Forum: Auto
Streit über Fahrverbote: Die große Konfusion bei den Diesel-Konzepten
REUTERS

Hardware-Nachrüstungen - oder doch nicht? Umtauschprämien - aber nur in belasteten Städten? Noch ist vieles unklar am Diesel-Konzept der Bundesregierung. Nur beim Datum legt sich der Verkehrsminister fest.

Seite 1 von 3
alexnoe 30.09.2018, 14:12
1. Umtauschprämie?

Letztes Jahr hat VW eine Prämie von 3000€ gezahlt, wenn man einen neuen VW Polo gekauft hat, und 10000€ bei einem Touareg. Dazu musste man einen Euro 4 - Diesel oder älter zurückgeben, der meistens eigentlich noch prima funktioniert hat. Dabei sollten vor allem Fahrzeuge der Abgasnorm Euro 6b verkauft werden, z.B. Benziner ohne Partikelfilter. Jetzt liegt die Untergrenze bei 4000€, die Obergrenze ist die gleiche, und es gilt als etwas neues, weil auch Euro 5 - Schummeldiesel zurückgenommen werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrmartin19 30.09.2018, 14:17
2. Rückkauf ist Unsinn!!

mein 2014er 189er will ich 10-15 Jahre fahren weil sich der Wertverlust für mich dann auf den ganzen Zeitraum verteilt. Wenn VW mir jetzt einen Preis zahlt der den Wertverlust durch den Dieselskandal kompensiert dann bin ich trotzdem der Depp weil ich den hohen Wertverlust der ersten Jahre erleide und den nicht auf die 10-15 Jahre verteilen kann. Das verstehen Firmenwagennutzer und Politiker die ständig neue Autos bekommen natürlich nicht.
Mir und vielen anderen hilft nur eine Nachrüstung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CyberDyne 30.09.2018, 14:20
3. Den größten Reibach ...

für die Autokonzerne mit den geringsten finanziellen Aufwand. Das ist gar nicht so einfach hier trickreich beide Positionen für die „betroffenen“ Unternehmen in einem Gesetz darzustellen. Da hat der Günstling der Autoindustrie Scheuer schon ne Aufgabe zu bewältigen. Und 14 Tage vor den Wahlen in CSU-Land wird sich sein Bundesministerium sicherlich nicht beeilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vhn 30.09.2018, 14:52
4. VW im Langzeittest

Zitat von mrmartin19
mein 2014er 189er will ich 10-15 Jahre fahren ...
:-) Nicht Ihr Ernst. Jeder VW Kunde kann heilfroh sein, wenn er seinen Schummeldiesel wieder losbekommt. Der EA189 mit Softwareupdate ist doch kein Langläufer. Die Probleme durch das Softwareupdate zusätzlich zu den sowieso schon typischen Schwachstellen sind hier vorprogrammiert. Lieber heute als morgen weg den Kahn. Wenn VW noch was dazu bezahlt: herzlichen Glückwunsch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 30.09.2018, 15:12
5. Im Westen nix neues

Egal was unsere Bundesregierung so anpackt oder anpackte: Nichts, auch aber auch gar nichts hat Hand und Fuß; nichts, auch aber auch rein gar nichts ist durchdacht, stringent und wir dann unverzüglich durchgesetzt.

Eine Nachrüstlösung, die absolut sinnvoll, leicht umsetzbar (technisch betrachtet) und voll geholfen hätte, wird seit über zwei Jahren auf die lange Bank geschoben, solange, bis es wohl keinen mehr interessiert.

Das Rumgekungel unserer Bundesregierung mit der Automobilindustrie ist ein Desaster erster Güte - nicht nur für unsere Bundesregierung, sondern auch für die dt. Automobilindustrie, die anscheinend keine Kraft hat, dieses leidige Thema endlich abzustellen.

Und nach wie vor gehen zigtausende Autokäufer hin und kaufen sich trotz allem Betruges erneut einen VW und signalisieren damit genau das, was sich VW & Co. wünscht. Kein Wunder, dass die auf Aussitzen setzen.

