Forum: Auto
Tempolimit: Umweltministerin hält Einführung von Tempolimit für "komplett unrealistis
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Eine maximale Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen wird laut Umweltministerin Schulze nicht kommen. Dieselfahrern macht sie außerdem ein weiteres Zugeständnis.

Seite 30 von 39
Hamberliner 25.03.2019, 16:32
290. Re: Agrarflächen sind stark begrenzt

Zitat von mapcollect
insbesondere bei einer stark wachsenden Menschheit. Ich finde es ausgesprochen pervers, diese Flächen für den Anbau von Energiepflanzen zu verschwenden.
Das hat ja auch niemand verlangt, ich am allerwenigsten. Die Forschung der Du so gerne den Geldhahn zudrehen möchtest, hat zum Ziel Biokraftstoffe dergestalt zu gewinnen, dass keine anderweitigen Schäden entstehen. Sie hat nicht zum Ziel Nahrungsmittel als Kraftstoffe zu nutzen, oder Anbauflächen die sich auch für die Nahrungsmittelproduktion eignen würden. Sie hat auch nicht zum Ziel leistungsfähige natürliche CO2-Vertilger (tropische Regenwälder) roden zu müssen.

Beitrag melden
Pickle__Rick 25.03.2019, 16:33
291.

Zitat von curiosus_
Wenn ein Fahrzeug für max. 180 km/h konstruiert wird ist es sehr wohl auch nur dafür ausgelegt. Wenn ein Fahrzeug in Deutschland für z.B. 250 km/h konstruiert wird macht es allerdings keinen Sinn das fürs geschwindigkeitsbegrenzte Ausland noch einmal einfacher zu konstruieren, zumal man ohne eine entsprechende Abregelung nicht ausschließen kann, dass auch im Ausland dann mal 250 km/h gefahren wird. Bzw. ein im europäischen Ausland verkauftes Fahrzeug auch mal auf deutschen Autobahnen ausgefahren wird (sehr beliebt bei manchen Schweizern, das kann jeder bestätigen der schon mal in D auf der freien Autobahn grenznah zur Schweiz unterwegs war und einen Schweizer auf der linken Spur im Genick hatte). Es macht schlicht keinen (ökonomischen) Sinn ein auch in Europa verkauftes Fahrzeug für 2 Maximalgeschwindigkeiten zu entwickeln. Das sieht aber ganz anders aus, wenn man es nur für 180 km/h entwickeln muss. Und ein Fahrzeug, das nur außereuropäisch verkauft wird hat sicher z.B. nur Bremsen die für dortige realistische Maximalgeschwindigkeiten ausgelegt sind. Alleine schon deshalb, weil die Bremsenergie (und damit die Materialbeanspruchung der Bremse) quadratisch mit der Geschwindigkeit steigt. Womit die Bremse für 250 km/h fast doppelt so effektiv sein muss wie die für 180km/h. Und dasselbe gilt für das Fahrwerk.
Nein, ich verwechsele da nichts. Sehen Sie sich den globalen Fahrzeugmark an. Selbst die Fahrzeuge, die niemals für den deutschen Mark ausgelegt sind und nie hier fahren werden, sind nicht so konstruiert, dass man einen nennenswerten Vorteil bei der Fahrzeugmasse erzielt. Es ist breits heute so, dass de wenigsten Hersteller sich noch für den relativ kleinen Markt mit freier Fahrt interessieren. Siehe zum Beispiel Lexus, wo man reihenweise Getriebe verbaut, die bauartbedingt nicht mehr als 180 km/h schaffen. Trotzdem wiegen die Kisten nicht weniger als vergleichbare Modelle. Die vergleichsweise schweren Brocken wird man auch noch bauen, wenn die ganze Welt max. 130 km/h fährt.

Beitrag melden
Pickle__Rick 25.03.2019, 16:35
292.

Zitat von hausfeen
(...)Wann kommt die emissionsfreie Mobiliät?(...)
Niemals.

Beitrag melden
Gleichstrom 25.03.2019, 16:38
293.

Hier kommt wieder alles durcheinander.

Autonomes Fahren ist, aller Fortschritte (echten Fortschritte) und alle Utopien zum Trotz, nichts, dem man sich in absehbarer Zeit vernünftigerweise anvertrauen kann!

Und garnicht das Thema. Das ist, soweit ich mich erinnere, die nicht vorhandene Umsetzbarkeit eines Tempolimits in der nahen Zukunft.

Und das ist auch gut so!

Es wird generell eine Unmenge verboten und reglementiert ... an den falschen Stellen dies sträflichst unterlassen, vorhandene Regelungen, als Alibi und ohne Absicht der Umsetzung beschlossen, werden nicht durchgesetzt und wir haben schon eine politische Bevorzugung eines Antriebskonzepts unabhängig von ihrer Sinnhaftigkeit (wie man in einem Land, das noch 20 Jahre lang Kohlekraftwerke betreiben wird, auf ökologisch sinnvolle Weise ein Elektroauto fahren zu können glauben kann, erschließt sich mir nicht - evtl bin ich zu sehr Ingenieur, mir einreden zu können davon, daß ich mir was einredete, werde das auch so...), ein Tempolimit allerdings ist, wenn man wirklich zeitnah Elektroautos durchprügelt, garnicht notwendig - das ergibt sich aus Reichweite und Ladedauer automatisch.

Beitrag melden
kumi-ori 25.03.2019, 16:38
294. Es ist atemberaubend, ...

