Forum: Auto
Technische Revolution: Nissan will 2020 ein selbstfahrendes Auto anbieten
REUTERS

Der japanische Hersteller Nissan will sein erstes selbstfahrendes Auto im Jahr 2020 auf den Markt bringen. Um den Wagen zur Serienreife zu entwickeln, soll sogar eine künstliche Stadt gebaut werden.

Seite 5 von 9
MarkusW77 28.08.2013, 19:18
40.

Stell ich mir geil vor. Wir bräuchten nur noch ein Auto, weil ich es ( am lustigsten wäre es über die Armbanduhr ) zurück rufen kann, wenn meine Frau schon zur Arbeit ist. Oder noch besser wäre es es fahren ein Haufen Autos permanent durch die Gegend, und man kann die eben per Smartphone anfunken und lässt sich fahren. Aber das wäre auch wieder schlecht für die Autoindustrie, da ja weniger Autos verkauft würden. Bin auf jeden fall gespannt !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fgordon 28.08.2013, 19:26
41. optional

Wenn in den USA die Haftungsfrage in einigen Bundesstaaten bereits heute(!) geklärt ist - und de USA haben ein ungleich strengeres Haftungsrecht - ist das auch in Deutschland möglich.

Wer nicht mit der Zeit geht, wird gegangen - das ist nunmal so, das kleine Deutschland wird sich nicht gegen die Interessen der weltweiten Autoindustrie stemmen können - Nissan = Renault wird das über das Europarecht notfalls erzwingen - wann hat es Deutschland schon mal geschafft sich gegen französische Interessen (und Renault ist nunmal Staatsinteresse) durchzusetzen...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lezel 28.08.2013, 19:52
42.

Zitat von _derhenne
Genau, und die Just in diesem Moment über die rote Ampel schleichende Oma mit Rollator hat einen Chip implantiert, damit das fahrzeug auch mit ihr "kommunizieren" kann.
Gute Idee - ein Chip im Rollator kann Leben retten. Das wird ein Markt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topsykrett 28.08.2013, 19:55
43. Mir ging es um Folgendes..

Zitat von tzdv9000
Gut, dass Sie den totalen Durchblick haben; da können wir diesen Thread gleich wieder dicht machen.
Meine überspitzt formulierte Aussage sollte darauf hinweisen, dass die Ersten, die sich bei solchen Themen meist zu Wort melden, mit dem Totschlagargument "früher ging es auch ohne sowas" kommen. Die ewige Rückwärtsgewandtheit und der stetige Innovationshass in Deutschland enttäuschen mich. Wir waren und sind Tüftler und Erfinder hier. Und sobald etwas Neues auf den Markt kommt, wird genörgelt.. "wer braucht das", "früher ging's auch ohne", usw. Ohne Innovationen wären wir noch am Anfang unserer Entwicklung. Ich finde es schade, dass das bei den Aussagen nie bedacht wird. Die Menschen haben m.E. nur Angst, dass sie irgendwann geistig nicht mehr mitkommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
big t 28.08.2013, 19:56
44.

Zitat von statussymbol
Interessant - Google forscht ja auch bereits an solch einem Fahrzeug bzw. hat sogar schon ein solches entwickelt und im Testeinsatz in den Kalifornien wenn mich nicht alles täuscht. Die deutschen Hersteller sind sich ja zu bequem und zu wenig risikofreudig was Innovationen angeht (von BMW mal abgesehen). Daimlers einzige "Innovation" ist eine "Hot Stone Massage" in der neuen S-Klasse, und womit Audi seinen Slogan "Vorsprung durch Technik" rechtfertigen will ist zumindest mir absolut nicht klar. Man merkt dass Deutschland zu einem innovationsfeindlichen Land übrigens sehr schön an der Energiewende und dem Elektroauto von BMW. Da kommen dann größtenteils Kommentare wie "braucht eh keiner", "funktioniert in der Praxis eh nicht" oder es wird pauschal als Ökokrams verrissen. Ich glaube nicht dass jemand einen 7er mit ActiveHybrid kauft ein Öko ist - aber in Zeiten steigender Spritpreise dürfte es auch für einen Millionär interessant sein wenn er seinen 7er mit >300 PS weiterhin fahren kann und dank Hybridtechnik bei angenehmen 8l Verbrauch liegt, besonders im Stadtverkehr den Verbrauch senken kann und vor allem auch ordentlich zusätzlichen Schub durch den zusätzlichen Elektromotor hat.
Wie soll man denn mit G8 und Bachelor/Master noch innovationsfreudig sein? Die heutigen Uni-Absolventen sind kreativ wie ein Blumentopf, können aber immerhin unzusammenhängende Fakten auswendig und ohne darüber nachzudenken. (da lohnt es sich doch 8000€ monatl. (inkl. allem) für einen Masterstudenten zu zahlen, wo eine 400€ Kraft, die Wikipedia einfach vorliest .. )