Seit zwei Jahren sind die Umwelt und die Gesundheit der Bürger die Verlierer und keinen scheint es groß zu jucken. Ähem, wie viele Demos haben denn unsere Grünen in Sachen Nachrüstlösung etc. organisiert? Die einzigsten mit ein wenig Biss ist diese teils dubiose DUH, die in diesem Falle wohl alleine die richtige Arbeit macht. Und so gesehen haben sich diese Leute vom Bodensee dann doch ein kleines schönes Sternchen verdient.

Und normal denkende Leute können über die Nieten in Nadelstreifen der dt. AI nur noch den Kopf schütteln. Aber die bekommen ihr Fett auch noch weg, das dürfte sehr sicher sein. Wer zu spät bekommt, bestraft bekanntlich das Leben.

Der BDI-Chef kritisiert die Bundesregierung ob ihrer öden internen Streiterereien? Dann können wir den VDA auch dafür kritisieren, dass die nur ne Aussitzstrategie haben und ansonsten auch nix auf die Reihe bekommen. Deutschland in 2018 - ein Sanierungsfall ersten Grades.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joman23 30.09.2018, 15:17
6. Umrüstung

Ich fahre den Motor OM651 LA22 mit Euro 5 von Mercedes.
Der jetzige Motor mit Euro 6 heißt OM651 LA22.
Da soll eine Umrüstung nicht möglich sein? Dieser Motor wurde seinerzeit für Euro 6 entwickelt und wird immer noch verbaut.
Also bitte umrüsten, alles andere ist ökologischer Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Normalbürger18 30.09.2018, 15:40
7. Ausländische Autobauer

Und was ist mit den ausländischen Herstellern?
Hierzu der Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V. (VDIK) Reinhard Zirpel: “Durch ihre verschiedenen Aktivitäten haben die internationalen Kraftfahrzeughersteller ohne jegliche Verpflichtung einen deutlichen Beitrag zur Vermeidung von Fahrverboten geleistet. Selbstverständlich werden die VDIK-Mitglieder gerade nach den aktuellen Urteilen in ihren Bemühungen nicht nachlassen und weiterhin konstruktiv an der Verbesserung der Luftqualität mitwirken.“
Also dann mal los mit Hardware-Nachrüstungen, denn auch Ihre Fahrzeuge überschreiten die Grenzwerte teilweise um ein Vielfaches!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winfield06 30.09.2018, 16:00
8. So

Zitat von mrmartin19
mein 2014er 189er will ich 10-15 Jahre fahren weil sich der Wertverlust für mich dann auf den ganzen Zeitraum verteilt. Wenn VW mir jetzt einen Preis zahlt der den Wertverlust durch den Dieselskandal kompensiert dann bin ich trotzdem der Depp weil ich den hohen Wertverlust der ersten Jahre erleide und den nicht auf die 10-15 Jahre verteilen kann. Das verstehen Firmenwagennutzer und Politiker die ständig neue Autos bekommen natürlich nicht. Mir und vielen anderen hilft nur eine Nachrüstung.
ähnlich sehe ich es auch. Nur ob ich dann (je nach Kostenfaktor) eine Umrüstung vornehme, dass steht noch in den Sternen, aber die Musterfeststellungsklage des ADAC warte ich ab und dann ggf. eintragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winfield06 30.09.2018, 16:03
9. Was

Zitat von vhn
:-) Nicht Ihr Ernst. Jeder VW Kunde kann heilfroh sein, wenn er seinen Schummeldiesel wieder losbekommt. Der EA189 mit Softwareupdate ist doch kein Langläufer. Die Probleme durch das Softwareupdate zusätzlich zu den sowieso schon typischen Schwachstellen sind hier vorprogrammiert. Lieber heute als morgen weg den Kahn. Wenn VW noch was dazu bezahlt: herzlichen Glückwunsch...
bitte schön verstehen Sie unter "kein Langläufer"?
Ab wieviel Kilometern ist ein Fahrzeug ein Langläufer? Welche Schwachstellen?
Bin zwar kein VW-Fanboy aber zur Zeit bin ich mit meinem Passat eigentlich sehr zufrieden (EA189 Motor mit "Zwangsupdate" ohne SCR-Kat).
Momentan bietet er die alten "Käfer-Tugenden" feil:
"und läuft, und läuft und läuft..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3