Forum: Auto
Strafbefehl wegen Verkehrsgefährdung: Online-Petition für Notarzt gestartet
openpetition.de

Er soll seinen Führerschein verlieren, weil er bei einem Rettungseinsatz für ein Kleinkind zu rasant fuhr. Nun erhält Notarzt Alexander Hatz Unterstützung im Netz.

Seite 1 von 31
kuschl 06.02.2015, 16:05
1. Verhältnismäßig? Natürlich!

Natürlich muß auch der Fahrer eines Fahrzeuges mit Sonderrechten verhältnismäßig fahren. Wieviel Einsätze hat der Arzt bis jetzt unfallfrei gefahren? Wieviel Punkte hat dieser Mann bis jetzt auf seinem Konto? Null? Ich glaube nicht, daß man das langjährig durch unverhältnismäßige Fahrweise schafft. Ich würde eher mal die Fahrweise der Anzeigeerstatter hinterfragen. Einen Arzt, der Tausende Noteinsätze unfallfrei gefahren hat, mit einem Strafbefehl über 4500€ zu belegen, halte ich für völlig weltfremd. Auch einem Staatsanwalt hilft manchmal praktisches Nachdenken.

Beitrag melden
maximilianhoffahrt 06.02.2015, 16:05
2. aha....

.... ein Richterwechsel. Es wird das Recht gedreht und gewendet. Es ist übel, dass solche Handlungen nicht Gestell. geregelt sind. Und wenn man mal exakt nachliest, der Fahrer des Notarztwagen muss sich auch an die STVO halten. Nur wenn nichts passiert ist, dass sollte das auch so i.O. sein. Vermutlich hatte der entgegenkommende Autofahrer einen schlechten Tag. Vielleicht wird bei ihm die Härte des Gesetzes auch mal unnachgiebig angewandt.

Beitrag melden
whitemouse 06.02.2015, 16:09
3. Einstellung

Auch beim Einsatz sind Regeln zu beachten - das gilt auch für die Polizei. Hier dürfte aber schon die Beweislage dürftig sein - die Aussage eines Autofahrers dürfte nicht so hoch zu bewerten sein. Elegant wäre eine Einstellung gegen Zahlung von ein paar Euro, die ein Arzt locker verschmerzen kann.

Beitrag melden
fred2013 06.02.2015, 16:11
4. Es wird immer besonders

hervorgehoben, dass sich Ersthelfer nicht schudig machen, wenn sie bei der ersten Hilfe Fehler machen. Es wäre grob unsinnig einen Notarzt zu bestrafen, wenn er bei der Rettung ein folgenloses Verkehrsdelikt begeht.

Beitrag melden
Ghost24 06.02.2015, 16:11
5. Ohne Worte

Ich habe das erst für einen Witz gehalten. Leider ist es Keiner. Das ist so pervers (mir fällt kein anderes Wort ein sorry), dass es unbescheiblich ist.
Meine Unterstützung hat der Mann.

Beitrag melden
FrankDr 06.02.2015, 16:12
6. Rambo in weiß

So ein Unsinn.
Vorhin hat ein Forist schön den Paragraphen zitiert, wonach auch Notärzte umsichtig - jegliche Verkehrsgefährdung ausschließend - fahren müssen.
Ein Kind zu retten und 8 eingeklemmte sterbende Personen im Straßengraben wiegen sich nicht auf.
Klar hat ein Arzt Vorrang, aber auch ein Blaulicht erlaubt nicht wie ein Rambo plötzlich in den Gegenverkehr abzubiegen ubd da keiner dabei war kann es keiner hier beurteilen.

Beitrag melden
laermgegner 06.02.2015, 16:17
7. Gleichheit und Gerechtigkeit ?

Rotes Licht geht vor Blauulicht ? Die Fahrzeugkolone der Bundesregierung hat auf der A 11 einen Unfall gehabt und ? Sie haben nicht einmal angehalten und der geschädigte hatte nur Streß. Im vorliegenden Fall ging es um einen Noteinsatz und es ist für die Fahrer mit Blaulich auch nicht einfach, den wichtigen Verkehrsteilnehmern auszuweichen- weil sie die Situation falsch einschätzen. Deshlab ist die Aufregung berechtigt ! Ich selbst von einem FAll betroffen, wo der Notarzt zu spät kam ! Dieser Stand 10 Minuten an der Schranke !

Beitrag melden
Vex 06.02.2015, 16:18
8. wieso wird immer Kleinkind hervorgehoben

Ich erkenne keinen Unterschied bei dem Einsatz für ein Kleinkind oder jedem anderen beliebigen Menschen ...

Fakt ist das Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen nur dann die StVO überschreiten dürfen wenn es absolut sicher ist und keine zusätzliche Gefahr für andere Teilnehmer bedeutet und das ist richtig so.

Beitrag melden
rmuekno 06.02.2015, 16:20
9. Einsatzfahrzeugen hat man platz zu machen

D.h. sowohl der Gegenverkehr als auch der Verkehr in Richtung des Notarztes hätten jeweils rechts ran fahren müssen. Hätten sie die getan wäre vermutlich diese Bremsung gar nicht nötig gewesen. StVO hin oder her, ehr gehört dem Anzeiger die Führerscheingenommen.
leider muss man täglich erleben, dass Einsatzfahrzeuge ob Krankenwagen oder Feuerwehr oder Polizei durch Dummheit und Sturheit massiv behindert werden. Verpflichtende Gasse auf Autobahnen bei Stau für Rettungsfahrzeuge ebenfalls Fehlanzeige. Keine Gasse freihalten ist nach StVO eine Strafbestand, nur leider hat die Polizei keine Zeit hundert Strafzettel auszustellen, da sie an den Unfallort muss. Man sollte alle Einsatzfahrzeuge it Video ausstatten und nach dem Einsatz behindernde Fahrzeuge, bzw. deren Fahrer massiv zu Kasse bitten, dann sollte schnell Schluss mit diesen Behinderungen sein

Beitrag melden
Seite 1 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!