Unsere Wirtschaft will es ja so. alles was kreativ ist, wird durch Nachmittagsunterricht, stumpfe inhalte und "Kompetenzorientierung" kaputtgeamcht. FDP CDU und SPD wollen ein Land von Billigarbeitern erschaffen um damit Bangladesh beim Kleidernähen Konkurrenz zu machen-..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timepiece123 28.08.2013, 20:01
45. Bravo!!!

Zitat von mhock
Google will ja auch ein selbstfahrendes Auto entwickeln. Warum nicht mit Nissan zusammen? Denkbar wäre auch der NSA. Mit Abhöreinrichtung während der Fahrt stattfindender Gespräche, automatischer Verriegelung und anschließende programmierte Fahrt nach in der Nähe befindlicher CIA-Gefängnisse wie Abu Ghraib, Guantanamo
Das ist ein toller Beitrag. Kompliment.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topsykrett 28.08.2013, 20:02
46. Vertrauen in Entwicklung und Technik

Zitat von _derhenne
Da kommt man ja aus dem Lachen nicht heraus. Ich bin Ingenieur und werde mich in meinem Leben nicht ein autonom fahrendes Auto setzen, und meine Kollegen sagen das gleiche. Woher kommt ihre naive Technikgläubigkeit?
Sind Sie sicher, dass Sie im richtigen Unternehmen arbeiten? ;-)

Bei konstanter und langfristiger Entwicklung hin zum autonomen Fahren sind die Technik und die auftretenden Situationen sicherlich beherrschbar.

Übrigens sind Sie mit Sicherheit auch schon in autonom bewegten Vehikeln unterwegs gewesen. Sogar in welchen, die fliegen. Flugzeuge. Hm?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mat76 28.08.2013, 20:03
47. Wow

Zitat von _derhenne
Da kommt man ja aus dem Lachen nicht heraus. Ich bin Ingenieur und werde mich in meinem Leben nicht ein autonom fahrendes Auto setzen, und meine Kollegen sagen das gleiche. Woher kommt ihre naive Technikgläubigkeit?
Bin beeindruckt von den sachelichen Argumenten. Ingenieur? In was denn? Da kann ich nur hohl lachen. Bleiben Sie ruhig ein ewig gestriger. Vermutlich gehören Sie auch zu denen die überfordert sind im heutigen Straßenverkehr, es sich aber nicht eingestehen wollen. Stattdessen auf eine volle Kreuzung fahren, die Busspurnutzen, den Schulterblick beim abbiegen vergessen und den Radfahrer schneiden, ewig links oder mittig auf der Autobahnfahren - aber ja sie sind soooo unfehlbar.

Zitat von _derhenne
Genau, und die Just in diesem Moment über die rote Ampel schleichende Oma mit Rollator hat einen Chip implantiert, damit das fahrzeug auch mit ihr "kommunizieren" kann.
Wo will die Oma denn hin? Den Hügel rauf oder auf die Bahngleise? Machen Sie sich weiter lächerlich. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_derhenne 28.08.2013, 20:49
48.

Zitat von topsykrett
Sind Sie sicher, dass Sie im richtigen Unternehmen arbeiten? ;-) Bei konstanter und langfristiger Entwicklung hin zum autonomen Fahren sind die Technik und die auftretenden Situationen sicherlich beherrschbar. Übrigens sind Sie mit Sicherheit auch schon in autonom bewegten Vehikeln unterwegs gewesen. Sogar in welchen, die fliegen. Flugzeuge. Hm?
Äpfel und Birnen. Die Regelung von Flugschwindigkeit, Höhe und Kurs (nichts weiter ist ein Autopilot) ist primitiver Kinderkram im Vergleich zu Kraftfahrzeugen, die sich autonom im Verkehr bewegen sollen. Flugzeuge kennen weder Ampelkreuzungen, noch Radfahrer, Fußgänger, Schlaglöcher...

