Forum: Auto
Stromversorger bremsen BMW i3: "Die Ladesäule, an der Sie stehen, gibt es gar nicht"
BMW

Ein Wochenende mit dem BMW i3 in Hamburg: Was als elektromobiles Erweckungserlebnis geplant war, endet als Odyssee. Schuld ist nicht das beeindruckende Fahrzeug, sondern die Ignoranz der Stromversorger. Protokoll eines kollektiven Versagens.

Seite 1 von 20
BiffBoffo 27.02.2014, 12:29
1. Wasserstoff!

Ich verstehe gar nicht warum man auf Strom setzt. Das einzig Logische was wirklich Nachhaltig und unbgrenzt zu verfügung steht ist Wasserstoff.

Wenn es dafür ein Auto gibt und ich rede nicht von Autosaloons da stehen sie ja schon seit 15 Jahren, nein wirklich auf der Straße zugelassen sind und erschwinglich werde ich sofort umsteigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Politikum 27.02.2014, 12:33
2.

Es gibt auch Unternehmen aus anderen Bereichen, die Stromtankstellen anbieten. Das Nächste würde mir einfallen, ist unser örtliches Zurbrüggen Möbelhaus, wo zwei Säulen bereit stehen. Auch Samstag Nachmittag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neugebauer 27.02.2014, 12:42
3. Strom tanken in Oslo

Vielen dank für Ihre realistische Beschreibung.
Das Problem mit den Zapfsäule ist hier in Norwegen auch noch nicht zufriedenstellend geløst. Wenn ich zum Flughafen will, brauche ich eine Schnelllade-Stromtankstelle auf der Strecke. Es gibt 2. Die eine funktioniert seit Monaten überhaupt nicht, die andere nur gelegentlich. In so fern ist die Fahrt zum Flughafen risokoreich. Anscheinend sind die Strom-Zapfsäulen auch hier nicht ausgereift.
Wenn es 'mal so weit ist und es genügend øffentliche Zapfsäulen geben wird, ist ein Elektroauto einfach schøn.

Med vennlig hilsen fra Norge

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hannovergenuss 27.02.2014, 12:44
4. Murks

Das ganze Thema Elektromobilität unterliegt einem großen Denkfehler.

Ziel ist es doch fossile Brennstoffe durch Strom zu ersetzten.

Dafür der einfachste Weg ist die Wohnraum Heizung.

Hier ist die Infrastruktur vorhanden (Stromanschluss), keine energieaufwendigen Batterien werden benötigt, Wärmepumpen haben keine 95% Effizienz eines E-Motors sondern über 400% bezogen auf den Energieeinsatz.

Warum also das ganze auf Räder stellen und "Mobil" machen?

Lieber mit Strom heizen und weiter fossil schnell und weit fahren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlabbermaul 27.02.2014, 12:44
5.

Zitat von BiffBoffo
Ich verstehe gar nicht warum man auf Strom setzt. Das einzig Logische was wirklich Nachhaltig und unbgrenzt zu verfügung steht ist Wasserstoff. ...
Wenn da nicht die Probleme mit der Herstellung (Energieaufwand!), Transport, Tankstellennetz, Lagerung (Energieaufwand) ec. wären ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bf3 27.02.2014, 12:45
6.

Zitat von BiffBoffo
Ich verstehe gar nicht warum man auf Strom setzt. Das einzig Logische was wirklich Nachhaltig und unbgrenzt zu verfügung steht ist Wasserstoff. Wenn es dafür ein Auto gibt und ich rede nicht von Autosaloons da stehen sie ja schon seit 15 Jahren, nein wirklich auf der Straße zugelassen sind und erschwinglich werde ich sofort umsteigen.
Und was braucht man zur Wasserstofferzeugung?
Ja richtig, viel viel Strom. Und warum soll man den Strom in diesem Fall nicht direkt nutzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
esabuy 27.02.2014, 12:47
7. das Beschriebene ist exemplarisch für die Kompetenz deutscher Manger

in allen Bereichen sind diese Beispiel zu finden, ob ICE, TollCollect, Airport Berlin; die Liste läßt sich beliebig fortsetzten ...

Diese Leute sind so weit weg von der Realität, daß sie Entwicklungen verschlafen, Unternehmen ruinieren.

Effektiver Lösungsansatz: als Ausgleich für die exorbitanten Gehälter müssen Manager in die Haftung der von ihnen angerichteten Schäden eingebunden werden.
Nur wer für sein Handeln auch Konsequenzen zu erwarten hat wird darauf Achten, was er anrichtet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dudel 27.02.2014, 12:52
8. Herangehensweise

Ich verstehe nicht, warum sich die Industrie nicht auf einen Standard für die Akkus einigt, so dass man einen Verbrauchten einfach gegen einen Vollen an einer Tankstelle tauschen kann. Dann müsste der Strassenraum nicht weiter mit Ladesäulen zugepflastert werden und der Kunde erhielte eine bequeme und vor allem extrem schnelle Möglichkeit weiterzufahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sique 27.02.2014, 12:54
9.

Zitat von BiffBoffo
Ich verstehe gar nicht warum man auf Strom setzt. Das einzig Logische was wirklich Nachhaltig und unbgrenzt zu verfügung steht ist Wasserstoff. Wenn es dafür ein Auto gibt und ich rede nicht von Autosaloons da stehen sie ja schon seit 15 Jahren, nein wirklich auf der Straße zugelassen sind und erschwinglich werde ich sofort umsteigen.
Wasserstoff hat nach wie vor den Nachteil, dass er sich nicht in einen normalen Tank füllen lässt. Die Wasserstoffmoleküle sind klein genug, um durch Metall hindurchzudiffundieren. Abhilfe schaffen nur sehr dicke Tankwände, was den Tank übermäßig schwer macht, oder spezielle Speicherverfahren, in denen der Wasserstoff chemisch gebunden wird. Damit steht Wasserstoff genau vor dem gleichen Problem wie elektrischer Strom.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20