Forum: Auto
Tesla Model 3: "Die deutschen Hersteller sind weiter als viele denken"
Tesla

Mit dem Model 3 präsentiert das US-Start-up Tesla ein massentaugliches Elektro-Auto. Werden BMW, Mercedes und Co in Sachen Elektromobilität nun endgültig abgehängt? Klaus Schmitz, Automobil-Analyst, sieht das anders.

Seite 23 von 66
eo no 02.04.2016, 08:17
220. 2. Batterie zum Umschalten integriert?

Ein Auto für über 30.000 Euro ...damit will ich ggf aber nicht nur unbedingt in der näheren Umgebung fahren>300 km.
Lange Batterieaufladpausen will ich auch nicht.
Ein E-Auto für 7-10.000E und eine Batterielaufleistung
von ca 150 Euro für den Stadtverkehr und oder den
Arbeitstag ggf. auch in ländlicher Umgebung wäre ideal.

Beitrag melden
JerryKraut 02.04.2016, 08:22
221. Das mag sein, aber

warum bauen die deutschen Hersteller immer so häßlich aussehende Autos während die von Tesla Augenweiden sind?

Beitrag melden
blueshift774 02.04.2016, 08:30
222. Schlicht, schön und nicht auffällig...

Marktfähige Innovation hat eben immer noch in den Vereinigten Staaten seinen Ursprung. Tesla macht den oft arroganten und eingebildet erscheinenden deutschen Autobauern endlich Dampf im Kanal. Die Form des Tesla ist schön, schlicht, unauffällig und massentauglich im Gegensatz zu den protzig aufgeblasenen Bolliden für Angeber aus Deutschland oder den "Versuchs-Dreirädern mit E-Antrieb". Ich hoffe, der Tesla wird seinen Weg gehen.

Beitrag melden
5Minute 02.04.2016, 08:57
223. Toleranz

Alternative Energien funktionieren ja nur, weil die Ökos die ganze Bevölkerung in Sippenhaft nehmen.

Bin gespannt was denen alles einfällt, um die Kosten der untaugliche E-Mobilität ebenso auf die gesamte Bevölkerung abzuwälzen, um ihr eigenes, ungebildetes Ego zu befriedigen.

Kauft euch E-Autos! Aber bezahlt auch alles selbst! Das ist doch keine unverschämte Forderung von mir?

Beitrag melden
lalito 02.04.2016, 09:10
224. zumal

Zitat von obruni.ningo
... Pro deutsche Automobilindustrie. Wo ist der Sinn dieses "Interviews"? Sieht irgendwie sehr nach einem Retorten Produkt der Lobbyisten aus.
Der "Nichts" sagendste Artikel seit langem. Obskure Schubladen mit geheimnisumwobenen Konzepten, meiomei.

BMW hat richtig Cash in die Hand genommen und schätze mal sie loten die Funktionalität der Re- und Upcyclingfähigkeit federführend für die gesamte deutsche Automobilindustrie aus. Ne Flunder und ein Knubbel, damit nicht gleich am Anfang zu viel von dem Zeug in die Grütze geht.

Bin mir sicher, dass die deutschen Konkurrenten angesichts der kommenden Herausforderungen als globale Player mit gemeinsam genutzten Know-How-Grundlagen in Kürze völlig anders auftreten werden als bisher.

Show-Biz in einem schnell geschaffenen kleinen Markt und Qualitätsanspruch in einem bestehenden Großen haben letztlich wenig miteinander zu tun, kaum vergleichbar.

Einzig Durchbrüche in Reichweite und Ladegeschwindigkeit wird die Durchdringung des bestehenden Weltfuhrparks mit E-Konzepten in kurzer Zeit ermöglichen, bei paralleler radikaler Umstellung auf sustainable energy strombasiert. Ansonsten dauert es noch eine gute Weile.

Derweil lässt man die von fossilen Grundstoffen monokausal Abhängigen noch schnell ihre Fonds aufbauen, damit deren Dasein in der nachfossilen Energiezeit ohne große Verwerfungen gewährleistet ist.

