Forum: Auto
Taxifahrer teilt gegen Scheuer aus: "Schöne neue Welt der Mobilität - da muss ich lac
DPA

Die Regierung will Regeln für Uber und Co. lockern. Dagegen demonstrieren Taxifahrer wie unser Autor. Der Kleinunternehmer warnt vor Geschenken für Großkonzerne, die für die Gesellschaft teuer werden.

Seite 2 von 23
BerndSchneider 10.04.2019, 17:07
10. Uber - weil es genial einfach ist...

..in Großstadtregionen wie San Diego oder Las Vegas mit Uber/Lift unterwegs zu sein. Die Apps sind kinderleicht zu bedienen, funktionieren im Prinzip weltweit, wenn es ein Angebot gibt. Die Fahrer sind nett, fahren keine Umwege, weil sich das nicht lohnt. Saubere Autos, nette Fahrer und gute Musik sind die Regel. Die Bezahlung läuft automatisch und problemlos über die App, man muss nicht mit Geld oder Kreditkarte hantieren.
Die Fahrpreise liegen je nach Region bei ca. 60 % der Taxitarife - klar, dass sich das Taxigewerbe in Ballungsräumen Sorgen machen muss. Alle von mir befragten Fahrer sagten, dass sie Vollzeit für Uber/Lift fahren und von dem Einkommen leben könnten.

Ich denke, hier in Europa werden die Aspekte eines zusätzlichen Angebotes falsch gewichtet - die Anbieter schaffen neue Beschäftigung und ersetzen eher Leihwagen oder öffentliche Verkehrsmittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rwkmc 10.04.2019, 17:08
11. aus Verbrauchersicht einfach nur teuer

Taxi fahren ist überteuert. Wenn trotz der extrem hohen Fahrpreise keiner zufrieden ist dann stimmt das System nicht und muss reformiert werden. Freier Wettbewerb bitte auch für andere Monopolbranchen wie z.B. Apotheken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ups2014 10.04.2019, 17:08
12. Taxi = Monopol

Wenn man solche Artikel liest denkt man immer die Welt is in Ordnung. Aber bei den Taxis ist wenig in Ordnung. Die Kurzstrecke: "Mach ich nicht", die Zahlung per Kreditkarte am Ostkreuz in Berlin zum Flughafen wird von einem Taxi nach dem anderen abgewunken, und der Tourist wird hier und da auch mal abgezockt mit einer Fahrt rund um die Stadt. Ich will nicht sagen das alle Taxi Fahrer so sind aber meine Erfahrungen sind schlecht.

Uber, Lyft, und andere liefern besseren Service (Strecke nachvollziehbar, man kann sofort aussteigen, eigentlich Weltweit einsetzbar, Fahrer haben ein Rating, eine Zentrale Beschwerdestelle, und wollen den Markt verändern. Das die Taxi Fahrer nicht begeistert sind glaube ich. Aber ich finde die Taxifahrer haben ein Monopol nicht verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wdiwdi 10.04.2019, 17:10
13. Schon dass er...

ganz offensichtlich stolz darauf ist, gegen Moia demonstriert zu haben, zeigt wie sehr er egozentriert auf sein altes Businessmodell festgelegt ist (Moia fährt mit festgestellten Fahrern, die keineswegs schlechter als Taxifahrer entlohnt werden). Er würde sicher auch lautstark gegen Busse opponieren, wenn die erst jetzt eingeführt würden. Und von wegen Beförderungspflicht: Kein Taxiunternehmen ist verpflichtet, rund um die Uhr einen Service anzubieten. In ländlichen Regionen ist deshalb oft nach Feierabend überhaupt keine Transportmöglichkeit mehr vorhanden, selbst wenn man bereit wäre, einen Aufschlag zu bezahlen (und mit Uber dann einen Fahrer finden würde, der sich über einen angebotsabhängigen Nachtzuschlag freut).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huber12 10.04.2019, 17:11
14. besser Regulierung als Deregulierung

schließlich geht es auch um Sicherheit: Viele professionelle Fahrer sind nicht gerade vorbildliche Verkehrsteilnehmer. Aber immerhin gibt es gewisse Regelungen, die die Fahrgäste und andere Verkehrsteilnehmer schützen können.
Fahrtauglichkeitsprüfungen für die Personenbeförderung z.B.
Müssen Uber-Fahrer die machen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 10.04.2019, 17:11
15.

