Forum: Auto
Studie über Gefahr von Quads: Da hört der Spaß auf
GDV/ Harald Almonat

Quads haben einen miserablen Sicherheitsstandard. Die vierrädrigen Fahrzeuge mit Motorradsattel bieten keine Knautschzone und sind nur selten mit elektronischen Fahrhilfen ausgestattet. Eine Studie zeigt jetzt, wie häufig die Fahrer mit den Spaßmobilen überfordert sind.

Seite 2 von 18
JonnyDow 24.10.2013, 12:46
10. Nur fürs Gelände!

Ich hatte in Kanada die Gelegenheit ein "Grizzly" zu fahren. Was mir sofort auffiehl war der große Sicherheitshinweisaufkleber auf dem Tank: Nur fürs Gelände! Wenn doch auf der Straße maximal 60 km/h! Vorsicht Umfallgefahr im hügeligen Gelände, Verbot von Fahrern unter 16 Jahren (sinngemäß).

Diesen Aufkleber habe ich in Deutschland noch nie gesehen! Wahrscheinlich wieder mit Absicht, damit die Zulassungsbehörden erst gar nicht auf andere Gedanken kommen?!

In Kanada kommt der "4-wheeler" auf den Pickup oder Anhänger und wird als "Trecker/Rasenmäher" eingesetzt, was ich durchaus als sinnvoll empfand.

Aber niemals im brummenden-Flaggenkonvoi von Berlin durch den Harz...

Diesen Aufkleber habe ich in Deutschland noch nie gesehen!

Beitrag melden
spon-facebook-10000124010 24.10.2013, 12:47
11. Inhaltlich teilweise falsch und übertrieben

Die Tatsache, dass mit einem Autoführerschein (Klasse B) nur Fahrzeuge bis zu 15 kW oder 400 Kilo gefahren werden dürfen, ist grundsätzlich falsch. Auch für alle anderen Quads reicht der normale Auto-Führerschein.

Die restliche Diskussion halte ich für grundsätzlich übertrieben.
Natürlich muss jeder Fahrzeuglenker sein Fahrzeug auch gut beherrschen, wenn er es im Straßenverkehr bewegt. Das gilt für alle Fahrzeuge, nicht nur Quads. Das reine "fahren dürfen" reicht da oft nicht aus. Wie oft erlebt man bei den ersten Sonnenstrahlen die Motorradfahrer, die ihre Maschine nur zweimal im Jahr bewegen und sehr unsicher fahren?

Ein heutiger Autofahrer dürfte in einem Oldtimer aus den 70er oder 80ern (die ja jeder mit Autoführerschein bewegen darf) übrigens auch so seine Probleme haben ohne die ganzen elektronischen Hilfen wie Servolenkung, ABS, ESP oder überhaupt die Fahrwerksabstimmung. Die gibt es eben auch bei Quads und den meisten Motorrädern (noch) nicht.

Beitrag melden
otto_iii 24.10.2013, 12:48
12. kein Wunder

Zitat von mattin666
Ich kann das schon bestätigen. Die sind in den Kurven sehr gefährlich. Ich hatte öfters schon ein Quad ausgeliehen und muss sagen, dass die Dinger gerade im leichen Geläde eine Mordsgaudi machen, aber in den Kurven auf der Straße ist das Fahrverhalten echt problematisch.
Ums gleich vorweg zu sagen: Ich bin noch nie Quad gefahren, dafür aber umso öfter Motorrad, gerade auch im Gelände.

Die hier beklagten Sicherheitsrisiken resultieren schlicht daraus, dass diese Geräte regelmäßig ihrem ursprünglichen Verwendungszweck entfremdet und als Cabrios für Arme oder Motoräder für Leute ohne Motorradführerschein mißbraucht werden.

Eigentlich sind das nämlich 2-spurige leichte Geländefahrzeuge, und wenn man die auch so benutzt, nämlich auf unbefestigtem Untergrund, dann komme ich erstens nicht auf Geschwindigkeiten >100km/h und habe zweitens auch kaum Probleme mit dem fehlenden Differential.

Aber es ist halt hier genau wie bei den SUVs: Die werden wegen der coolen Offroadoptik gekauft, aber damit wirklich ins Gelände zu fahren, das traut man sich dann doch nicht.

