und auch die halbstündlichen Durchsagen im Radio beachten, insbesondere der Grund eines Staus ist da wichtig, Unfall, wieviele Spuren gesperrt, usw. Besser als TMC scheint das in Google Maps in Android von Google (man schaue sich auch die Google-Maps Apps in iOS und Windows-Phone an!) gelöst zu sein, das scheint überall auf der Welt zu funktionieren, da Google die Bewegunsdaten der Android-Smartphones anonymisiert einsammelt und auswertet.

Schlecht ist, wenn das Navi in Ballungsgebieten einen von der Autobahn holen will, sta steht man dann durch die parallel verlaufenden Straßen der Städte im Berufsverkehr, an unzähligen Ampeln, usw. Da ist man dann auf der Autobahn doch oft schneller.

Bei Totalsperrungen auf der Autobahn habe ich oft beobachtet, dass dann die Polizei oder die Verkehrsempfehlung im Radio alle Autofahrer auf die selbe Umleitungsstrecke leitet. Dann steht es da auch. Mir ist genau das in den vergangenen Monaten drei Mal passiert, einmal zwischen Augsburg und München, einmal bei Leipzig und einmal zwischen Würzburg und Nürnberg. Wenn die Polizei dann nach rechts geleitet hat, bin ich dann nach links abgebogen und habe alle "bitte Wenden" Aufforderungen des Navis ignoriert, bis es eingesehen hat, eine neue Alternativroute zu berechnen, und da kam ich dann über so gut wie leere Landstraße auch gut durch, während die anderen wie die Lemminge auf der offiziellen Ausweichroute standen. Wenn man im Stau ist, und an einer Raststätte vorbei kommt, sollte man da mal raus fahren, man sieht zwar nicht auf der Beschilderung an der Ausfahrt, aber wenn man dann hinten durch die Raststätte fährt, steht dann oft doch ein Schild mit Richtungen über die Landstraße am Hinterausgang der Raststätte... Rausfahren, ungefähr in der Richtung der Autobahn fahren und das Navi rechnen lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crazyclown 06.11.2013, 11:48
103. Wäre schön, wenn es den funktionieren würde.

Solange keine Vollsperrung angesagt ist, bleibe ich bis 10 km Stau auf der AB.

Zu oft schon bin ich unterschiedlichen Navis auf tolle Umleitungsstrecken durch überfüllte Innenstädte/Landstraßen gefolgt. Dann kommt man nach 10-20 km Stress hinter dem selben LKW wieder auf die Autobahn hinter dem man zuvor abgefahren ist...

Da steh ich dann doch lieber gemütlich auf der Autobahn rum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Questionator 06.11.2013, 11:49
104.

Zitat von sysop
... Aber wie überzeugt man die Autofahrer davon, der Vorhersage tatsächlich zu trauen und einen ungewohnten Weg einzuschlagen? "Indem wir die Vorteile deutlich machen" ...
Einfach, indem man sie mit dem Ausweichen Erfolge haben lässt!
Vertrauen will verdient sein (in diesen Tagen auch anderweitig ein strapaziertes Thema ;-))
Wenn man sich das 5. Mal statt mit "der doofen Herde" auf der BAB mit "den Schlauen" auf der L 516 seine Stehplatten geholt hat oder nicht weiß (und das Navi auch nicht), welche Ausfahrt im Kreisverkehr man anstelle der gesperrten nehmen muss, das Navi einen um den Block schickt und dann die selbe - immer noch gesperrte :-O - Abzweigung empfiehlt (alternativ gerne auch den Rückweg zur Autobahn), lässt man es halt beim 6. mal.
Speziell wenn man im Büro dann den Kollegen erzählt, dass man wegen des Staus auf der A57 zu spät komme und gefragt wird "welcher Stau?".
Das hat Nichts mit "Intuition" zu tun, sondern mit Erfahrung und Realitätssinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ukubi 06.11.2013, 11:50
105. Waze shows ways

schon mal Waze als Navi geladen? Funktioniert hier in Israel super, da es ein soziales Navi ist, das online von den Nutzren aktualisiert wird. Funktioniert immer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 06.11.2013, 11:51
106. Verkehrsinformationen

Zitat von hman2
Navigationsgeräte berechnen überhaupt keine Verkehrsinformationen.
Nein, aber sie liefern Daten, um Verkehrsinformationen zu berechnen.

Zitat von hman2
Die Vekehrsinformationen bekommen die Navis gar nicht erst. Wie sollte das auch gehen, in dem schmalbandigen RDS/TMC?
Selbstverständlich bekommen Navis Verkehrsinformationen. Entweder über TMC oder über Internet.

Kaufen Sie sich mal ein vernünftiges TomTom, am besten mit Traffic HD. Sie werden staunen, was sie da an Verkehrsinformationen bekommen und wie diese in die Berechnung einfliesst,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hador2 06.11.2013, 11:51
107.

Zitat von hman2
ich habe nie verstanden, warum sich Leute darüber aufregen, oder gar meinen "in die Irre geführt zu werden". Klar ist es ärgerlich, wenn auf der vom Navi vorgeschlagenen (!) Route eine Sperre ist. Aber da geht die Welt nicht unter. Fahren Sie einfach grob in derselben Himmelsrichtung weiter. Zunächst wird das Navi sie wieder zurück auf "seine" Route lotsen wollen, ignorieren Sie das Navi also einfach ein paar Minuten. Wenn Sie nur weit genug vom nicht befahrbaren Punkt weg sind, führt Sie das Navi automatisch wieder richtig... Dabei kann es hilfreich sein, den Maßstab zwei, drei Stufen zu verändern, dann sehen Sie sofort, wenn die Route des Navis "umspringt".
Fällt das nicht dann doch wieder unter "Intuition"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paris75001 06.11.2013, 11:53
108. Karte + Navi

Ich habe Karte und Navi. Und die Karte gibt eine gute Übersicht und danach plane ich dann per Navi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MTBer 06.11.2013, 11:54
109. Das klingt doch . . .

Zitat von lronmcbong
ich bin wahrhaftig kein technikfeind, aber das navi von navigon bringt mich zur weissglut. auch ohne stau werde ich von der gut ausgebauten bundesstraße heruntergeführt, darf dann die serpentinen einer kleinen nebenstraße über einen berg fahren, anstatt einfach auf der bundesstraße bis zur nächsten stadt zu blieben. Und dass wenn ich eh schon spät dran bin. Oder es lotst mich durch die noch so kleine nebengasse....furchtbar! und über die fahrzeugkommunikation: das setzt ja wieder vorraus, dass sich jeder einzelne von uns datentechnisch nackig macht. und da für jeden inneminister eh jeder bürger ein terrorist ist ( bei den mautdaten wirds auf kurz oder lang eh nicht bleiben) bleib ich da doch lieber im stau stehen und verhindere noch ein bisschen wirtschaftswachstum. einfach so! aus prinzip!
. . . verdächtig nach falsch ausgewählten Routenkriterien.

Ich habe mir kürzlich ein Cabrio als Zweitwagen zugelegt. Seitdem schätze ich die Kriterien ,,Autobahn meiden'' und ,,kürzeste Strecke''. So habe ich in den vergangenen Wochen in meiner näheren Umgebung kurvige Bergstraßen und malerische Ortsdurchfahrten kennengelernt, die ich in meinen 35 Jahren Autofahrerleben vorher nicht gesehen habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 17