Forum: Auto
Streit über zu kleine Autos: Polizei in NRW erhält Familienkutschen für den Streifend
DPA

Kein Platz für Pistolen und "schwere Jungs" - jahrelang hatte die Polizei in Nordrhein-Westfalen öffentlich über ihre zu kleinen BMWs geklagt. Nun sollen die Autos ab 2019 ausgetauscht werden.

Seite 4 von 10
Pickle_Rick 27.07.2018, 10:00
30.

War ja klar, es kommt direkt wieder Foristen um die Ecke und fangen an zu erklären, dass mal wieder Dacia und Co. das einzig Wahre sein soll. Diese Spardosen mögen im Alltag für viele Menschen vollkommen ausreichend sein aber ein Streifenwagen sollte auch mal eine Wurst vom Teller ziehen können. Soll die Polizei jetzt ernsthaft im 110 oder gar 90 PS Lodgy unterwegs sein? Allein schon diese Denke. Als dürfte man seinen Einsatzkräfte nur mit billigster Ausrüstung versorgen. Ich warte noch darauf, dass irgendjemand vorschlägt nur uralte Gebrauchtwagen zu kaufen. Neue KfZ können ja schließlich nix und sind teuer...
Autos wie BMW Gran Tourer, Ford S-Max, Mercedes Vito oder Volkswagen Touran gibt es alle mit ausreichender Motorisierung und sogar mit Allrad. Bei den Kampfreisen die die Hersteller für Behördenfahrzeuge machen, lohnt es sich kaum auf die Billighersteller zurückzugreifen. So ein Ford S-MAX ist selbst mit dem kleinsten Diesel ein feines Auto. Auch ein 3er Kombi ist nicht schlecht aber für den Dienst eben dann ein Stück zu klein. Die werden für Ottonormalbürger gefertigt, die sich nicht mit einer Menge Ausrüstung am Körper in die Karre setzen. Da werden ganz andere Ansprüche und Maßstäbe gesetzt. Schön, dass man jetzt auf den einfachen Beamten hört und passenderes Material sucht. Oft genug wird Kritik einfach ignoriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 27.07.2018, 10:07
31.

Zitat von ge1234
... mag der 3er BMW vielleicht klein sein, billig ist er mit Sicherheit nicht!
Bitte nicht den Endkundenpreis (auch Leasing) mit denen für Behörden und Unternehmen vergleichen.
Ich wette die Polizei bekommt den 3er billiger (zumindest aber nicht teurer) geleast als Sie einen Polo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 27.07.2018, 10:08
32.

Zitat von wiesenflitzer
Immer erstmal klein und billig einkaufen,
wenn es ums "Billig" gegangen wäre, hätte man die drei Buchstaben aus Bayern ja eigentlich gleich ausschließen müssen.
Ich bin mir sicher, dass man für das Geld eines 3er-BMWs auch einen Zafira oder Touran bekommen hätte. Die beiden letztgenannten Fahrzeuge sind übrigens die Standardwagen der Berliner Polizei. Zuerst war es der Touran I, dann der Zafira II und jetzt wieder der aktuelle Touran.

Da ich (als Familienvater mit zwei Kleinkindern) selber einen Touran II fahre, kann ich nur sagen: Das Auto ist einfach klasse.Fährt sich gut, sitzt sich gut und bietet Raum ohne Ende in großer Variabilität.
Wir lieben unseren Touran.
Wie man für Polizeikräfte 3er-BMWs kaufen kann, wo sich die Beamtinnen und Beamten auch noch bei jeden Ein- und Aussteigen nahezu auf Bodenniveau herunterlassen- und von dort auch wieder hochwuchten müssen mit ihrer gesamten Ausrüstung am Körper, das bleibt mir unbegreiflich. Diese Beschaffung war sowas von hirnrissig und praxisfern, wie nur sonstwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 27.07.2018, 10:11
33.

