Forum: Auto
Stickoxid-Emissionen: So will Bosch den Diesel retten
Bosch

"Emissionen sind bald kein Thema mehr", behauptet Bosch-Chef Volkmar Denner. Angeblich konnten Ingenieure des Unternehmens den Stickoxid-Ausstoß von Dieselmotoren drastisch reduzieren.

Seite 1 von 11
Zündkerze 25.04.2018, 13:02
1. wenn das so schnell und einfach geht

dann fühle ich mich als Kunde doch doppelt betrogen. Das zeigt ganz eindeutig das Versagen der Politik, immer auf die Freiwilligkeit der Industrie zu setzen. Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, das es nur mit Druck (Androhung von Strafen) und Kontrollen geht. Die oberen Industrieetage ist von seinem Verhalten her nichts anderes als ein Kindergarten.

Beitrag melden
112211 25.04.2018, 13:15
2. Neu

Sieht irgendwie nach einer Abwackprämie 2.0 aus. Nur dieses Mal ohne Prämie, dafür nach ausweglosen Neukauf, da Nachrüstung angeblich (!) nicht geht.

Beitrag melden
helmut.alt 25.04.2018, 13:17
3. Wenn diese Bosch-Ankündigungen stimmen,

dann steht dem Dieselmotor eine unverbaubare Zukunft bevor. sparsam, unabhängig vom Strom, überall einsetzbar.

Beitrag melden
ganzeinfach 25.04.2018, 13:18
4. Bla Bla von der Bosch Konzernleitung

Die wissen ganz genau, was in den vergangenen Jahren illegal über ihre Adresse gewerkelt aka programmiert wurde. Man lasse sich nicht für dumm verkaufen: Bosch wird noch Jahre am angerichteten Schaden zu beissen haben. Und noch einige Milliarden als Bussen gewärtigen - ganzeinfach

Beitrag melden
toll_er 25.04.2018, 13:26
5.

Zitat von helmut.alt
dann steht dem Dieselmotor eine unverbaubare Zukunft bevor. sparsam, unabhängig vom Strom, überall einsetzbar.
Wenn diese Bosch-Ankündigen nicht stimmen, wenn Sie nur heiße Luft sind, wenn das ein lautes Singen im dunklen Wald ist, dann, dann, werter helmut.alt.... ist der Diesel weg vom Fenster... was er sowieso ist, weil über kurz oder lang, falls nicht schon geschehen (siehe Toyota, siehe Volvo), die großen Firmen die Weiterentwicklung des Dieselmotors einstellen. Was ich als passionierter Dieselfahrer sehr bedaure. Aber: Der Zug ist abgefahren. Den Lügnern und Software-Betrügern von Bosch kann ich nicht mehr glauben.

Beitrag melden
nesmo 25.04.2018, 13:26
6. Bosch, der Erfinder der Abgas-Manipulation,

will nun den Dieselmotor retten. Jetzt nicht einfach mehr mit falschen Abgaswerten, sondern angeblich mit wirklich besserer Luft. Warum nicht gleich so? Bosch muss wohl wieder etwas gutmachen. Dabei hatten sie die Manipulationssoftware vor Jahren den Autoherstellern angeblich nur zu Demonstrationszwecken, was man alles machen, kann zur Verfügung gestellt. Wie konnte Bosch damit rechnen, das VW und Co. sie tatsächlich einsetzt? Na ja....Aber nun wird nicht mehr nur schön gerechnet, sondern auch besser gemacht, hoffen wir mal dass der Bock tatsächlich der bessere Gärtner wird.

Beitrag melden
Plasmabruzzler 25.04.2018, 13:28
7.

Zitat von Zündkerze
dann fühle ich mich als Kunde doch doppelt betrogen. Das zeigt ganz eindeutig das Versagen der Politik, immer auf die Freiwilligkeit der Industrie zu setzen. Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, das es nur mit Druck (Androhung von Strafen) und Kontrollen geht.
Sie haben messerscharf analysiert und liegen leider trotzdem daneben. Schuld an der heutigen Misere sind unzureichende Testkriterien (bis auf VW, die haben tatsächlich eine illegale Abschalteinrichtung in einigen Modellen verwendet).
Hätte man realistische Testbedingungen schon vor Jahren oder Jahrzehnten formuliert sowie realitätsnahe Höchstwerte bezgl. Emissionen, hätten die Hersteller schon viel früher reagiert. Die Hersteller sind ja nicht dumm: es wird natürlich versucht, auf wirtschaftlichste Art und Weise die Testbedingungen zu erfüllen.

Beitrag melden
toll_er 25.04.2018, 13:34
8.

Zitat von Plasmabruzzler
Sie haben messerscharf analysiert und liegen leider trotzdem daneben. Schuld an der heutigen Misere sind unzureichende Testkriterien (bis auf VW, die haben tatsächlich eine illegale Abschalteinrichtung in einigen Modellen verwendet). Hätte man realistische Testbedingungen schon vor Jahren oder Jahrzehnten formuliert sowie realitätsnahe Höchstwerte bezgl. Emissionen, hätten die Hersteller schon viel früher reagiert. Die Hersteller sind ja nicht dumm: es wird natürlich versucht, auf wirtschaftlichste Art und Weise die Testbedingungen zu erfüllen.
Mannomann. "Die Hersteller sind ja nicht dumm: es wird natürlich versucht, auf wirtschaftlichste Art und Weise die Testbedingungen zu erfüllen." Nein, dumm sind die Hersteller nicht. Man schaue sich nur der kosten- und zeitintensive Lobbyarbeit in Deutschland und in Europa an. Diese Arbeit der Autoindustrie hat sich bisher bezahlt gemacht, denn die ganzen Gesetze und Kriterien und Testbedingungen sind ein Werk eben dieser Lobbyarbeit. Die Politik, und gerade die in Deutschland, ist bisher immer vor der Auto-Industrie eingeknickt.

Beitrag melden
Nierengulasch 25.04.2018, 13:44
9. Bigott

Die Werbung für den "Jeep Compass" und "das schnellste E Hypercar der Welt" passen perfekt in diesen Artikel. Umwelt - und Enhüllungsjournalismus als Feigenblatt der Autolobby.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!