Zitat von heidelbeere0815
Taxis sind vor allem eins: zu teuer. Warum also soll es dort keinen Wettbewerb geben? Bei Bussen, Bahnen und der Bahn mußte das ja auch unbedingt sein. Sehr zum Nachteil der Mitarbeiter. Also, Taxler: stellt euch nicht so an, stellt euch dem Markt!
Blödsinn, der Wettbewerb zwischen Taxi und Uber/etc ist alles andere als fairer Wettbewerb. Taxi-Unternehmen haben gewichtige Auflagen zum Personentransport zu erfüllen, denen sich Uber gar nicht stellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulpaulpaul2323 10.04.2019, 17:13
16. Google Maps Bash macht den ARtikel unglaubwürdig

Haha: "Der Fahrer schlägt als Profi im Straßenverkehr die armselige Routenführung von Google Maps immer und überall." Das ist der beste Satz, den ich je gelesen habe :D
Kaum ein Taxifahrer fährt ohne Navigation und meist mit dem suboptimalen On-Board Navi. Google Maps hat die präzisesten Karten und dazu noch Stau-Vorhersage. Es ist absurd zu behaupten, dass die Aus-dem-Kopf Navigation das schlagen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Humboldt 10.04.2019, 17:14
17. @Hartmut Svenson

''Ohne Disruption - keine Veränderung"

So ein unqualifizierte Blödsinn. Sie scheinen keinerlei Ahnung zu haben, was Disruption in diesem Zusammenhang bedeutet. Die industrielle Revolution des Manchester Kapitalismus führte zu einer fast 100jährigen Disruption der einfachen Bevölkerung, mit Elend und Hunger bei den Webern, Kindern in Bergwerken, 16 Tage, keine Absicherung im Krankheis- oder Todesfall des Ernährers usw.. Erst jahrzehntelanger mühsamster Arbeitskampf, Organisation von Gewerkschaften und neue politische Ideen (Sozialdemokratie) bis hin zum Sozial-Katholizismus und Reform-Humanismus führten uns zu den heutigen positiven Lebensverhältnisse der westlichen Mehrheitsgesellschaft, und die sind bei Leibe nicht perfekt und haben auch noch für viele ein geplagte Leben bereit.
Leuten wie Ihnen wünsche ich gerne Ihre tägliche Disruption, wenn Sie es denn brauchen, weil Sie ansonsten zu keiner nachhaligen Veränderung persönlich, politisch oder gesellschaftlich fähig sind.
Der vom Autor angesprochene negative ÖPNV-Aspekt ist in den USA durch Über & Co ist erwiesen. Mächtige verbandelte Lobbys rund um die Koch-Brüder machen regelmäßig Kampagnen mit schmutzigen Fake-News gegen ÖPNV-Projekte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 10.04.2019, 17:15
18. Jeder lacht über Scheuer

weil anders kann man das durchgängig unqualifizierte Gefasel dieses Clowns doch gar nicht ertragen. Die dritte personifizierte Unfähig von der CSU, die in ihrem Wann von Bavaria 1 träumt. Ich empfinde es schlicht als Zumutung, einen derartigen intellektuellen Zwerg als Bundesminister ertragen zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 10.04.2019, 17:17
19. Mustererkennung

Sämtliche Leser, die sich bis zu diesem Beitrag für Uber ins Zeug gelegt haben, gehen mit keiner Silbe auf die Argumente des Artikelverfassers ein. Es werden - im Gegenteil - sogar hanebüchene, d.h. falsche Behauptungen aufgestellt, die entweder auf Ignoranz oder Dreistigkeit schließen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 23