Forum: Auto
Streit über Elektro-Tretroller: Geh weg!
Magdalena Tröndle/dpa

Das Bundeskabinett will Elektro-Tretroller genehmigen. Die Verordnung muss noch durch den Bundesrat - einige Länder leisten Widerstand. Es droht ein erbitterter Streit über die Nutzung des Gehwegs.

Seite 3 von 22
gottseidank.de 07.04.2019, 10:40
20. Deutschland einig Autoland

Solange in Deutschland keine Fahrrad und Rollerinfrastruktur aufgebaut ist, wie es in den Niederlanden der Fall ist, fahre ich Fahrrad und Roller ausschließlich auf dem Gehweg. Sorry eine Kollision mit einem Fußgänger ist leicht zu vermeiden. Die Kollision mit wahnsinnigen Autofahrern oder übermüdeten LKW Fahrerin dagegen sehr wahrscheinlich tödlich. Nehme für die Sicherheit meines Lebens gerne jedes Bußgeld in Kauf. Basta!

Beitrag melden
spiegellazer 07.04.2019, 10:40
21.

Und wenn sie E-Boards auf den Straßen erlauben dann lassen alle das Auto stehen und düsen damit durch die City wie Casey Neistat? Was sind denn das für Experten, die denken, ein halbwegs erwachsener Mensch würde, wenn er endlich mit einem E-Tretroller auf dem Bürgersteig fahren darf, auf sein Auto verzichten. Trotzdem bin ich gegen ein Verbot, denn davon haben wir in Deutschland sowieso schon genug und nutzen wird dir Dinger eh kaum jemand.

Beitrag melden
denk1mal 07.04.2019, 10:40
22. Es könnte so einfach sein.

Tretroller für Kinder bis 14J auf dem Gehweg.
Roller ab 14 Jahren, egal ob elektrisch oder nicht, Radwegplicht bzw. Strasse wenn kein Radweg.
Elektroroller maximal 20km/h, grundsätzlich ab 14J.
Versicherungspficht mit Aufkleber.
Wenn man es schon nicht allen recht machen kann, dann bitte nicht noch extra kompliziert.

Beitrag melden
Meconopsis 07.04.2019, 10:41
23. Experiment mit ungewissem Ausgang

Unter Sicherheitsaspekten habe ich mit den Rollern kein großes Problem, man muss auch mal Neues ausprobieren dürfen. Die entscheidende Frage ist aber: wieviele von denen werden auf unseren Gehwegen unterwegs sein ? Sind es zu viele, gibt es Unfälle mit kleinen Kindern und gehbehinderten Alten. Das wäre dann nicht zu tolerieren. Ich hoffe, es klappt mit der gegenseitigen Rücksichtnahme. In jedem Fall ist es ein Experiment mit ungewissem Ausgang.

Unter Umwelt- und Gesundheitsaspekten gefallen mir die Tretroller überhaupt nicht. Es ist 10x besser zu laufen oder Radzufahren. Akkus gehören dorthin, wo man sie wirklich braucht. Die Ressourcen sind nicht unendlich.

Beitrag melden
so sieht das aus 07.04.2019, 10:42
24. Paris

Bei uns fahren die E-Scooter seit ueber einem Jahr, mit 25km/h, ohne Helmpflicht....vorrangig auf Radfahrwegen. - Ich fahre mit Lime und Bird nicht jeden Tag, aber bestimmt ein oder zweimal in der Woche und finde das gesamte Angebot sehr nuetzlich. Wichtig ist halt als Fahrer dass man Fussgaengern aus dem Weg geht, und sich aehnlich verhaelt wie ein verantwortungsvoller Radfahrer. - Ich denke man sollte dieses Verkehrsmittel nicht verteufeln oder ueberregulieren.

Beitrag melden
zoon.politicon 07.04.2019, 10:42
25. Keine Elektroroller auf Gehwege

Die Vorstellung, auf Gehwegen, auf denen auch ältere Leute unterwegs sind , deren Sinneskräfte massiv nachgelassen haben, die schwerhörig oder taub sind, massive Sehbehinderungen haben und Probleme mit Gleichgewicht sowie Koordination haben, nahezu lautlose bis 12 km/h schnelle Elektroroller zuzulassen, macht mir eine Gänsehaut.
Es kommt hinzu, dass Ältere sich bei Stürzen schlecht fangen können, sich schnell Knochenbrüche u.ä. zuziehen können, die wiederum nur schwer schwer bzw. langsam verheilen. Und Bettlägerigkeit ist für Ältere schon für sich genommen gefährlich: es drohen Thrombosen, Lungenembolie u.v.a..
Ich frage mich, wieviel Druck bereits von Herstellern dieser Elektroroller aufgebaut, wieviel Lobbyarbeit bei unseren Politikern bereits erfolgt ist

Beitrag melden
tempus fugit 07.04.2019, 10:43
26. Sie werden sich wundern....

