Forum: Auto
Studie von Umweltphysikern: Stickoxidbelastung ist im Auto am höchsten
DPA

Dieselabgase machen krank, schuld daran sind auch die enthaltenen Stickoxide. Eine Studie zeigt, wer davon besonders stark betroffen ist: Autofahrer.

Seite 1 von 4
rueditubo 18.07.2018, 22:29
1. Stickoxydbelastung "Die 5. Türe"

Bei meinem etwas älteren Auto waren an der 5. Türe (also Kofferraum) die Regendichtungen teilweise zerfetzt. Durch die Luftwirbel (Sog) hinter dem Auto drangen jede Menge Abgase ins Autoinnere. Wie gefährlich das sein kann, merkte ich an meinem Hund - der sitzt jeweils ganz hinten - nach einer längeren Fahrt war er kaum mehr ansprechbar. Türgummis ersetzt - keine spürbaren (!) Abgase mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 18.07.2018, 22:38
2. Man könnte . . .

. . . auf die Idee kommen, nicht nur der Autoindustrie ginge die Gesundheit ihrer Kunden am Allerwertesten vorbei.

Kann mich an eine Geschichte erinnern, in Köln vor vielen Jahren, ein dunkler Winterabend vor Weihnachten. Das kleine Mädchen in der Straßenbahn, draußen diesige Luft und überall Kondensschwaden aus den Auspuffen der im Stau stehenden PKW, fragt seine Mutter: "Mami, sieh mal, die Autos fressen den Rauch auf!".

Kindermund tut Wahrheit kund. Tausende für die Aufpreispflichtigen Artikel, aber an vernünftige Lüftungsfilter denken? Warum auch, wen scheren schon die Hinterlassenschaften seines Verbrenners. Nun, hinten ist allerdings für das Folgefahrzeug vorne.

Solche Dinge gehen üblicherweise im Rauschen unserer Ego-Zivilisation einfach unter, einfach ausgeblendet, wen kümmert das alles schon wirklich wenn sie oder er den prächtigen SUV fürs Ego bestellt . . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exHotelmanager 18.07.2018, 22:39
3.

Ursache sind aber sicher nicht die Euro5&6-Diesel, sondern die Motorräder, Mopeds, Busse, LKW und Schrott-Diesel, die unbehelligt auf unseren Straßen stinken dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richard-x 18.07.2018, 22:51
4. Vergesst die Autos

laut einem investigativen Beitrag einer ARD- Sendung kommt die Hälfte aller kfz- Stickoxide von allen regulären Dieselautos und die Hälfte aller KFZ Stickoxide von den gewerblichen Autos und Taxis die die Reinigung komplett ausgeschaltet haben um den Austausch der Verschleißteile zu verhindern, weil der wohl ziemlich teuer ist.
das bedeutet dass die nicht durchgeführten Kontrollen und die nicht Konfiszierung dieser Autos die Hauptursache für unsere KFZ Stickoxide in unseren Städten sind. Außerdem kommt in den Städten wo Binnenschifffahrt durch die Stadt fließt also z.b. die Städte am Rhein fast 90 % der Stickoxide von den Binnenschiffen. Warum kann die Politik nicht ein Gesetz machen dass die Binnenschiffer nach 5 Jahren verpflichtet Katalysatoren einzubauen? Ich verstehe einfach nicht warum unsere Politiker so beschränkt und so desinformiert sind und so mutlos sind, ich verstehe es einfach nicht. ich nehme mal an dass das nicht die hellsten Köpfe sind die wir da rein wählen und dass die vor allem an ihrem Stuhl hängen und die meiste Zeit da zu verwenden und nicht um tatsächlich Politik zu machen. Und zwar Alltags Politik

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcgrant1 18.07.2018, 22:58
5. Stickoxid?

Zitat von rueditubo
Bei meinem etwas älteren Auto waren an der 5. Türe (also Kofferraum) die Regendichtungen teilweise zerfetzt. Durch die Luftwirbel (Sog) hinter dem Auto drangen jede Menge Abgase ins Autoinnere. Wie gefährlich das sein kann, merkte ich an meinem Hund - der sitzt jeweils ganz hinten - nach einer längeren Fahrt war er kaum mehr ansprechbar. Türgummis ersetzt - keine spürbaren (!) Abgase mehr!
Wohl kaum. Es lag wohl eher daran, dass die CO-Belastung für Ihren Hund zu hoch war. Wie wir alle wissen ist der 23-fache Wert an Stickoxid am Arbeitsplatz erlaubt und selbst in den USA sind 100? erlaubt! Einfach mal AfD Pressekonferenz von heute anschauen, sehr erhellend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schuppi 18.07.2018, 22:59
6. Blöd gelaufen...

... sollte am Ende doch tatsächlich das Verursacherprinzip gelten? Wer viel fährt bekommt viele Abgase ab? Das wird die Industrie nicht freuen, konnte man doch bislang vieles was hinten rauskommt auf die Allgemeinheit umlegen. Immerhin gibt's jetzt eine neues Verkaufsargument für gereinigte Luft im Innenraum. Als Sonderausstattung natürlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolke4 18.07.2018, 23:17
7. lange bekannt

Schon lange bekannt, dass die Stickoxid-Konzentration in den Anlieger-Wohnungen niedriger ist als an den verkehrsnahen Messstationen und in den Fahrzeuginnenräumen deutlich höher. Mit etwas gesundem Menschenverstand erahnt man das auch ohne Messungen. Die Lösung ist simpel, effektiv und relativ kostengünstig, Aktivkohlefilter für die Zuluft des Autos. Für Busse sollte dies selbstverständlich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_unwissender 18.07.2018, 23:38
8. Wie interessant!

Was soll denn für eine Luft im Auto sein?
Die Idee klingt ja wie die von Töpfer, wo es hieß: vorne dreckige Luft rein und der Saubermotor lässt frische Luft hinten raus.
Es ist doch sonnenklar, dass das Auto direkt dran ist, am Dreck - und moderne Autos im Dreckschleuderdesign zeigen auch jedem, wie viel Dreck so hinten raus pusten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mens 18.07.2018, 23:49
9. Über die Alten lachen

Wie oft hat man sich schon über die Menschen von damals lustig gemacht, die Menthol-Zigaretten als gesund ansahen. Oder Atomtest-Zuschauer die lediglich eine Sonnenbrille aufhatten sowie Lehrer die ihre Schüler im Chemie-Unterricht Quecksilber mit bloßen Fingern anfassen ließen. Über was werden unsere Nachfahren eigentlich die Köpfe schütteln? Nebenbei: wenn die Verbrenner durch sind, wer garantiert eigentlich, dass die Elektromobilität nicht irgendwann auch als Mörder-Technik gebranntmarkt wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4