Forum: Auto
Tempolimit: Umweltministerin hält Einführung von Tempolimit für "komplett unrealistis
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Eine maximale Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen wird laut Umweltministerin Schulze nicht kommen. Dieselfahrern macht sie außerdem ein weiteres Zugeständnis.

Seite 23 von 39
curiosus_ 25.03.2019, 14:48
220. Richtig, ein..

Zitat von lab61
Von Volvo werden Sie in Zukunft kein Auto mehr kaufen können, dass schneller als 180 Km/h fährt.
..geschicktes Marketing von Volvo. Man spart Herstellungskosten (Bremsen, Fahrwerk etc.) indem man auf 180 km/h begrenzt (statt der z.B. möglichen 220 km/h oder gar 250 km/h) und verkauft das als grüne Speerspitze.

Wenn ich ein Auto kaufe brauche ich kein betreutes Fahren, dann will ich freiwillig höchstens 180 km/h fahren. Und nicht deshalb, weil der Hersteller Entwicklungs- und Produktionskosten sparen will. Ich bin eigentlich schon lange aus dem Alter raus wo man sich bevormunden lässt.

Beitrag melden
RioTokio 25.03.2019, 14:49
221.

Zitat von clemens1a
Albernes Ggenöhle. Tempo 130 aus AB und 80 auf der Landstrasse bei Strafen wie in der Schweiz. Dann hat es sich ausdiskutiert wer den größeren hat. Umwelt hin oder her.
Warum?
Wir haben mit die sichersten Straßen der Welt.
Nun sollen die Mitbürger nach Ihrem Willen u.a. zu dem von Ihnen bevorzugten Fahrstil gezwungen werden?
Oder stört Sie nur die Größe der Autos der Sie Überholenden?

Warum eigentlich 130? Warum nicht 100 oder besser 80 km/h auf Autobahnen?
Auf Landstraßen wären 50 km/h prima in der Stadt 30 km/h.
Am besten noch weniger - das Tempo von Fahrradfahrern oder noch besser Fußgängern.
Müssen Autoinsassen Helme tragen?
Wie lange dürfen Verbrennungsmotoren noch betrieben werden - das Weltklima muss doch durch uns Deutsche gerettet werden?

Beitrag melden
lab61 25.03.2019, 14:49
222.

Zitat von RGK20
das sind wahrscheinlich alles Posts von Personen, die mit der U-Bahn in die City fahren und jetzt aus dem 16. Stockwerk ihre Kommentare schreiben. Die Realität auf Deutschlands Autobahnen sieht ganz anders aus: fahren Sie München-Hamburg (A7) oder M-Stutgart (A8) oder S-Oberhausen(A5,A3) und schauen Sie auf ihren Bordcomputer. Der zeigt eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 95 bis max. 110 KM/h an, zumindest zwischen 06 und 23 Uhr. Dieses ewige Gerede von den angeblichen deutschen Rasern auf der Autobahn ist nicht überzeugend.
Genau deshalb tut doch ein Tempolimit gar nicht weh.
Die Gegner argumentieren genauso: Man könne doch selbst auf den unlimitierten Strecken gar nicht mehr so schnell fahren.

Ja, was regen die sich denn dann überhaupt auf über ein Tempolimit, welche sie nach eigener Aussage kaum noch real überschreiten können?

Beitrag melden
bstendig 25.03.2019, 14:52
223. Es gibt auch heute schon Diesel,

Zitat von MartinHa
Natürlich ist der Effekt eines Tempolimits kurzfristig nicht sehr groß. Langfristig kann es aber dazu führen, dass Autos schon bei beispielsweise 150 km/h abgeriegelt werden. Dann kann eine deutlich geringere Motorleistung verbaut werden, was dazu führt, dass über alle Geschwindigkeitsbereiche weniger verbraucht wird. Auch werden durch eine Geschwindigkeitsbegrenzung Elektroautos attraktiver. Bei 130 km/h gibt es schon heute Elektroautos, die bei der Gesamtreisezeit mit (Lade-)Pausen schon fast mit einem Diesel mithalten, wenn normale Pausen gemacht werden. Bei 180 km/h hat das Elektroauto aber keine Chance mehr, da die Ladepausen zu lang werden, und der Diesel ist weit im Vorteil.
die wesentlich sauberer sind al die Elektro-Autos. Im Hinblick auf CO2 und auch beim NOx.

Da hat der E-Renner selbst bei Tempo 130 keine Chance.
Lesen Sie mal nach, als wies sauber z.B. Singapur des deutschen Heilbringer (Tesla) einstuft. Tesla S: 222 g/km CO2. Da ifinden Sie kaum einen Diesel, der so viel CO2 raushaut.