Die globalen Zusammenhänge sind eben kompliziert und schwierig zu orchestrieren. Schnellgestrickte Alleingänge hier generieren Marktzusammenbrüche dort mit schwerwiegenden Folgen für alle.

Beitrag melden
chaps 02.04.2016, 09:15
225. Es ist nicht gewollt!

Die E-Mobilität in Deutschland ist nicht gewollt. Es wäre für den Bund und die Kommunen ein Leichtes, Ladestationen aufzustellen. Ebenso für die Autobauer. Nur wenige haben eine Ladestation in der Niderlassung(und wenn dann nur eine). Seit 4 Jahren fahre ich elektrisch und der Zuwachs an Ladestationen in meinem Umfeld kann ich an einer Hand abzählen. Da hat sich so gut wie nichts bewegt. Übrigens bin ich der Meinung, dass die deutsche Industrie sehr wohl Konzepte für E-Autos hat - allerdings nur Konzepte. Bis diese auf den Straßen sind vergehen Jahre. Kurz gesagt man will es nicht. Zu viel Geld wird mit herkömmlichen Autos verdient.

Beitrag melden
acroflyer 02.04.2016, 09:19
226.

die Deutschen schaffen es noch nicht einmal, ein normales 5 l-Auto auf den Markt zu bringen, dazu installieren sie noch eine Elektronik, die nur maximal 5 Jahre hält und dann teuer repariert werden muß..!

Beitrag melden
acroflyer 02.04.2016, 09:21
227.

Zitat von Wofgang
"E-Golf, den BMW i3 oder die Mercedes B-Klasse " In wie fern sin denn diese Rentnerautos vergleichbar? Da wäre der Tesla absolut die erste Wahl und die anderen genannten müssten deutlich günstiger oder leistungsfähiger sein, um überhaupt in Betracht zu kommen. Mercedes B hat den Antriebsstrang von Tesla, wenn ich mich nicht irre.
einen Grund mehr, keinen Tesla zu kaufen!

Beitrag melden
mmy 02.04.2016, 09:27
228. Reichweite, Reichweite

Es wird immer von mehr Reichweite palavert das entscheidende ist doch die Schnellladefähigkeiten zu verbessern mir ist egal, ob das Auto 300 oder 500 km Reichweite hat, wenn ich 30 bis 90 Min brauche um es wieder aufzuladen. Wenn sie auf dem Stand sind wie an der Normalen Tankstelle rein raus fertig, dann erst werden sich e-cars wirklich durchsetzen

Beitrag melden
jak01 02.04.2016, 09:28
229. Es liegt nicht am Aussehen!

Zitat von soulbrother
Solange die deutschen E-Autos so mies aussehen wie der i3 und kaum Reichweite haben wird Tesla immer vorne liegen. Wenn man bedenkt wie viele Arbeitsplätze in D davon abhängen, eine nicht ungefährliche Entwicklung für unseren Standort.
Nicht alle E-Autos sehen - um Ihre Worte zu benutzen - so "mies" aus und ist damit so auffällig wie der i3 von BMW, dessen primäres Entwicklungsziel es offenbar war, seinen Besitzer von allen anderen Verkehrsteilnehmern sofort als E-Auto Fahrer erkennbar zu machen. ;-)
Wer dagegen "nur" ein E-Auto fahren möchte und nicht unbedingt als Umweltapostel gelten möchte, kann sich ja beispielsweise einen E-Golf kaufen. Dieser verkauft sich zumindest in Deutschland besser als der i3. Nur erkennt den eben auf der Straße außer seinem Besitzer kaum jemand, da er nur bei (sehr) genauem Hinsehen vom meistverkauften Auto Deutschlands mit konventionellem Antrieb unterscheidbar ist. Aber auch ein Tesla Model S unterscheidet sich vom Design her nicht wesentlich von anderen Konkurrenten mit konventionellem Antrieb...

Beitrag melden
Seite 23 von 66
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!