Forum: Auto
Tesla-Konkurrent Byton: Außen Auto, innen Smartphone
BYTON

Ein Smartphone auf Rädern wollen gerade viele Autohersteller bauen - aber keiner kommt dem so nahe wie Byton. Aber können die Chinesen auch einlösen, was sie bei der Premiere auf der CES versprochen haben?

Seite 4 von 8
ericstrip 11.01.2018, 09:51
30. Absolut richtig...

Zitat von thomas.kistler
.. allerdings sind diese Konzepte (ähnlich Gestensteuerung) für mich nicht nur ein Irrweg sondern eine absolute Frechheit. Wenn ich meinem aktuellen Auto ohne Touchscreen mein iPhone auch nur anfasse, zahle ich 100€ Strafe und bekomme 1 Punkt! Um das klar zu machen, ich will hier nicht das Telefonieren am Steuer rechtfertigen. Aber wie dann solche Konzepte eine Zulassung zum Straßenverkehr bekommen, ist für mich absolut nicht nachvollziehbar!
...wenn das "Smartphone" fest im Armaturenbrett eingebaut ist, ist es seltsamerweise ok - obwohl es definitiv nicht weniger ablenkt, wesentliche Funktionen des Fahrzeugs darüber zu bedienen. Ich fuhr neulich in einem neuen BMW mit und war entsetzt. Bei Tesla wird es noch schlimmer sein, der besteht ja jetzt schon armaturenseitig nur aus einem Tablet. Warum ist das erlaubt? Ich halte das für sehr gefährlich, es wird wohl kaum jemand für Einstellungen rechts dranfahren.

Beitrag melden
rennflosse 11.01.2018, 09:55
31. Zusammenhang

Zitat von bambata
Das Touch-Screen-Konzept in PKWs ist ein katastrophaler Irrweg. Die Ablenkung, die dieses mit sich bringt, wird fundamental unterschätzt. Um eine gewünschte Funktion innerhalb eines Untermenüpunktes auszuführen, muss man bis zu zehn-mal den Blick von der Strasse abwenden. In Summe kommen da schnell einige Sekunden zusammen. Darüber hinaus gibt es nahezu Null sensorisches Feedback. Das ist fasst so, als würde man ne SMS auf dem Smartphone während der Fahrt schreiben. Dieses Human-Interface-Konzept mag für stationäre Anwendungen prima sein, für Fahrzeuge ist das nicht nur ungeeignet, sondern birgt ein immenses Gefahrenpotenzial für den Nutzer und dessen Umwelt. Selbst SMS-schreibende Fussgänger fallen nicht umsonst auf die Fresse oder in den Schlossbrunnen oder latschen blind auf die Strasse und landen auf der nächsten Motorhaube. Aber die schaden wenigstens nur sich selbst. Für dieses Multitasking ist der Homo Errectus einfach nicht geschaffen und wer was anderes behauptet, überschätzt sich und seine Mitmenschen massivst.
Deshalb sollen Sie ja nicht mehr selber fahren, sondern autonom gefahren werden. Das hängt alles miteinander zusammen.

Beitrag melden
mc_os 11.01.2018, 09:56
32.

Zitat von MartinS.
Na schönen Dank für ihren Weckruf mit den prophezeiten Kommentaren Deutscher Experten. Eventuell sollte ich aber darauf hinweisen, dass allem Anschein nach einzig und alleine sie diese Thematik aufgreifen. Aus irgendeinem Grund arbeiten sie sich daran ab, ohne dass hier wirklich jemand auch nur ansatzweise einen Grund dafür bieten würde.... also entweder müssen sie sich eingestehen, selbst einer dieser "Experten" zu sein, die mit viel Vorurteilen an ein Thema herangehen, oder es ist halt auch nur der typische Deutsche Belehrer, der sich auch in ihnen manifestiert. Tja, selbst wenn man über andere schimpfen will. Unsere Wurzeln können wir wohl alle nicht vollkommen verleugnen.
Lesen Sie doch bitte einmal den Kommentar direkt unter Ihrem!

Und danach dem Kommentar #20 auf der gleichen Seite.
Danach verstehen auch Sie den von Ihnen kritisierten Eintrag.

Beitrag melden
ericstrip 11.01.2018, 10:05
33. Ja, die goldenen Zeiten sind vorbei...

