Forum: Auto
Streit um Diesel-Nachrüstung: VW-Chef fordert zu sachlicherer Debatte auf
AP

Die Diskussion über Dieselfahrverbote in deutschen Städten werde "zu emotional" geführt, sagt VW-Chef Herbert Diess. Man spreche sich nicht gegen Hardware-Nachrüstung aus - werde Kosten aber nur zu 80 Prozent tragen.

Seite 2 von 10
hausfeen 26.10.2018, 04:33
10. Da ja alle bei VW in puncto Sachlichkeit ...

.... so unfassbar vorblidlich waren bislang.

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 26.10.2018, 04:43
11.

Unerträglich. Irgendwie muß ich die Meldung verpaßt haben, wo die Chefs von VW, von Piech abwärts, sich vor die Presse gestellt und um Entschuldigung für ihr mieses Handeln gebeten haben. Solange die Top-Riege dieser Riesenverdiener nicht das Rückgrat hat, endlich einzugestehen und dafür gerade zu stehen, wird die Diskussion selbstverständlich weiterhin vornehmlich emotional bleiben. Es geht auch im Kern gar nicht um die Fahrverbote. Sondern nach all den Enthüllungen, u.a. auch den Kartellabsprachen in Dutzenden Branchen, muß man sich doch als Bürger fragen, welches Großunternehmen überhaupt noch solide auf dem Boden des Gesetzes steht. Und angesichts der finanziellen Möglichkeiten muß man sich auch fragen, was ggf. getan wird, um Strafverfolgung, Politik und Presse daran zu hindern, den Augiasstall auszumisten. Die VW-Thematik ist also sympthomatisch für den Zustand des Landes hinter den schweren Holztüren. Ja klar kommen da Emotionen hoch. Leider nur auf das falsche Ziel gerichtet.

Beitrag melden
cm1 26.10.2018, 05:19
12. Kein Jurist

Man merkt, dass Herr Dietz kein Jurist ist und das ist vielleicht ganz gut so. Nachbesserung bei mangelhaften Produkten zahlt in der Regel der Hersteller bzw. macht es einfach. Wer sollte es auch sonst tun? Vielleicht sollte sich ein Ingenieur wirklich um die Entwicklung und den Bau der Autos kümmern, mit den Feinheiten des Rechts kann er sich nicht auch noch beschäftigen.

Beitrag melden
na-bravo 26.10.2018, 05:22
13. Sachlich?

So in etwa?
Leute seid nicht feige, lasst mich hinter den Baum!
Kein Wunder wenn Politikverdrossenheit ensteht.

Beitrag melden
dirkcoe 26.10.2018, 05:33
14. Wer gestern Abend Herrn Braun

zugehört hat, dem ist klar wie schwach und erbärmlich die Position der Regierung gegenüber den Autobauern ist. Man hat Angst vor harten Maßnahmen wie Strafzahlungen tritt als Bittsteller auf. Und was Herrn Diess angeht - ich bin sicher, das er und seine Familie irgendwo im Grünen bei guter Luft leben - der Mann ist einfach nur peinlich. Immer wieder (hat jemand mitgezählt?) das gleiche Gefasel abzusondern führt nur zu einem - der Zuhörer wendet sich angewidert ab.

Beitrag melden
rainercom 26.10.2018, 05:34
15. Welch ein A.........

was ist denn in den USA da parken tausende zurück gekaufte VWs im der Wüste und sonst wo.
Aber den Deutschen will er mit einen Appel und einen EI abspeisen.
Das geht auch nur mit der Merkel und ihrer CDU.
Pfui Teufel,was ist nur aus den Unternehmen geworden.

Beitrag melden
oberversteher 26.10.2018, 05:50
16. Verkehrsplanung ?!

Die Kommunen sollen Verkehrskonzepte erarbeiten ?!?! Haha !!! Da wird gezielt am Autofahrer vorbei geplant. Immer mehr Ampeln, immer mehr Radwege und dadurch immer mehr Staus IN den Städten. Kein Wunder also das immer wieder Grenzen in Punkto saubere Luft gerissen werden. Herzlichen Gruß an alle Pendler. Bleibt stark !!

Beitrag melden
hannac. 26.10.2018, 05:50
17. Schaun wir mal

ob nicht doch VW mit seinen 80 Prozent durch kommen wird. Dann eben erst nach der Wahl.

Beitrag melden
jsavdf 26.10.2018, 05:55
18. Wie hoch der Anteil von VW sein wird

Entscheidet nicht er sondern ein Gericht.

Beitrag melden
schwachewade 26.10.2018, 06:00
19. Nein, Herr Diess.

Die Industrie als Verursacher und Betrüger hat diese Zeche zu zahlen. Das ist sachlich und nicht polemisch! Verdammi noch emol!

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!