Forum: Auto
Streit über zu kleine Autos: Polizei in NRW erhält Familienkutschen für den Streifend
DPA

Kein Platz für Pistolen und "schwere Jungs" - jahrelang hatte die Polizei in Nordrhein-Westfalen öffentlich über ihre zu kleinen BMWs geklagt. Nun sollen die Autos ab 2019 ausgetauscht werden.

Seite 6 von 10
wolfi55 27.07.2018, 11:06
50. Geht nicht immer von den Listenpreisen aus

Die Preise, die die Behörden für die Schleudern zahlen, sind derart lachhaft niedrig, dass sich damit kein Dacia finanzieren lässt. So eine Kiste kostet kaum über 300€ im Monat (Fullservice), muss man einfach sehen. Der war mit Sicherheit deutlich billiger wie ein Ford

Und normal haben das schon Leute aus der Praxis beurteilt, aber ob deren Beurteilung in die Entscheidungsfindung einfloss oder wie die ausfiel, das dürfte ein Geheimnis sein.

Das Gewicht ist auf deutlich höher wie normal. Ins Auto kommt die Sondersignalanlage rein und dann die Einbauten und Ausrüstung. Die 136Kg reichen da lange nicht, das ist das was von den Dienststellen reingelegt wird. Wegen der Sondersignalanlage ist das Auto von der Innenhöhe ein Schiebedachauto, weil da bei der Rezivilisierung ein Schiebedach eingesetzt wird, bzw nach vorne gefahren wird, je nach Fahrzeugtyp ist das nämlich unterschiedlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bafibo 27.07.2018, 11:07
51.

Vielleicht tut's ja auch ein großer Kombi, z. Bsp. Skoda Superb. Aber Minivans mit Schiebetüren sind natürlich unschlagbar, wenn man eine widerspenstige oder bewegungseingeschränkte Person womöglich zu zweit auf die Rückbank befördern muß. Und ich glaube gern, daß man als Großgewachsener prächtig mit einem 3er BMW zurechtkommt, solange auf der Rückbank keine weiteren Erwachsenen befördert werden müssen, Meiner Familie war seinerzeit schon ein Audi 100 zumindest auf der Langstrecke zu klein - Größe der Insassen 1,84m, 1,80m, 1,70 m und 1,64m, drei davon deutlich oberhalb des Normgewichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiosid 27.07.2018, 11:10
52. Leasing

Also, da das damals ausgeschrieben wurde und der Preis ziemlich hoch gewichtet wird, wird BMW wohl ein gutes Angebot unterbreitet haben. Vielleicht war sich VW der Sache zu sicher und so ist das dann ins Rollen gekommen.
Der Preis ist bei allen öffentlichen Ausschreibungen das ausschlaggebende Kriterium, auch wenn oftmals recht teuer nachgebessert werden muss, oder Sachen mal etwas länger dauern, z.B. BER Flughafen
Völlig ineffizient das System, ich muss schon immer lachen, wenn ich eine Ausschreibung der öffentlichen Hand auf den Tisch bekomme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterka60 27.07.2018, 11:27
53. Ach so !!

Zitat von exHotelmanager
und damit ist dies keine Belastung für den Steuerzahler.
Und das umrüsten und alles was noch dazu gehört kostet nichts? Und die Leasingunternehmen und die Händler finden das ganze Theater sich super. Von wegen keine Belastung für den Steuerzahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hasselblad 27.07.2018, 11:33
54.

Früher hatte die Polizei in NRW den Passat. Kastig, praktisch, nicht zu teuer. Der 3er wird von BMW als Lifestyle-Kombi vermarket. Perfekt für die junge Familie sowohl als Kita-Taxi als auch zum Kitesurfen. In Hamburg (E-Klasse) und München (5er) hat man von vornherein größer geplant. Amok- und Antiterrorausrüstung muss natürlich permanent in jedem Streifenwagen vorgehalten werden, man kann ja kaum aus dem Haus gehen bei dem ewigen Amok- und Terroralarm, danke Merkel. Und die ganzen Bodybuilder, die man ständig festnimmt... Klar, da hat man dann schnell ein Problem. Randnotiz: In NY fährt die Polizei mit Smarts Streife, in Berlin mit Corsas. Möglicherweise sind nordrhein-westfälische Cops also übergewichtige Jammerlappen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grabenkaempfer 27.07.2018, 11:33
55.