Beitrag melden
totak 24.10.2013, 12:50
13.

Die Dinger wurden ursprünglich als landwirtschaftliche Fahrzeuge entworfen, als eine Art Unimog für Arme. Wer sich damit auf die Straße begibt, ist selbst Schuld. Für "echtes" Fahrvergnügen muss man in den sauren Apfel beißen und den Motorradführerschein machen, um ein Motorrad führen zu dürfen.

Beitrag melden
spon-facebook-10000215408 24.10.2013, 12:52
14. Kettensägen

sind auch gefährlich. Liegt doch alles in der Verantwortung der Nutzer. Man sollte die Bürger nicht entmündigen. Mein Mitleid im Falle eines Falles hält sich dann zwar bei Quadfaherern in Grenzen , aber wer sich da drauf setzt sollte sich schon vorher über die möglichen Konsequenzen bewusst sein. Muss man als Motorradfahrer doch auch. Also wo liegt das Problem ?

Beitrag melden
dr.bro 24.10.2013, 12:53
15. jetzt kaufen...

Na toll, wieder mal ein toller Einfall der Politiker-Fraktion. Natürlich kommt der Durchschnittsfahrer, welcher ja meist schon mit einem Kreisverkehr überfordert ist, mit einem Quad nicht zurecht. Aber gerade das fehlende Differential verbunden mit dem Heckantrieb macht doch den Reiz aus. Mit einem solchen "Spaßgerät" um die Kurven zu driften...

Beitrag melden
kenterziege 24.10.2013, 12:53
16. Mit Beiwagen

Zitat von sysop
Quads haben einen miserablen Sicherheitsstandard. Die vierrädrigen Fahrzeuge mit Motorradsattel bieten keine Knautschzone und sind nur selten mit elektronischen Fahrhilfen ausgestattet. Eine Studie zeigt jetzt, wie häufig die Fahrer mit den Spaßmobilen überfordert sind.
Im Grunde das ähnliche Problem, wie die Motorrad-Gespanne mit Beiwagen. Ich fürchte nur, dass dies hier wieder übertrieben dargestellt wird. Ich verstehe zwar den Sinn der Dinger nicht so ganz, finde jedoch man sollte den Individualismus tolerieren und nicht schon wieder ein Feindbild aufbauen. Die paar Dinger stören doch nicht!

Beitrag melden
Tavlaret 24.10.2013, 12:57
17. völlig unnötige Fahrzeuge

Quads sind die unnötigsten Fahrzeuge, die wir im Straßenverkehr zusätzlich noch gebraucht haben. Mich hat vor allem immer der Krach genervt, über die Sicherheit der Teile hatte ich mir gar keine Gedanken gemacht. Aber ja, die Fahreigenschaften sind mit denen eines Autos nicht zu vergleichen und viel instabiler. Motorräder sind viel besser zu händeln, zumal man eine extra Fahrausbildung machen muss. Diese Dinger bräuchten mindestens Überrollbügel oder sollten, noch besser, wieder ganz aus dem Straßenverkehr verschwinden.
Naja ... aber wenn's verkauft wird.

Beitrag melden
Benjowi 24.10.2013, 12:59
18. Lebensgefährlicher Unsinn!

Diese Dinger muss man sich nur anschauen und kann sofort erkennen, dass sie von Haus aus lebensgefährlich sind. Im Grund Handwagen mit immens kräftigen Antrieben, bei denen alle Sicherheitserkenntnisse der letzten 50 Jahre ignoriert werden. Insofern ist die Unfallrate trotz der immensen Zahl eher noch relativ gering, wenn auch schlimm genug. Es ist mir vollkommen schleierhaft, wie man sowas für den öffentlichen Verkehr zulassen kann!

Beitrag melden
harmlos01 24.10.2013, 12:59
19. Einmal Quad gefahren als reiner Autofahrer ohne Mopedhintergrund...

und dann habe ich gewusst, wie gefährlich die Dinger sind. Dabei haben wir durchaus vom Verleiher eine Einweisung bekommen.

Ein Extra Führerschein und ein paar technische Mindeststandards halte ich für sinnvoll.

Beitrag melden
Seite 2 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!