Zitat von helmipeters
Politiker die nur im Dienstwagen von A nach B gefahren werden sollten mal über die Folgen ihres Handels nachdenken. Ich bin nur als Fußgänger unterwegs und habe jetzt schon oft genug Probleme mit Radfahrern die den Bürgersteig statt Strasse nutzen. Wenn dann auch noch E-Roller dazu kommen überlege ich mir ob der Abschluss einer Unfallversicherung eine sinnvolle Investition sein könnte.
...ich habe sogar als Fussgänger immer häufiger Probleme mit anderen Fussgängern, deren Ohgren verstöpselt sind und
auf's iPhone starren.
Ich habe aber auch in Südfrankreich an den Küstenstrassen- und Promenaden diese Teile gesehen.
Haben keinen gestört, keiner fühlte sich gestört.
Gestört haben z.B. die Harley-D. Bomber, die gerade - mal wieder - ein dortiges Treffen hatten. von morgens früh bis spät abends - hat sich angehört wie wohl ab 1942 die Bomberverbände...

Beitrag melden
escherischiacoli 07.04.2019, 10:44
27. Anderswo gut eingeführt

in Tel Aviv fahren die Roller auf der Strasse oder den Radwegen. Das scheint gut zu funktionieren, es sollten jedoch auch genügend und breite Radwege vorhanden sein, problematisch wirds hierzulande evtl beim Thema abbiegende Autos oder LKW/Busse. Aber warum nicht, ich werd mich bald einen zulegen, für Besorgungen die ich nicht mit dem Auto machen will, fussläufig aber zu weit wären. Ausserdem machts Spass

Beitrag melden
mwroer 07.04.2019, 10:45
28.

Zitat von Violator
Es ist vollkommen normal, dass Fahrradfahrer illegal Gehwegen nutzen und anscheinen juckt das niemanden. E-Roller auf dem Gehweg (wo sie nichts zu suchen haben) scheinen aber die Apokalypse anzukündigen, merkwürdig...
Das wäre umgekehrt auch der Fall - wenn es schon E-Roller gäbe die illegal den Bürgersteig nutzen und man Fahrräder einführte. Drei sind einer zuviel - ganz einfach.

Im übrigen muss auch gegen die Fahrräder auf dem Gehweg vorgegangen werden aber wenn man das sagt springen sofort 1000 Fahrradfahrer auf und rufen 'Diskriminierung' und 'Straßen sind für uns zu gefährlich' und 'Nö weil'.

Wenn (!) Fahrräder nur auf Radwegen und der Straße unterwegs wären dann könnte man durchaus probieren ob sich E-Roller und Fußgänger nicht besser vertragen. So bin ich dafür dass E-Roller genau wie Fahrräder behandelt werden.

Bei uns in den Niederlanden werden ab Mai auch die Bromfiets auf die Straße verbannt - keine Nutzung der Fahrradwege mehr. Das hat mit dem erhöhten Aufkommen an Elektro-Fahrrädern und E-Bikes zu tun.

Verkehr ändert sich.

Beitrag melden
fidhelma 07.04.2019, 10:48
29. Meine Erkenntnis

aus dieser Diskussion: seit Jahrzehnte passionierte Fußgängerin werde ich langsam zu einem Relikt aus einer andere Zeit. Täglich werde ich mindestens einmal am/auf dem Zebrastreifen ignoriert, muss den Fußgängerwege verlassen, weil Autos parken, dazu kommen die E-Bikes, die ohne lange Vorwarnzeit an einem vorbeirauschen. Jetzt ein weiteres Spaßvehikel in Form eines E-Scooter - zu Fuß gehen macht langsam keinen Spaß mehr, obwohl es die umweltvertäglichste Form der Fortbewegung ist.

Beitrag melden
Seite 3 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!