Zitat von exHotelmanager
3. Die Fahrzeuge sind geleast und damit ist dies keine Belastung für den Steuerzahler.
Wieso? Wer bezahlt denn die Leasingraten?
Wie man auf die Idee mit einem 3er BMW kommen konnte ist mir echt schleiherhaft. Die haben doch aus technischen Gründen (Kardanwelle) weniger Platz als gleichgroße Wagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alelu 27.07.2018, 11:38
56. Willkommen im Club

In Rheinland-Pfalz wurde der Audi A4 angeschafft... der A6 hätte nur unwesentlich mehr gekostet, aber ein paar Politiker in der Landesregierung meinten man könnte unmöglich mit so einem Protzwagen die Polizei ausstatten, das würde ein "falsches" Bild vermitteln. Der A4 wurde also angeschafft und man war bas erstaunt, dass die Leute die von Anfang an gewarnt haben auch Recht hatte... der Kofferraum war zu klein, so dass man nicht mehr alles richtig unterbringen konnte also musste für jeden Wagen ein teures Ladesystem eingebaut werden... als die Wagen dann voll beladen waren hat man festgestellt, dass sie nun derart schwer sind, dass man die Federn an der Hinterachse verstärken musste, also musste wieder JEDER Audi-Streifenwagen in die Werkstatt... mit den Kosten der Nach- und Umrüstung hätte man sich gleich was gescheites kaufen können...
Achja... es ab eine Kommission für die Anschaffung der neuen Streifenwagen, aber wer hört schon gerne auf die Leute die die Sachen anwenden müssen... die wollen bestimmt immer nur das Beste und Geld verschwenden für Luxus der ihnen nicht zusteht... den bekommt man nur, wenn man im Landtag sitzt und ne Fahrbereitschaft hat... dass der gemeine Polizeibeamte was praktikables will mit dem man arbeiten kann und in dem man das ganze vorgeschriebene Gerödel unterbringen kann inklusive persönlicher Ausrüstung, das kommt manchen Politikern nicht in den Kopf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seifert 27.07.2018, 11:45
57.

Zitat von exHotelmanager
und damit ist dies keine Belastung für den Steuerzahler.
Auch'ne Leasingrate will gestemmt werden,auch für Fahrzeuge,die für eine öffentliche Verwaltung,zum Beispiel Polizei,fahren.
Im Übrigen sind die verantwortlichen Beschaffe für Dienstfahrzeuge in aller Regel weit weg von der Einsatzpraxis,das merkt man an allen Ecken und Kanten.
Merke: die günstigste Leasingofferte gilt längst nicht immer für das optimale Einsatzfahrzeug.
Leider!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Egon von Trollingen 27.07.2018, 11:55
58. Schreibtischtäter

Es ist wohl davon auszugehen, dass die Verantwortlichen mal in so einem Kleinwagen gesessen haben.
Also wenig praxisorientiert.
Und seit wann werden die Praktiker denn gefragt, die Betroffenen noch weniger.
Warum soll das ausgerechnet bei der Polizei in den oberen Etagen anders sein...
Hauptsache, die Bürosessel sind gut gepolstert und bequem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dagoberto 27.07.2018, 11:58
59. In Berlin...

nutzt die Polizei bereits seit vielen Jahren VW Touran und Opel Zafira. Zur Bemusterung werden inzwischen auch Kollegen aus dem Streifendienst eingeladen. Ob deren Meinung besonders ins Gewicht fällt, kann auch bezweifelt werden. Immerhin werden auch Alternativen wie Toyota Primus oder VW Caddy geprüft. Besonders auffällig ist der stete Mängel an Ablagen in den Modellen. Die serienmäßigen werden oft mit Einbauten gefüllt, obwohl eigentlich ein erhöhter Bedarf an Stauraum besteht. Zusätzliche Einbauten wie z.B. Gitter klappern und quietschen nach kurzer Zeit erheblich. Das sind kleine Dinge, die im Dienstalltag nerven.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 10