Forum: Auto
Tempolimit: Umweltministerin hält Einführung von Tempolimit für "komplett unrealistis
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Eine maximale Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen wird laut Umweltministerin Schulze nicht kommen. Dieselfahrern macht sie außerdem ein weiteres Zugeständnis.

Seite 1 von 39
slice 25.03.2019, 10:59
1. Wäre ...

ja auch gegen den gesunden Menschenverstand :-)

Beitrag melden
Interzoni 25.03.2019, 11:08
2. Danke Frau Schulze,

dass Sie so mutig Rückgrat zeigen und alles dafür tun, dass Ihre Partei aus dem CDU-Pudel-Dasein heraus kommt. So eine Umweltministerin braucht das Land und so werden Sie zur neuen Ikone der Klimaschützer.

Beitrag melden
willi_ac 25.03.2019, 11:09
3. Beispielhaft für die Mutlosigkeit der SPD ...

... es sich irgendwie mit keinem verscherzen wollen, aber auch nichts erreichen wollen und auch kein Profil haben. Dafür, dass der Verkehrssektor bislang aber auch garnichts zur Minderung des CO2-Ausstoßes beigetragen hat, ist das für eine Umweltministerin eine Bankrott-Erklärung.

Beitrag melden
isar56 25.03.2019, 11:10
4. Eben

überlege ich, wer von beiden überflüssiger ist: eine Umweltministerin, die den Klimawandel ignoriert oder die Bildungsministerin, die kaum Jemand kennt, weil sie untätig und inkompetent ist.
Warum soll ein Tempolimit unrealistisch sein. In der Schweiz und Österreich ist das überhaupt kein Problem.
Um es frei nach Nahles zu sagen: hoffentlich gibts bald in die Fresse.

Beitrag melden
Kunstgriffe 25.03.2019, 11:10
5. Bitte beachten Sie die Vorschriften

Na, wenn davon nix im Koalitionsvertrag drin steht, dann kann man da auch nix machen - sonnenklar.
So war das ja auch neulich beim Atomausstieg, oder?

Beitrag melden
Haarfoen 25.03.2019, 11:11
6. Umweltministerin?

Man sollte das Ministerium von Frau Schulze von Umweltministerium in Autoministerium umbenennen. Dann wird auch erkenntlich, dass Umwelt und Klima keinen parlamentarischen Vertreter haben. Was für eine Schande für die SPD: Immer wenn mal "klare Kante" angesagt wäre, kneifen die Genossen und machen den Steigbügelhalter für die Industrie.

Beitrag melden
m.klagge 25.03.2019, 11:12
7. Ach, es muss schön sein

eine Regierung zu haben, die sich als Dienstleister der eigenen Interssen versteht und die einem jeden Wunsch erfüllt. Warum die deutschen Autokonzerne das haben und die deutschen Bürger nicht, ist ein Phänomen über dass wir mal nachdenken sollten.

Beitrag melden
ottomerlin1 25.03.2019, 11:13
8. Die Aussage der Ministerin

ist typisch für die SPD, keine eigene Meinung, sondern natürlich auch lobbygesteuert. Diese Aussage widerspricht jeglicher Vernunft, da schon länger wissenschaftlich und technisch bewiesen ist, dass ein geringeres Tempo auch weniger Schadstoffe verursacht. So wird das nichts mir einer Wiederwahl, da kein Profil erkennbar ist. Fazit:Die Umweltministerin kann sich gegen Scheuer und die Kfz-Lobby nicht durchsetzen. Dafür werden aber die Holzofenheizer zur Kasse gebeten. Wäre interessant ob das im Koaltionsvertrag steht.

Beitrag melden
NoBrainNoPain 25.03.2019, 11:16
9. Mir doch egal

was im Koalitionsvertrag steht, neue Regelungen können auch ausserhalb des Vertrages geschaffen werden. Nichts als eine faule Ausrede, um unliebsame Themen weiter zu verschieben. Und ausgerechnet Diesel weiter zu subventionieren ist mittlerweile nur noch absurd. Gute Laune in der Verkehrslobby hat ja auch was mit Umwelt zu tun, mehr kann man wohl von einer Umweltministerin nicht erwarten.

Beitrag melden
Seite 1 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!