... wie die SPD jede Chance nutzt, uns von ihrer eigenen Überflüssigkeit zu überzeugen. "Freie Fahrt für freie Bürger" braucht heute kein Mensch mehr. Ich vertraue auf die 5%-Hürde, dass dieses Trauerspiel bald ein Ende hat.

Beitrag melden
emil7685 25.03.2019, 16:42
295.

Zitat von Riodria
Oh mein Gott, schreckliches Schicksal. Nene, also wenn Sie dadurch eine Stunde länger brauchen, dann lassen wir das mit dem Tempolimit lieber, ist ja unzumutbar! Eine Stunde! Was könnte man da alles machen?
Ich könnte zwischen 150 und 250 Euro brutto verdienen; und eine Stunde später nach Hause zu kommen kann bedeuten dass meine Kinder schon im Bett sind wenn ich ankomme.

Beitrag melden
wut62 25.03.2019, 16:46
296. In der Diskussion fehlt ein entscheidender Punkt.

Wir sind zu viele Menschen auf engstem Raum. Fazit wäre: Weniger Menschen = weniger Verkehrstote?

Glaubt wirklich jemand daran, dass die Menschen in den verschiedenen Gesellschaftsformen, freiwillig auf Konsumverbesserung verzichten?

Die Menschen wollen verständlicherweise, dass sie nicht hungern müssen, dass sie ärztlich gut versorgt sind und das es ihnen von Jahr zu Jahr besser geht. Glauben wir wirklich, wir könnten mit einem hungernden Menschen über Umweltschutz und Verkehrstote diskutieren?

- und was machen wir? Wir tun so, als ob wir dieses weltweite Phänomen in Deutschland ändern könnten? Leben in Deutschland weniger Menschen als noch vor 30 Jahren?

Beitrag melden
Referendumm 25.03.2019, 16:49
297.

Zitat von isar56
überlege ich, wer von beiden überflüssiger ist: eine Umweltministerin, die den Klimawandel ignoriert oder die Bildungsministerin, die kaum Jemand kennt, weil sie untätig und inkompetent ist. Warum soll ein Tempolimit unrealistisch sein. In der Schweiz und Österreich ist das überhaupt kein Problem. Um es frei nach Nahles zu sagen: hoffentlich gibts bald in die Fresse.
oder ein Verkehrsminister, der dem Abgasbetrug einiger Autokonzerne tatenlos zusieht und sich über mögliche Fahrverbote aufgrund zu hoher Abgaswerte auch noch aufregen tut.

Von den anderen Ministerien (Landwirtschafstminsterium sieht tatenlos zu, wie die Böden mit Nitrate verseucht werden etc.) mal ganz zu schweigen.

Beitrag melden
karl-felix 25.03.2019, 16:50
298. Wer

Zitat von ich2010
also in 5 Jahren sind 66% aller Wahlberechtigten über 60 und somit für das Tempolimit und wir fahren sowieso alle autonom... woher bitte haben Sie diese "Informationen"?
lesen kann hat Vorteile. Üben Sie noch einmal, das ist eine Kulturtechnik .

aktuelle Forsa-Umfrage ,TZ 28.1.2019:
" Eine knappe Mehrheit der Deutschen ( 52%) befürwortet ein Tempolimit von 130 km/h.
Unter den Befragten ab 60 Jahren sogar 2 Drittel ".

Und in den nächsten 5 Jahren werden wir leider alle älter, auch Sie und ich . Nur junge Führerscheinbewerber gibt es halt immer weniger.


Also : abwählen .

Beitrag melden
curiosus_ 25.03.2019, 16:54
299. Das Gewicht ist doch..

Zitat von Pickle__Rick
Nein, ich verwechsele da nichts. Sehen Sie sich den globalen Fahrzeugmark an. Selbst die Fahrzeuge, die niemals für den deutschen Mark ausgelegt sind und nie hier fahren werden, sind nicht so konstruiert, dass man einen nennenswerten Vorteil bei der Fahrzeugmasse erzielt. Es ist breits heute so, dass de wenigsten Hersteller sich noch für den relativ kleinen Markt mit freier Fahrt interessieren. Siehe zum Beispiel Lexus, wo man reihenweise Getriebe verbaut, die bauartbedingt nicht mehr als 180 km/h schaffen. Trotzdem wiegen die Kisten nicht weniger als vergleichbare Modelle. Die vergleichsweise schweren Brocken wird man auch noch bauen, wenn die ganze Welt max. 130 km/h fährt.
..keine Messgröße für die Leistungsfähigkeit. Oder kaufen Sie Ihr Auto in Euro pro kg? Ein aufwendigeres Fahrwerk, eine standfestere Bremse und eine Crashstabilere Karosserie können schwerer sein, müssen es aber nicht. Hochfeste Stähle, intelligente Konstruktion mit Hightech-Materialien halten bei höherer Leistungsfähigkeit das Gewicht konstant. Und billig-Hersteller lösen das Problem eben durch eine Geschwindigkeitsbegrenzung und mit billigeren (spezifisch schwereren) Materialien. Und kommen so auf dasselbe Gewicht wie Hightech-Konstruktionen.

Nur ein Beispiel:

Eine innenbelüftete Bremsscheibe ist z.B. deutlich aufwendiger, leistungsfähiger und teurer als eine massive Bremsscheibe, aber eventuell sogar leichter.

Beitrag melden
Seite 30 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!