Zitat von mazzmazz
Ich denke, dass die Premiummodelle aus allen Ländern und auch die mittleren marken aus Europa seit mindestens 15 Jahren an den Bedürfnissen der Privatnutzer vorbei entwickeln und produzieren. Es wurden immer mehr anfällige High-Tech-Komponenten verbaut, nicht nur beim Infotainment, sondern auch bei den Antrieben. Das Infotainment war bis zur Einführung von Apple Car Play schon im Showroom veraltet und extrem teuer. Immer mehr Displays, Touchscreens, HUDs und ähnliches. Die Antriebe wurden mit extrem anfälliger Downsizetechnik auf einen sinnlosen Testzyklus hin optimiert. Die Kurzlebigkeit trifft dann den privaten Zweit- oder Dritteigner. Aber die Geschäftskunden und die Neukäufer wollten es so. Und bezahlten die Car Guys gut dafür. Nun wird der Absatz einbrechen, weil die Generationen, die das eigene Premiumauto als Statussymbol vor der Tür stehen haben mussten, wegsterben und die jungen Leute weder Lust noch Möglichkeit haben, zehntausende Euros in ein kurzlebiges Spielzeug zu stecken. ...
...ich bin nicht der einzige in meinem Bekanntenkreis, der nur noch mindestens zwanzig Jahre alte Autos fährt. Immer mehr Leute machen den Terror einfach nicht mehr mit, entweder verzichten sie aufs Auto oder sie nehmen selbst den Schraubenschlüssel in die Hand - oder sie lassen gar schrauben. Selbst das ist billiger. Da man viele 90er-Jahre-Autos durchaus 500.000 km am Leben halten kann, wenn man will, geht einem dabei so schnell auch nicht der Atem aus. Manche weichen auch auf zwar häßliche und mies gebaute, aber dennoch halbwegs reparierbare Billigautos wie Dacia aus. Hauptsache, es ist nich so viel Quatsch dran, der teure Reparaturen anzieht wie das Licht die Motten. Und man kann normale Schalter bedienen. Wenn man ein Auto kauft anstatt es zu leasen, ist der finanzielle Spielraum ohnehin ein anderer als in der Hochglanzwelt der Magazine und Prospekte.

Die Macher der hier präsentierten Studie (ein Serienauto wird das ohnehin nie) gehen von der absurden Fehleinschätzung aus, die Leute wollten noch mehr elektronischen Overkill. In China oder Korea mag das mancherorts der Fall sein, aber die Welt ist größer - und Wegwerfautos, wie dieses hier vom technischen Design zwangsläufig sein muß, sind in weitesten Teilen der Welt unverkäuflich. Und das ist auch gut so.

Beitrag melden
pit.duerr 11.01.2018, 10:22
34.

Zitat von ericstrip
...wenn das "Smartphone" fest im Armaturenbrett eingebaut ist, ist es seltsamerweise ok - obwohl es definitiv nicht weniger ablenkt, wesentliche Funktionen des Fahrzeugs darüber zu bedienen. Ich fuhr neulich in einem neuen BMW mit und war .....
Ich mache das mit meinem Handy und jawohl mit meiner Landkarte richtig schön altmodisch und komme auch überall hin. Ich fahre rechts ran ,suche mir auf der AB einen Parkplatz, rufe zurück schaue nach dem Weg und genieße noch einen Kaffee aus der Kanne. Ach, das Leben kann so schön und einfach sein!

Beitrag melden
Profibürger 11.01.2018, 10:41
35. So ist es

Zitat von ericstrip
Mannche weichen auch auf zwar häßliche und mies gebaute, aber dennoch halbwegs reparierbare Billigautos wie Dacia aus. Hauptsache, es ist nich so viel Quatsch dran, der teure Reparaturen anzieht wie das Licht die Motten.
Aus diesem Grund habe ich mir kürzlich einen neuen Fiat Panda 4 Zylinder Benziner (ohne Turbo gekauft). Hässlich finde ich den noch nicht mal, obwohl ich mich für gutes Design durchaus erwärmen kann.
Mein letztes Auto mit viel Elektronik drin war ein Audi-TT gewesen. Die vornehme und teure Audi-Werkstatt in Karlsruhe kam mit dessen Elektronik-Problemen über Monate nicht zurecht und so verkaufte ich ihn übers Internet nach Frankreich. So ein überkandideltes Teil wie dieser Byton-Prototyp käme für mich nicht mal geschenkt infrage.

