Forum: Auto
Streit über Notfallbremssysteme: Tödliche Laster
Werner / IDA News/Werner / IDA News/ dpa

Jedes Jahr sterben Dutzende Menschen bei Auffahrunfällen auf Autobahnen. Technik könnte das verhindern - doch Hersteller und Politik stemmen sich gegen strengere Regeln. Warum?

Seite 2 von 22
koralmpartisan 09.08.2019, 11:27
10. Und die Manipulationen des digitalen Kontrollgerätes kommen noch dazu!

Mit einem einfachen Magnet lässt sich die Steuereinheit des digitalen Kontrollgerätes außer Betrieb setzen. Das wirkt auch auf die Assistenzsysteme wie Notbremsassistent, Servo-Lenkung, Bremskraftverstärker etc.! Das bedeutet, diese Systeme funktionieren bei Manipulation dann nicht!
Beispiel: Lkws fahren auf einer geraden Straße und kommen in letzter Zeit öfters von der Fahrbahn ab (Medien berichteten). Warum? Weil die Servo-Lenkung bei Geschwindigkeit 0 mit der größten Kraft arbeitet. D.h. wenn der Fahrer eine kleine Lenkkorrektur macht, bricht das Fahrzeug links oder rechts aus. Das gilt auch für den Notbremsassistenten: Bei Geschwindigkeit 0 ist er vom Motormanagement ausgeschalten! In Österreich ist das Innenministerium den Frächtern gegenüber noch mehr eingeknickt: Die Manipulation des digitalen Kontrollgerätes darf nur bei begründetem Verdacht überprüft werden (!!!).

Beitrag melden
danubius 09.08.2019, 11:31
11. Kleine Ergänzung

Es muss bei allen neuen Lkw ab 3,5 to GG serienmässig ein Notbremssystem eingebaut sein, das auch Auflieger und Anhänger umfasst, das vom Fahrer bzw. seiner Werkstatt NICHT abgeschaltet und auch NICHT ausgebaut werden kann - ohne finanzielle Förderung. Die Politik sollte dies schnellstens verabschieden und die technische Umsetzung der Industrie überlassen. Jeder Tote im Strassenverkehr ist ein Toter zu viel.

Beitrag melden
Olaf 09.08.2019, 11:32
12. Schleichende Erosion der Demokratie

Ich halte es für bedenklich, wenn der Gesetzgeber immer mehr Kompetenzen auf internationale Organisationen überträgt, die sich der demokratischen Kontrolle entziehen.

Irgendwelche Leute, die in dieser WP62 Gruppe in der UN in New York sitzen, entscheiden über die Sicherheit auf deutschen Autobahnen. Man kann sie aber weder wählen noch abwählen.

Unsere gewählten Politiker dagegen zucken mit den Schultern und sagen, da könne man nichts machen. Das kann eigentlich nicht Sache sein.

Beitrag melden
steinbock8 09.08.2019, 11:32
13. Tote

sind für Versicherungen günstiger als schwerverletzte. Wenn also zu viele Opfer überleben, wird das für die Versicherungen zu teuer. Der Bund bekommt seine Kredite auch von der Versicherungsindustrie, ein Schelm der das zu Ende denkt. Warum also keine Bremssysteme?

Beitrag melden
hrboedefeld 09.08.2019, 11:33
14. Pkw...

ich bin durch meinen Arbeitgeber momentan an VW gebunden und hier lässt sich besagter, fest eingebauter, Abstandssensor gar nicht ausschalten.
Im Gegensatz zu den LKW, wo es ohne Zweifel sehr hilfreich wäre, macht das für mich in meinem Auto wenig Sinn, da das System völlig übertrieben vorsichtig agiert.
Ich muss höllisch aufpassen, wenn meine Tochter im Auto schläft während der Fahrt, weil ständig Vollbremsungen eingeleitet werden, weil der VW der Meinung ist die Lücke auf meiner Spur, welche locker reicht für das Fahrzeug, wäre eventuell doch zu eng und dann völlig grundlos in die Eisen geht.
Hoffentlich wird für die LKW ein besseres System verwendet, denn sonst habe ich wirklich Verständnis für die Fahrer, welche keine Lust haben, dass ständig sämtliche Gegenstände aus dem Fahrerhaus im Fussraum landen weil der Notbrems-Assistent random Vollbremsungen hinlegt

Beitrag melden
alois.kinateder 09.08.2019, 11:33
15. Notfallbremssysteme

Daß Bremssysteme nicht gesetzlich vorgeschrieben sind ist ein Versagen des Herrn Scheuer und unserer Politiker. Ich habe schon vor 6 Jahren ein Auto mit Notfallbremssystem gekauft. Wie lange wird es noch dauern bis die Erkenntnis bei der Politik ankommt ?

Beitrag melden
dagmar1308 09.08.2019, 11:34
16. Der LKW auf der Autobahn

ist das wesentliche Problem und nicht eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Nur jemand, der pro Jahr 60 000 km dort fährt kann über dem LKW Terror etwas sagen.

Beitrag melden
benhadschiomar 09.08.2019, 11:36
17. Nach einem Unfall

entstehen doch viel höhere Kosten: höhere Versicherungsprämien, Ausfall des Fahrers, Gutachten, Abschleppkosten, Umsatzausfall wegen fehlender Fahrzeuge, Kosten wegen verspäteter Anlieferung (ev.). Das dürfte per Saldo doch mehr als die 6000 € ausmachen. Wenn die Versicherungswirtschaft die Prämien erhöht für Fahrzeuge ohne diese Zusatzausstattung, kommen die Speditionen ganz schnell auf den Trichter.

Beitrag melden
ed.u.cator 09.08.2019, 11:36
18. Das brauchen wir!

Bremsassistent, Lenkassistent, Denkassistent. Damit wir bei Tempo 100 noch ungestörter am Handy rumfummeln können und nicht durch Beobachten des Verkehrs vom Texten abgelenkt werden.

Beitrag melden
p-touch 09.08.2019, 11:38
19. Politiker werden nur noch

dort aktiv wo es denn Staat oder die Wirtschaft möglichs nichts kosten, bzw. man mit weitern Abgaben oder Steuer für denn Bürger zusätzliche Einnahmen generieren kann.

Beitrag melden
Seite 2 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!