Zitat von mat76
Bin beeindruckt von den sachelichen Argumenten. Ingenieur? In was denn?
Elektrotechnik.

Zitat von
Da kann ich nur hohl lachen. Bleiben Sie ruhig ein ewig gestriger. Vermutlich gehören Sie auch zu denen die überfordert sind im heutigen Straßenverkehr, es sich aber nicht eingestehen wollen. Stattdessen auf eine volle Kreuzung fahren, die Busspurnutzen, den Schulterblick beim abbiegen vergessen und den Radfahrer schneiden, ewig links oder mittig auf der Autobahnfahren - aber ja sie sind soooo unfehlbar.
Wie kommen Sie auf diesen unflätig vorgetragenen Reigen an Unterstellungen, Sie wissen ja nichtmal ob ich ein Führerschein besitze. Und Sie suchen sachliche Argumente bei anderen?

Zitat von
Wo will die Oma denn hin? Den Hügel rauf oder auf die Bahngleise? Machen Sie sich weiter lächerlich. Danke.
Welche Bahngleise und welchen Hügel meinen Sie? Ich weiß ja nicht ob Sie häufig im Stadtverkehr unterwegs sind, aber bei uns gibt es überall offene Gleisbetten von Straßenbahnen mit Stückweisen Fußgängerüberwegen. Wenn Sie dort parallel zur Gleise an einer roten Ampel stehen, hinter Ihnen ein Krankenwagen kommend, vor Ihnen die Oma mit dem Rollator, was macht dann das System?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_derhenne 28.08.2013, 20:52
49.

Zitat von topsykrett
Sind Sie sicher, dass Sie im richtigen Unternehmen arbeiten? ;-) Bei konstanter und langfristiger Entwicklung hin zum autonomen Fahren sind die Technik und die auftretenden Situationen sicherlich beherrschbar. Übrigens sind Sie mit Sicherheit auch schon in autonom bewegten Vehikeln unterwegs gewesen. Sogar in welchen, die fliegen. Flugzeuge. Hm?
Äpfel und Birnen. Die Regelung von Flugschwindigkeit, Höhe und Kurs (nichts weiter ist ein Autopilot) ist primitiver Kinderkram im Vergleich zu Kraftfahrzeugen, die sich autonom im Verkehr bewegen sollen. Flugzeuge kennen weder Ampelkreuzungen, noch Radfahrer, Fußgänger, Schlaglöcher...

Abgesehen davon: Wir bekommen es nicht mal hin Kollisionen von gleisgebunden Fahrzeugen zu verhindern!

Zitat von mat76
Bin beeindruckt von den sachelichen Argumenten. Ingenieur? In was denn?
Elektrotechnik.

Zitat von
Da kann ich nur hohl lachen. Bleiben Sie ruhig ein ewig gestriger. Vermutlich gehören Sie auch zu denen die überfordert sind im heutigen Straßenverkehr, es sich aber nicht eingestehen wollen. Stattdessen auf eine volle Kreuzung fahren, die Busspurnutzen, den Schulterblick beim abbiegen vergessen und den Radfahrer schneiden, ewig links oder mittig auf der Autobahnfahren - aber ja sie sind soooo unfehlbar.
Wie kommen Sie auf diesen unflätig vorgetragenen Reigen an Unterstellungen, Sie wissen ja nichtmal ob ich ein Führerschein besitze. Und Sie suchen sachliche Argumente bei anderen?

Zitat von
Wo will die Oma denn hin? Den Hügel rauf oder auf die Bahngleise? Machen Sie sich weiter lächerlich. Danke.
Welche Bahngleise und welchen Hügel meinen Sie? Ich weiß ja nicht ob Sie häufig im Stadtverkehr unterwegs sind, aber bei uns gibt es überall offene Gleisbetten von Straßenbahnen mit Stückweisen Fußgängerüberwegen. Wenn Sie dort parallel zur Gleise an einer roten Ampel stehen, hinter Ihnen ein Krankenwagen kommend, vor Ihnen die Oma mit dem Rollator, was macht dann das System?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9