Forum: Auto
Tesla Model 3 Performance: Vor diesem Auto zittern Mercedes, BMW und Audi
Tesla

Schiffsladung um Schiffsladung bringt Tesla sein Model 3 nach Europa. An Bord von Elon Musks Massenmodel: ein ungewöhnliches Bedienkonzept - und viel, viel Platz für die Passagiere.

Seite 30 von 34
Olli Ökonom 26.03.2019, 16:50
290.

Zitat von DieterKühne
Ich fahre mit meinem Pkw meistens 120 bis 130 km/h auf der Autobahn. Mich hat dabei noch nie ein Tesla überholt. Erst wenn ich mit Wohnwagen ca.100 km/h fahre, schleichen die Teslas an mir vorbei. Was sollen dann bei so einem teuren Fahrzeug die in der Theorie tollen Spezifikationen? Ich vermute, die Zielgruppe sind die Gutverdiener-Öko-Poser. Für mein Nutzungsprofil ungeeignet, viel zu teuer und als Zugfahrzeug ungeeignet. Gibt es für Tesla überhaupt Anhängekupplung?
JA, wenn Sie 130000 EURO für ein Model X übrig haben können sie einen Anhänger bis 750 kg fahren!

Beitrag melden
jupp78 26.03.2019, 16:53
291.

Zitat von firefox34
Da gebe ich ihnen insoweit recht, wenn man das komplette Fahrzeug elektrisch beheizen will. Es gibt aber Alternativen. Vorheizen an der Steckdose, so das die Innentemperatur nur gehalten werden muss. Sitz- und Lenkradheizung um nicht das ganze Fahrzeug beheizen zu müssen oder auch eine Wärmepumpe die effizienter ist.
Bei E-Autos bleibt nun einmal nur das Fahrzeug elektrisch zu beheizen.
Und vorheizen bringt nicht so richtig viel. Das hat zwar einen echten Effekt, wenn man nur eine halbe Stunde unterwegs ist, aber da ist die Heizung auch egal, denn eine halbe Stunde fahren bringt keine Reichweitenprobleme. Und eine Wärmepumpe bringt bei +5 Grad noch echt was, bei -5 Grad fast nichts mehr ... und wann braucht man die Heizung wirklich?
Und wer schon mal eine defekte Heizung hatte, weiß was es bedeutet längere Strecken ohne Heizung zu fahren. Da bringt einen auch eine Sitzheizung nicht so richtig weiter. Nach spätestens einer Stunde ist man brutal durchgefroren.

Beitrag melden
DieterKühne 26.03.2019, 16:55
292. @Tante Frieda - Early Adopter - Geld spielt keine Rolle

Zitat von Tante_Frieda
Wäre ich jetzt damit beauftragt,die passende Zielgruppe für dieses Modell herauszufinden,so würde ich sagen:Technisch affine Prolls mit ausgeprägt schlechtem Geschmack,aber dafür einer ordentlichen Finanzausstattung :-)
Sie haben es gut getroffen, auch wenn manche Foristen aufheulen und unsachliche Kommentare äußern. Marketing-Mitarbeiter kennen und lieben "Early Adopter": Menschen, die eine hohe Affinität für neue Produktkategorien und einen starken Drang haben, diese zu besitzen. Unter anderem verleiht ihnen das ein Gefühl der Überlegenheit, das kann man auch an vielen Kommentaren in diesem Forum beobachten. Jeder Marketingstratege liebt diese Zielgruppe, weil sie irrational viel Geld für diese neuen Produkte ausgibt. Ein Beispiel hierfür sind die ersten Flachbildfernseher für ca. 20.000 DM. Bei den Tesla-Fahrzeugen ist es nicht so extrem, deren Preis wird sich auch in absehbarer Zeit maximal halbieren. Die Verhaltensmuster etlicher Tesla-Anwender entsprechen allerdings lehrbuchhaft den erwähnten Early Adoptern: früh haben, sich überlegen fühlen, ihre Entscheidung schönreden, rationale Argumente ausblenden. Der größte Teil der Kunden greift erst dann zu diesen Produktkategorien, wenn der Preis deutlich gesunken ist und Erfahrungen anderer Kunden sowie eine etablierte Infrastruktur vorliegt. Sowas nennt man rationale Kaufmotive. Und in dieser Phase entscheidet sich, ob sich Produkte durchsetzen und welche Hersteller die Gewinner sind.

Beitrag melden
tempus fugit 26.03.2019, 16:55
293. Man muss ja nicht alles kaufen müssen, was....

