Forum: Auto
Studie über Gefahr von Quads: Da hört der Spaß auf
GDV/ Harald Almonat

Quads haben einen miserablen Sicherheitsstandard. Die vierrädrigen Fahrzeuge mit Motorradsattel bieten keine Knautschzone und sind nur selten mit elektronischen Fahrhilfen ausgestattet. Eine Studie zeigt jetzt, wie häufig die Fahrer mit den Spaßmobilen überfordert sind.

Seite 1 von 18
felisconcolor 24.10.2013, 12:24
1. Ahhh haben unsere

Gesellschaftssozialisten ein neues Kind gefunden an dem sie ihre kruden Vorstellungen auslassen können?
Nach den Rauchern und Motorradfahrern, wahlweise noch Hundebesitzer, sind jetzt die Quadfahrer dran.
Ein Quad ist ein normales zweispuriges Fahrzeug mit erhöhtem Schwerpunkt. Wie seinerzeit die alte A-Klasse von Mercedes.
Bei Mercedes hat man drüber gelacht.
Bei Quads bekommen wieder alle Schnappatmung.
Ich bin Motorradfahrer und ich habe auch schon Quads verschiedener Couleur gefahren.
Ich fahre doch lieber Motorrad.
Aber ich masse mir nicht an, anderen vorzuschreiben was sie zu tun oder zu lassen haben.
Sonst frage ich tatsächlich mal, ob es nicht doch Sinn macht ab 60 einmal Jährlich seine Fahrtüchtigkeit überprüfen zu lassen.
Das will ja auch keiner.
Entweder alle inkonsequent oder keiner

Beitrag melden
mattin666 24.10.2013, 12:28
2. Stimmt schon

Zitat von sysop
Quads haben einen miserablen Sicherheitsstandard. Die vierrädrigen Fahrzeuge mit Motorradsattel bieten keine Knautschzone und sind nur selten mit elektronischen Fahrhilfen ausgestattet. Eine Studie zeigt jetzt, wie häufig die Fahrer mit den Spaßmobilen überfordert sind.
Ich kann das schon bestätigen. Die sind in den Kurven sehr gefährlich. Ich hatte öfters schon ein Quad ausgeliehen und muss sagen, dass die Dinger gerade im leichen Geläde eine Mordsgaudi machen, aber in den Kurven auf der Straße ist das Fahrverhalten echt problematisch. War bererits mehrfach auf zwei Rädern unterwegs und das nicht immer mit Absicht. Klar wirds hier Stimmen geben, die natürlich die perfekten Fahrer sind und alles im Griff haben (zumindest denken sie das), aber unproblematisch zu fahren sind die Dinger nicht und wenns mal kracht, dann ist man zeimlich schnell tot, weil keine passive Sicherheit.

Beitrag melden
eisbaerchen 24.10.2013, 12:31
3. Also mal ehrlich,

für wie blöd halten die einen Motorradfahrer? Ich glaube nicht dass die denken man muss sich wie auf dem Motorrad in die Kurve legen...Aber es ist natürlich richtig dass man umdenken muss, und auch wenn man das macht ist da trotzdem immer noch ein Riesenunterschied den man erst beim Fahren realisiert. Jeder, der auch mal zwischendurch Gespann gefahren ist, weiss das genau..ich würde es sehr begrüssen, wenn es zwingedn vorgeschiebene Fahrstunden geben würde, ein komplettes verbot in Deutschland wäre auch nicht nachteilig, diese Dinger sind furchtbare Krachmacher und tauchen überall im Gelände auf und stören nur..

Beitrag melden
Flying Rain 24.10.2013, 12:34
4. Hatt schon seinen Grund

...warum man "Normale" Quads ( also nicht die Straßenquads), wie sie oben auf dem Bild zu sehen sind auch nicht in Straßenverkehr nutzen sollte sonder für das wofür sie gebaut wurden ...das Gelände wo es halt im Vergleich mit einem Geländemotorrad einfach deutlich mehr Lasten transportieren kann...

Beitrag melden
Tony 24.10.2013, 12:39
5. Vorschriften, Vorschriften, Vorschriften...

Ganz ehrlich, ich finde Quads scheisse !! Absolut unnötig !! Aber Gefährlich...? Was ist denn nicht gefährlich ? Die Gefährdung des Fahrer/in schätze ich nicht höher ein als beim Motorrad. Okay, dafür braucht es einen eigenen Führerschein, was nur bedingt sinnvoll ist, weil Fahrpraxis in der kurzen Zeit kaum vermittelt wird. Von den ganzen 50er die hier rum fahren mal abgesehen, allein der Lärm und die Umweltverschmutzung hätten schon lange ein Verbot nach sich ziehen sollen. In zwei Jahren nur noch mit E-Motor...Die einzigen die sich jetzt schon (wieder) die Hände reiben sind die Fahrschulen. Fahren mit Anhänger, etwas größerer Transporter und demnächst noch Quads. Viele meckern über teure Zusatzausstattung in (meist deutschen) Autos, ein Führerschein für den Nachwuchs wird, mit ein paar Extras, auch bald um die 4000 Euro kosten. Nutzt, um die Unfallstatistik nach unten zu drücken, auch nichts.

Beitrag melden
and_over 24.10.2013, 12:40
6. das Problem ist doch

dass sich viele Leute nicht langsam an das Konzept "Quad" herantasten, sondern sich draufsetzen und hirnlos Gas geben.
Die wenigsten Probleme mit den Dingern (hab selber eins, macht Laune :-)) haben Gespannfahrer. Gespann = Motorrad mit Seitenwagen.

Beitrag melden
bcb86 24.10.2013, 12:41
7. Mini

"Keine elektronischen Helfer, hohe Lenkkräfte, enormer Anzug"... Hört sich an wie der alte Rover Mini. Und das Auto verbietet auch keiner. Ich liebe Quadfahren, und 15kW reichen vielleicht 1 Jahr. Natürlich sollte ein Anfänger kein 650ccm Zweitakt-Quad fahren. Aber einen Fahranfänger setzt man besser auch nicht in einen 911er...

Beitrag melden
karlakulumna 24.10.2013, 12:44
8. bah

Die Umstellung vom Moped zum Quad ist für Fahrer schwer. Man legt sich Instinktiv doch in die Kurve. Ne Einweisung halte ich für richtig, da es doch viel nrues zu Beachten gibt, aber der Rest ist Müll

Beitrag melden
horst87 24.10.2013, 12:46
9. das war ja klar..

..dass jetzt wieder der Aufschrei kommt, dass man irgendwelche Freiheiten beschränken will. Keiner redet ernsthaft davon, Quads zu verbieten und seriöse Anbieter weisen den Kunden auch ein und klären auf. Aber die Statistiken sind ja wohl mehr als eindeutig und da besteht eindeutiger Handlungsbedarf! Hier werden ja nicht nur die Fahrer selbst sondern auch deren Umwelt gefährdet, es ist also längst überfällig, dass gesonderte Einweisungen für Quads fällig werden. Und das hat nichts mit Kontrollwut zu tun, einen Führerschein für Autos und Motorräder gibt's schließlich auch.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!