Forum: Auto
Stickoxid und Feinstaub: Stellungnahme von Lungenärzten soll Rechenfehler enthalten
DPA

Seit Wochen steht ein von mehr als 100 Lungenärzten unterschriebenes Dokument in der Kritik, das die Abgasgrenzwerte angreift. Der "tageszeitung" zufolge hat nun der Initiator mehrere Fehler eingestanden.

Seite 2 von 16
dirkcoe 13.02.2019, 21:54
10. Ein Traum

Der einzige, der das Gefasel von Köhler ernst genommen hat, war der Regierungsclown Scheuer. Deshalb hat er ja dynamisch einen Brief an die EU geschrieben - vermutlich kommt man dort heute nicht in den Schlaf vor Lachen. Welcher Strohhalm bleibt der Wurst Scheuer jetzt noch? ,- Richtig, es mit Humor zu sehen. Bald ist Karneval und jede Videoaufzeichnung von Scheuer Auftritten geht ungeschliffen als Büttenrede durch - Nahallamarsch.

Beitrag melden
Ex-Mitarbeiter 13.02.2019, 21:55
11. Haarsträubender Unsinn der WHO

geschätzte Grenzwerte und nicht beweisbare angebliche Todesfälle. Wäre schön wenn auch die WHO sich zu ihren Fehlern bekennen würde. Es wäre ein Zeichen von Stärke. Aber es wird leider nicht kommen! Stattdessen wird die irrationale Panikmache weiter geschürt.

Beitrag melden
ser4t 13.02.2019, 22:06
12. Maß halten!

Die Lebenserwartung in Deutschland ist erfreulich hoch.
Wenn Schadstoffe als gefährlich eingestuft werden, sollte man ihre Grenzwerte langsam senken.
Niemandem ist damit gedient, wenn zu niedrige Werte von der (Automobil-) Industrie nicht erreicht werden können.
Realistische Grenzwerte sind nötig, nicht Wunschvorstellungen grüner Phantasten.

Beitrag melden
Ein PKW- Fahrer 13.02.2019, 22:06
13. Nur Geduld...

Jeder, der die Möglichkeit und die finanziellen Mittel hat, wird sich schon heute ein e- auto kaufen.
Mit der Zeit und mit absehbarer Sprung- Innovation in der Batterietechnik wird es die Verbrenner verdrängen, ohne daß man diese heute gängeln müßte.
Das Problem, die E- Versorgung wird in der Zukunft der Flaschenhals sein. Wollen wir das schaffen?

Beitrag melden
licht_und_schatten 13.02.2019, 22:06
14.

Der Artikel ist hauptsächlich für diejenigen, die nur die Titel überfliegen und sich bereits daraus ein Bild machen. Auf Basis von „…soll, sollen, etc….“ kann man super Gerüchte in die Welt setzen.

Beitrag melden
dendro 13.02.2019, 22:07
15. Rechenfehler oder nicht

Ich kapiere von Anfang an nicht, warum da gerade Lungen (!)- Fachärzte die Debatte befeuert haben. Müssten die nicht eher an 0 mg Feinstaub interessiert sein? Oder haben die zu wenige Patienten?

Beitrag melden
TS_Alien 13.02.2019, 22:08
16.

Wer Fakten leugnet und dann noch falsche Fakten verbreitet, der sollte sich schämen. Feinstaub und Stickoxide sind gefährlich. Es nützt auch nichts, die Belastung durch Feinstaub und Stickoxide durch andere Gefahren, z.B. das Rauchen, zu relativieren.

Wenn jemand von einer Giftschlange gebissen wird und dann noch von einer anderen, ist es letztlich zwar egal, an welchem Biss er stirbt. Die eine tödliche Gefahr macht die andere nicht weniger tödlich. Man sollte beide Gefahren vermeiden.

Lungenfachärzte sind Experten für die Behandlung von Lungenkrankheiten. Sie sind selten Experten für die umweltabhängigen Ursachen von Lungenkrankheiten.

Beitrag melden
hopfenundmalzverloren 13.02.2019, 22:09
17. Unterzeichnete fehlerhafte Dokumente

Zitat von
Auch eine Berechnung zur Feinstaubkonzentration soll um den Faktor 10 verkehrt sein. "Das ist bisher noch niemandem aufgefallen"
Ich habe auch in Projekten mit erhöhten Sicherheitanforderungen als verantwortlicher Konfigurationsmanager gearbeitet, bei denen die Gefahr hoher Sachschäden oder sogar Personenschäden bestand.

Wenn ich ein Dokument unterzeichnete war ich haftbar bezüglich des Inhaltes. Ich hätte im Problemfall zumindest nachweisen müssen, dass ich alle verfügbaren Massnahmen unternommen habe, um das jeweilige Dokument zu prüfen. Im Schadensfall wäre ich nicht nur voll haftbar gewesen, sondern hätte auch strafrechtlich belangt werden können.

Ich kenne auch ehemalige Kollegen, die in langwierigen Prozessen nachweisen mussten, dass ihre Vorgehensweisen und Dokumentationen der Vorgänge korrekt waren, was sie glücklicherweise konnten.

Wenn hier aber ein paar Mediziner und ähnliche Leute einfach Aussagen abzeichnen, ohne dass sie die Inhalte prüfen, dann finde ich das einen ausgesprochen erschreckenden Vorfall. Inwieweit kann ich denn bitte als Patient der fachlichen Urteilsfähigkeit dieser Leute trauen, wenn sie scheinbar manchmal "aus dem Bauchgefühl heraus" eine Aussage fällen ohne sie zu hinterfragend zu prüfen, und diese dann sogar noch rechtskräftig unterzeichnen?

Beitrag melden
Trollflüsterer 13.02.2019, 22:10
18. Pfeifen im Walde

Zitat von segundo
Links Grüner Öko Journalismus. Euch sollte man alle auf eine Insel verbannen. Da könnt ihr Kumbaja singen
Das eine Wort mit "V" hat mir noch gefehlt. Filterblase will mal wieder die Tatsachen nicht zur Kenntnis nehmen.

Beitrag melden
thomas_linz 13.02.2019, 22:10
19. Ich bin dafuer, gar keine Grenzwerte mehr zu implementieren.

Keine Abgasreinigung an PKW und LKW, so schaffen wir es vielleicht uns auszurotten, bevor wir den Planeten ganz zerstört haben. Solche ach so zufälligen Zahlendreher koennen ja mal passieren, wie in der Schwedenstudie. Ein Affentheater allerhöchster Guete. Herr Koehler sollte zur Rechenschaft gezogen werden.

Beitrag melden
Seite 2 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!