Forum: Auto
Stromversorger bremsen BMW i3: "Die Ladesäule, an der Sie stehen, gibt es gar nicht"
BMW

Ein Wochenende mit dem BMW i3 in Hamburg: Was als elektromobiles Erweckungserlebnis geplant war, endet als Odyssee. Schuld ist nicht das beeindruckende Fahrzeug, sondern die Ignoranz der Stromversorger. Protokoll eines kollektiven Versagens.

Seite 3 von 20
ergoprox 27.02.2014, 13:27
20.

Zitat von sysop
Ein Wochenende mit dem BMW i3 in Hamburg: Was als elektromobiles Erweckungserlebnis geplant war, endet als Odyssee. Schuld ist nicht das beeindruckende Fahrzeug, sondern die Ignoranz der Stromversorger. Protokoll eines kollektiven Versagens. [/url]
So kann man ein Konzept auch kaputt machen. Schon BMW hat außer großen Versprechungen am Anfang wenig zu bieten (Ersatzfahrzeug, Navi Prof, Ladesäulen), auch die Stromversorger sind kleinteilig, provinziell und unprofessionell unterwegs. Jeder kocht ein eigenes Süppchen, dann wundern sich alle, dass NIX funktioniert. Mittlerweile typisch deutsch. Man verliert sich in Kleinteiligkeit, Kompetenzgerangel, eigener Dummheit und Borniertheit. Ein Wunder, dass hier hin und wieder doch mal ein großes Vorhaben leidlich funktioniert (auch wenn mir gerade keines einfällt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiealle 27.02.2014, 13:28
21. Monopolistische Strukturen!

Das kleine Beispiel zeigt, wie Energieversorgung in den leitungsgebundenen Formaten derzeit in Deutschland läuft. Das ist alles sehr old school und muss vermutlich erst mal zerbrechen, bevor es wieder besser wird. Fühlt Euch alle dazu aufgerufen, dabei mitzuwirken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 27.02.2014, 13:31
22.

Eine kleine Korrektur sei erlaubt: es gibt keinen Versorger "Hamburg Energie/Hamburg Wasser", so dass auch nicht ausgerechnet ein Verbrenner eines Stromanbieters die Ladesäule zugeparkt hat. Vielmehr teilen sich der Strom- und Gasanbieter Hamburg Energie sowie das Unternehmen Hamburg Wasser (die früheren Hamburger Wasserwerke) ein Kundenbüro in der Innenstadt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forenfux 27.02.2014, 13:34
23. Kreditkarte? Geldkarte?

Warum stellen sich die Energieversorger mit der Bezahlfrage so an?? Einfach ein Kredit- und/oder Geldkartenlesegerät an die Säulen dran und fertig... So kann man seine Kunde echt vergraulen. Schade, das Ganze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ergoprox 27.02.2014, 13:46
24.

Zitat von ergoprox
So kann man ein Konzept auch kaputt machen. Schon BMW hat außer großen Versprechungen am Anfang wenig zu bieten (Ersatzfahrzeug, Navi Prof, Ladesäulen), auch die Stromversorger sind kleinteilig, provinziell und unprofessionell unterwegs. Jeder kocht ein eigenes Süppchen, dann wundern sich alle, dass NIX funktioniert. Mittlerweile typisch deutsch. Man verliert sich in Kleinteiligkeit, Kompetenzgerangel, eigener Dummheit und Borniertheit. Ein Wunder, dass hier hin und wieder doch mal ein großes Vorhaben leidlich funktioniert (auch wenn mir gerade keines einfällt).
passt übrigens zu nem Beitrag letztens im Fernsehen, wo ein Restauirantbetreiber an der Autobahnraststelle kein SCHILD aufstellen durfte, welches auf die von IHM in EIGENINITIATIVE aufgestellte Ladesäule verweist, weil sich das Verkehrsministerium noch nicht auf ein Layout geeinigt haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DanielDüsentrieb 27.02.2014, 13:53
25. schlechte Manager