Zitat von Thore_S.
Ich muss gestehen dass sich meine Begeisterung etwas in Grenzen hält. Tesla hat eine Menge richtig gemacht, aber eigentlich so revolutionär finde ich die Sachen nicht - es ist immer noch ein Auto, mit den meisten Problemen anderer Autos auch. Es verbraucht zu viel Platz, die Energie ist zwar lokal extrem viel sauberer genutzt, aber die Herstellung der Batterien ist noch lange nicht grün und die Stromerzeugung auch nicht. Die Leistung ist im Überfluss da - aber Energie soll eigentlich eingespart werden. Alles in Allem hat Tesla der Elektromobilität sehr viel weiter geholfen und trotz der angesprochenen Probleme ist das E-Auto in der Regel ein Vortschritt, aber nicht die Lösung. Wir brauchen mehr diverse Mobilitätslösungen. Ein Auto für die Stadt, das meist von einer Person gefahren wird, aber Platz für 5 Personen + viel Gepäck bereithält ist einfach verschwenderisch bezüglich Platz und Energie. Das Cockpit ist in erster Linie etwas anders gestaltet - revolutionär finde ich es nicht.
...einem gefällt...

Noch paar Monate, dann kriegt man - vielleicht auch ich, so mein Alter solange durchält - für 16.000 einen e-GO - 4-sitzer.

Für's Geld, das Sie beim Daimler für den Smart mit 2 Sitzen
und Stinkermotor hinlegen müssen!

Beitrag melden
thomas_linz 26.03.2019, 16:58
294. Ein Akku hält nichtmal 1000 Ladezyklen

Zitat von Hans-Dampf
Noch einmal: es geht um die reinen Investitions- und nicht Folgekosten. Knapp 41.500 EUR kann und wird die breite Masse nicht mal eben auf den Tisch legen können. Hypothetisch: bei einer Vollfinanzierung über 3 Jahre bei 0% Zinsen wären dies immer noch ca. 1.150 EUR, die man im Monat für die Rate zahlen müsste. Eine Bank würde solch einem Kredit nur zustimmen, wenn dies maximal 30% des Nettoeinkommens entspräche. Das wären dann mal eben ca. 3.500 EUR Netto, die erst einmal pro Monat verdient werden müssen. Das ist keinesfalls die breite Masse. Die breite Masse hat eher 3.500 EUR Brutto. . Und da Sie davon reden: nehmen wir uns mal den Folgekosten an. Ein Li-Ion-Akku hält maximal 1.000 Ladezyklen, bis er unter 75% der ursprünglichen Kapazität fällt. Ein Ersatzakku für den VW Golf kostet um die 12.000 EUR (für Tesla kenne ich die Preise nicht). Je nach Fahrleistung muss man nach wenigen Jahren dieses Geld hinlegen, um mit adäquater Reichweite weiter fahren zu können. Will man das Auto auf dem Gebrauchtmarkt loswerden, könnte es sehr schwierig werden, weil der künftige Käufer weiß, dass sehr bald ein Ersatzakku fällig wird.
Na, 300-500.000km muss auch ein Verbrenner erstmal durchhalten.

Beitrag melden
jupp78 26.03.2019, 16:59
295.

Zitat von firefox34
Ich habe Angebot von Mercedes und Tesla verglichen. Leider will unser Fuhrpark nur deutsche Premiumautos und auch nur Diesel. Rein wirtschaftlich betrachtet ist das Unfug.
Nur müssten Sie wissen, was beim Vergleich Ihres Fuhrparkmanagers heraus gekommen ist. Denn der Vergleich privat gegen gewerblich ist nicht aussagekräftig. Mercedes ist einer der wenigen Hersteller, der für private Kunden kaum Rabatte gibt, von daher kann Ihr Vergleich durchaus so ausgegangen sein, aber im gewerblichen Bereich sieht das komplett anders aus.

Beitrag melden
Airkraft 26.03.2019, 17:02
296. Ich red' ja nur, ich sag' ja nichts

Zitat von mikko11
Ist mir absolut nicht entgangen. Ein Physiker oder Ingenieur respektiert das in seinen Veröffentlichungen, ansonsten konvertiert die Größen mit Links. Vielleicht ist Ihnen entgangen, dass wir hier keine Händler sind, die wegen der Nennungen von PS außerhalb der Klammer eine Abmahnung zu fürchten haben. Journalisten, Forumsteilnehmer oder der Mann auf der Straße kann und darf immer noch vewenden, was er möchte. Da haben höchstens Formalisten mit Korrekturzwang etwas dagegen.
Wer die Leistung seines Gefährts in PS angibt, gibt die Höchstgeschwindigkeit desselben vermutlich auch in "Stundenkilometer" oder "Kilometer in der Stunde" an ;-)

Beitrag melden
Olli Ökonom 26.03.2019, 17:03
297.