Beitrag melden
ericstrip 11.01.2018, 10:41
36. Ja...

Zitat von pit.duerr
Ich mache das mit meinem Handy und jawohl mit meiner Landkarte richtig schön altmodisch und komme auch überall hin. Ich fahre rechts ran ,suche mir auf der AB einen Parkplatz, rufe zurück schaue nach dem Weg und genieße noch einen Kaffee aus der Kanne. Ach, das Leben kann so schön und einfach sein!
...mache ich auch so. Heizung und Radiolautstärke können Sie wahrscheinlich auch ohne Hinschauen während der Fahrt einstellen? Für sowas fährt von den Besitzern solcher Fahrzeuge nämlich wahrscheinlich niemand an die Seite...

Beitrag melden
xpert666 11.01.2018, 10:54
37. Widerspreche

Zitat von mazzmazz
Ich denke, dass die Premiummodelle aus allen Ländern und auch die mittleren marken aus Europa seit mindestens 15 Jahren an den Bedürfnissen der Privatnutzer vorbei entwickeln und produzieren. (...)
Dann frage ich mich, warum ebendiese Hersteller momentan doch recht gut verkaufen (siehe VW gesamt, siehe C-Klasse, Golf, Corolla).
Offenbar will ein nicht unbeträchtlicher Anteil der Käufer eben nicht Autos mit Technik aus dem letzten Jahrhundert, sondern die Integration moderner Technologien an Bord.
Und wenn die Hersteller die Millenials erreichen, bzw. für Ihre Fahrzeuge begsietern wollen, die nirgendwo ohne ihr Mobile und weiteren technischen Gadgets hingehen, wird das mit Autos auf dem technischen Stand der 90ger erst recht nix.

Ich verstehe auch als im deutlich im letzten Jahrtausend Geborener nicht, warum man sich dem technologischen Fortschritt so wehement verweigert, statt diesen anzunehmen und idealerweise auch aktiv mit zu gestallten.
Vor über hundert Jahren hätten Sie auch weiter auf die Kutsche gesetzt? Oder auf das Pferd, statt die Eisenbahn? Wollen Sie lieber Kohlen im Keller schaufeln, statt mit Gas zu heizen?
Die Zeiten ändern sich stetig, das ist der Lauf der Dinge und das ist gut so. Die offenen Themen rund um die Digitalisierung der Welt werden nach und nach auch geklärt werden (Stichwort: Big Data, Datensammelei). Es wird nichts helfen oder ändern, wenn man sich diesem Weg verweigert. Im Gegenteil, erst wenn man aktiv und zukunftsorientiert mitgestaltet, ändert sich etwas.

Gilt auch für den viel gescholtenen Touchscreen im Auto. Alles eine Sache der Gewöhnung. Nach anfänglicher Abneigung hab ich mich mittlerweile dran gewöhnt und will das nicht mehr missen.
Ich freue mich sogar darauf, dass ich bald in der Lage sein werde, die Positionen der einzelnen Features, sowie deren Layout auf einer komplett digitalen Mittelkonsole frei nach meinen Wünschen zu konfigurieren. Ebenso wie die Anzeigen meines Tachos und später auch des erweiterten Head Up Displays in der Windschutzscheibe, die mir wichtige Infos direkt ins relevante Sichtfeld projeziert.

Wie gesagt, mann kann sich verweigern und den Miesepeter machen oder man nimmt diese Dinge aktiv und persönlich gewinnbringend an.

Auch und insbesondere als Nicht-Millenial

Beitrag melden
pm40 11.01.2018, 10:55
38. Es wird wohl für immer Ihr Geheimnis bleiben,.....

Zitat von jogola
Bei DSLRs wird z.Z. jeder Knopf und jedes Stellrad als Highlight gefeiert. Naja, Ende 2016, als ich mir meine letzte geleistet habe, war das noch so.
....was Sie uns damit im Zusammenhang mit einem Autobericht wohl sagen wollen.

Beitrag melden
pm40 11.01.2018, 11:11
39. Hier kommt der weltweit erste virtuelle Airbag.....

Zitat von rennflosse
"Und wo bleibt der Airbag, wenn das Lenkrad vom Bildschirm gefüllt wird?"
....im Display zum Einsatz. 100% persönlich konfigurierbar in Farbe, Aufblasvolumen und Flauschigkeit.

Beitrag melden
Seite 4 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!