nicht nur beim ADAC stinkt´s in der Bude - auch in anderen großen Firmen sitzen Manager, die keine Ahnung von der Realität haben. Müssen sich ja den ganzen Tag um den Aktienkurs kümmern. In Amerika würden Manager, von solch beschriebenen Pannenfirmen fristlos gefeuert. Bei uns bekommen Sie noch einen Boni am Jahresende. Die CDU hat die Energiewende stümperhaft angepackt und wenn es nicht bald gravierende Änderungen gibt, ist sie schneller zu Ende als gedacht. Tesla macht uns vor wie man E-Autos erfolgreich verkauft und betreibt. Vielleicht haben wir in Zukunft nicht nur alle Internetdienste aus den USA, sondern auch noch unsere Autos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chris: 27.02.2014, 13:56
26. BMW hat einfach alles falsch gemacht

Der Autokauf ist trotz Umweltverständnis ein emotionaler Vorgang: Es muss zu einem passen, schön sein, bei manchen schnell aber bei sicher jedem sinnvoll sein - Warum soll ich mir ein kleines, langsames, teures Auto kaufen, dass zu dem nicht mal in die nächste Stadt kommt? Zugegebenermaßen wäre das natürlich in kauf zu nehmen bei neuen, umweltfreundlichen Technologien - gäbe es nicht Tesla. Sieht gut aus, fährt nicht nur weit, schnell sondern sogar ziemlich gut. Teuer?! Naja ich kaufe auch ein Auto in Kategorie Panamera oder CLS, da sind solche Preise normal. Und dann auch noch die Reichweite... Nach meiner dritten Tesla Probefahrt (inkl Aufladen) macht das ganze Konzept einfach Sinn - ganz im Gegenteil zu einem i3. Wer zu Verwandten, Skifahren, Sport, Einkaufen oder Aufladen fahren möchte, ist hier besser beraten. Leider Pech für die i-Serie. Deshalb werde ich mir (aus Kostengründen) leider keinen Tesla, sondern als begeisterter BMW Fahrer eher einen 1er zulegen. Der ist nämlich für mich, wie für die meisten einfach sinnvoller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 27.02.2014, 14:01
27.

Zitat von BiffBoffo
Ich verstehe gar nicht warum man auf Strom setzt. Das einzig Logische was wirklich Nachhaltig und unbgrenzt zu verfügung steht ist Wasserstoff.
Wasserstoff steht auf diesem Planeten nicht zur Verfügung. Er muss erst aufwendig erzeugt werden.

Wie wollen Sie denn Wasserstoff nachhaltig erzeugen? Das geht nur mit Strom durch Elektrolyse von Wasser. Und woher wollen Sie nachhaltig erzeugten Strom kriegen? Aus EE.

Warum also den extrem kostenintensiven und energiezehrenden Umweg über Wasserstoff? Sie müssen 10 kWh Strom aufwenden, um per Elektrolyse 7 kWh Wasserstoff zu gewinnen, und können über den Verbrennungsmotor eines PKWs davon nur etwa 1,4 kWh als Nutzenergie verfügbar machen.

Mit einem E-Auto können Sie von den 10 kWh EE-Strom satte 7 kWh als Nutzenergie verfügbar machen.

Damit ist die Sache wohl geklärt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zephyroz 27.02.2014, 14:03
28. Vielleicht ist das ja die...

... Rache des "Montezuma". Die E-Versorger fühlten sich seitens der Politik/Gesellschaft in den letzten Jahren so oft auf den Fuß getreten, daß sie jetzt, da die Politik/Gesellschaft etwas von ihnen will, mauern. Vielleicht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemesis_01 27.02.2014, 14:03
29. Hahaha, geiler Bericht.

Genauso muss das sein. Damit ja keiner auf die Idee kommt, Elektroautomobile machen Sinn. Am besten ist der BMW Prospekt wo in blumigen Worten tausende und abertausende Ladesäulen vorgegauckelt werden. Ein Depp, der sowas kauft. Deshalb macht Fischer ja auch Werbung dafür, ein Depp halt. Und wenn man den Preis berücksichtigt, ist das Experiment eh von vorneherein zum Scheitern verurteilt. Dafür gibt es locker 4 Dacia, und man kann vom Rest noch eine Weile tanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 20