Zitat von bajanibash
jeder über Berlin lachen, weil's mit dem BBI etwas dauert. Aber Streifenwagen wie Opel Zafira oder VW Touran fährt man hier schon lange...
Die beiden Modelle gibt es hier (Rheinland-Pfalz) auch, dazu B-Klasse, A4 Avant, alle in blau-silber und die Autobahnpolizei fährt E-Klasse Kombi in blau-weiß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheFunk 27.07.2018, 10:11
34. a4/ 3er/ c-klasse

sind teuer aber klein. In Niedersachsen fährt die Polizei gerne Passat Variant. Das ist eine andere Liga.

Polizei sollte direkt einen Großauftrag an Opel für den Zafira rausgeben, sichert die Produktion und stellt sicher, daß die Polizei ein gutes und praktisches Auto zur Verfügung hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LPS333 27.07.2018, 10:11
35.

Zitat von migampe
aber wahrscheinlich haben Schlaumeier von Roland Berger &Co. errechnet, daß die Minikarre 3er BMW ausreicht. Ohne BWL studiert zu haben kann ich Ihnen sagen, daß man für den nahezu halben Stückpreis einen Streifenwagen bekommen hätte, der reichlich Platz für Personal, Aurüstung und "Gelegenheitstransporte" bietet. Es ist unglaublich, wie mit unseren Steuergeldern umgegangen wird!
Die Anschaffung dieser Fahrzeuge war eine Idee des damaligen Innenminister Herrn Jäger. Kurz nach der Anschaffung der Fahrzeuge sagte mir ein Freund der Polizist ist das der 3er BMW sich als Streifenwagen der Polizei überhaupt nicht eignen würde aber die Leute die damit fahren müssten wären ja nicht gefragt worden.
Herr Jäger scheint übrigens nach der verlorenen Landtagswahl im letzten Frühjahr wie vom Erdboden verschluckt.
Vielleicht war aber ja auch seine eigene Partei so schlau und hat ihn endlich aus dem Verkehr gezogen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle_Rick 27.07.2018, 10:12
36.

Zitat von topas
(...)Eine Leasingrate, für die man bei BMW nicht mal die Inspektionen finanziert bekommt.(...)
Mag sein aber man kann hier ruhig die bekannten Preise vergessen. Die Angebote für Behördenfahrzeuge haben nichts mit dem zu tun, was man von Privat- oder Firmenwagen kennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k-3.14 27.07.2018, 10:26
37. Lange ...

Lange nen 3er im Service europaweit gefahren.
Null probleme 70 kg - 170 ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fehleinschätzung 27.07.2018, 10:27
38. könnte man bitte die Gründe nennen, die

zum "zu kleinen" Auto geführt haben?! Möglicherweise war der Wunsch nach was chicem, schnellen da; da wurde die Beschaffung vielleicht sogar bekniet, mal sowas zu versuchen. Dann gab es dann halt den Versuch wider besseren Wissens. 3 Leute, 5 Meinungen und einer meckert hinterher immer. Gut, das man das mit Leasing Autos probiert hat - das Ergebnis scheint nun bekannt zu sein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 27.07.2018, 10:32
39.

Zitat von womo88
" exHotelmanager heute, 08:00 Uhr 3. Die Fahrzeuge sind geleast und damit ist dies keine Belastung für den Steuerzahler." Kosten geleaste Fahrzeuge nichts, oder wer übernimmt die Leasing raten und woher kommt das Geld? Wenn geleaste Fahrzeuge den Steuerzaher nichts kosten, könnte unsere Bundeswehr ihre Panzer, Gewehre, Tornados und U-Boote doch auch leasen. Irgendwoher uss das Geld für die Leasingraten ja kommen ...
Der Forist wollte wohl darauf hinweisen, dass bei dem nun geplanten Austausch der Fahrzeuge ohnehin das Leasing ausgelaufen ist, es also durch den Austausch keine weiteren, zusätzlichen Kosten gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10