Beitrag melden
curiosus_ 25.03.2019, 14:58
224. Falsch

Zitat von lab61
Ja. Aber die "vergleichbaren Diesel" werden wohl offensichtlich nicht gefahren. Von daher ist das absolute Ergebnis, wie es der Forist dargelegt hat, schon von Belang. Der Umwelt ist nämlich ein Hätte/Könnte/Sollte völlig egal. Die interessiert nur, was sie tatsächlich abbekommt. Oder , wie es der Bimbes-Kanzler mal sagte: "Entscheidend ist, was hinten rauskommt"
Denn wenn die Diesel-SUVs keinen Diesel hätten, sondern einen Benziner käme noch mehr CO2 hinten raus. Was soll der Vergleich?

Dann müssen Sie auch LKWs mit heranziehen, die gibt es nur als Diesel. Was glauben Sie wie dann der Foristen-Vergleich aussähe? Natürlich könnte man auch noch die Schiffsdiesel-Birnen mit den Pkw-Benzinern vergleichen. Und anschließend den Diesel flächendeckend verbieten. Dummerweise würde dann der CO2-Ausstoß weltweit explodieren, man glaubt es kaum.

Beitrag melden
emil7685 25.03.2019, 14:58
225.

Zitat von lab61
Was für ein Unsinn. Ob man inländisch fliegt oder mit dem Auto fährt hat mit einem etwaigen Tempolimit rein gar nichts zu tun. Die Zeitersparnis durch sehr schnelles Fahren wird maßlos überschätzt, obwohl es genügend wissenschaftliche Studien dazu gibt, die die (minimale) reale Zeitersparnis vorrechnen können.
Ich fahre seit fast 35 Jahren und weit über zwei (vermutlich schon an die drei) Millionen Kilometer Auto. Ich weiß sehr genau, wieviel Zeit ich wo spare.
"Wissenschaftliche Studien" interessieren mich da nicht.
Wenn ich Samstag abend von Berlin nach Nürnberg muß brauche ich bei einem Tempolimit von 130 mindestens eine Stunde länger als ohne.

Beitrag melden
gregor.peterek 25.03.2019, 14:59
226.

Zitat von bstendig
die wesentlich sauberer sind al die Elektro-Autos. Im Hinblick auf CO2 und auch beim NOx. Da hat der E-Renner selbst bei Tempo 130 keine Chance. Lesen Sie mal nach, als wies sauber z.B. Singapur des deutschen Heilbringer (Tesla) einstuft. Tesla S: 222 g/km CO2. Da ifinden Sie kaum einen Diesel, der so viel CO2 raushaut.
Naja, ich hatte bereits geschrieben, dass der entscheidende Teil des VERSCHWENDETEN KRAFTSOFFS in dem SINNLOSEN Beschleunigen verballert wird. Wären alle bei 130 km/h homogen unterwegs, würden wir täglich Millionen Beschleunigungsorgien sparen und einen recht hohen Teil an Mehrverbrauch.

Es ist ein Unterschied, ob ich homogen 160km/ h fahre oder dauernd beschleunige und bremse.
Ich fahre viel und sehe es täglich:

Vertreter A im geleasten A4 Kombi TDI: schnell auf 180km/h, um nach ca. 400m wieder auf 140km/h abbremsen zu müssen, dann wieder schnell auf 190km/h, weil Vertreter B im C220Blue angerast kommt und man zeigen will, dass man es nicht "schwächer" ist.

Beitrag melden
linux 25.03.2019, 15:00
227. Es war einmal

Die Mutlosigkeit und Inkompetenz der aktuellen Regierung übertrifft die letzten Legislaturperioden nochmals. Ausgerechnet die viel gescholtene Regierung Schröder war die letzte, welche mit Visionen für dieses Land ausgestattet und bereit war, dafür zu kämpfen, dieser Massstab sollte einem schon zu denken geben.

Beitrag melden
jenzer 25.03.2019, 15:01
228. Wahrlich

Wir haben größere Probleme als das Nichtzustandekommen eines weitestgehend sinnlosen Tempolimits, wie alle seriösen Zahlen belegen. Schaffen wir die Abertausenden von LKWs mal von der Straße und lassen die Waren per Bahn transportieren, damit sparen wir mehr CO2 und NOX pro Jahr als ein Tempolimit in mehreren Dekade bewirken könnte. Kilometerlang auf der rechten Spur ein LKW am anderen. Auf jedem beliebigen Rast- oder Autobahnparkplatz zu bewundern. Diesem ausgeuferten Wahnsinn muss ein Riegel vorgeschoben werden, aber der Spiegel befindet sich ja auf einer Verbotskampagne gegen Autos, also bitte ich untertänigst um Verzeihung, ich setze meine Scheuklappen umgehend wieder auf.

Beitrag melden
Kanalysiert 25.03.2019, 15:02
229. Nie wieder SPD? Sie vergessen....

...dass zu diesem banal flachen Satz auch "CDU" dazugehört. Wer seine Kinder nicht Im Dreck ersticken lassen möchte und eine ruinierte kaputte Umwelt zugunsten des Profits ok findet, kann diese Parteien ja weiter wählen. Hirn, man kann nur noch um mehr Hirn flehen - wenn das nicht kommt, ist die Gattung Mensch vielleicht doch ein Fall für den Darwin'schen Prozess.

Beitrag melden
Seite 23 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!