Zitat von firefox34
Heizung, alle Lichter und Scheibenwischer... das verbraucht fast nichts! Ein e-Auto hat keine Starterbatterie verbaut. Wir haben einen Prius. Da können sie mit der "kleinen" Batterie des Hybridantriebs all diese Verbraucher stundenlang laufen lassen bis sich da was auf der Ladeanzeige tut.. und bei stop-and-go verbrauchen sie nur Strom, wenn das Auto auch FÄHRT!. Das ist kein Verbrenner, der im Stand Energie zum Heizen und für alle Nebenaggregate verbrennt. Das geht sogar mit einem Hybridauto, da auch da die Nebenaggregate mit Strom betrieben werden und nur Energie verbrauchen, wenn sie auch laufen, der Verbrenner ist aber im Stau AUS.
Heisser Tip: Dann schalten Sie mal die Heizunge(n) ein. Das sind Energiefresser. Wärme wird beim Verbrenner kostenlos geliefert. Bei E-Auto muss dort knappe Energie reingesteckt werden. Was meinen Sie warum man in den EMILs (elektrische Busse in BS) imWinter so friert? Weil der Bus sonst nicht mehr an der Endhaltestelle ankommt.

Das Abschalten des Motors im Stau funktioniert bei jedem modernen Auto: nennt sich Start-Stop-Automatik.

Beitrag melden
Olli Ökonom 26.03.2019, 17:08
298.

Zitat von rudig
E-Autos sind die Zukunft und das können selbst Sie nicht verneinen. Tesla hat sicher einen großen Vorsprung vor VW und andere deutsche Autohersteller die allzu lange auf alte Technologie gesetzt haben. Was in 30 Jahren ist wissen weder Sie noch ich aber es muss sich im Verkehr vieles ändern wenn wir die Erde nicht kaputt machen wollen.
Wo soll denn der ach so große Vorsprung von Tesla sein????
Tesla baut Schicki-Micki-Fahrzeuge mit einem eingeschränkten Nutzwert. Das ist nichts, was besonders revolutionär ist. Weder ist ein Tesla besonders sparsam (mind 18 kWh für 100 km), noch erschwinglich für die Masse der Bevölkerung. Da sind andere schon weiter (Nissan, Hyundai usw.)

Beitrag melden
tempus fugit 26.03.2019, 17:09
299. Genau, und dazu....

Zitat von DieterKühne
Sie haben es gut getroffen, auch wenn manche Foristen aufheulen und unsachliche Kommentare äußern. Marketing-Mitarbeiter kennen und lieben "Early Adopter": Menschen, die eine hohe Affinität für neue Produktkategorien und einen starken Drang haben, diese zu besitzen. Unter anderem verleiht ihnen das ein Gefühl der Überlegenheit, das kann man auch an vielen Kommentaren in diesem Forum beobachten. Jeder Marketingstratege liebt diese Zielgruppe, weil sie irrational viel Geld für diese neuen Produkte ausgibt. Ein Beispiel hierfür sind die ersten Flachbildfernseher für ca. 20.000 DM. Bei den Tesla-Fahrzeugen ist es nicht so extrem, deren Preis wird sich auch in absehbarer Zeit maximal halbieren. Die Verhaltensmuster etlicher Tesla-Anwender entsprechen allerdings lehrbuchhaft den erwähnten Early Adoptern: früh haben, sich überlegen fühlen, ihre Entscheidung schönreden, rationale Argumente ausblenden. Der größte Teil der Kunden greift erst dann zu diesen Produktkategorien, wenn der Preis deutlich gesunken ist und Erfahrungen anderer Kunden sowie eine etablierte Infrastruktur vorliegt. Sowas nennt man rationale Kaufmotive. Und in dieser Phase entscheidet sich, ob sich Produkte durchsetzen und welche Hersteller die Gewinner sind.
...gehören - ausser early adapter - auch der Herdentrieb und kaufen SUFF, die nur im Suff das liefern, was der Mensch braucht.

Ich habe in den DE-CH-IT-Alpen noch nie einen SUFF auf
2000m -unbefestigten Trampelwegen gesehen, dafür aber alte Lada und Puch u.ä.

Sogar die 3-rädrigen Lieferdinger von Piaggio...

Was ich sehe, sind Damen die diesen Strassenpanzern einfach nicht gewachsen und bei ihren 'Manövern' vor Schulen und Kindergärten echte Gefahren sind...

Beitrag melden
Seite 30 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!