Forum: Auto
Teslas Truck-Präsentation: Voll elektrisches Ablenkungsmanöver
REUTERS

Tesla-Chef Musk ist für vollmundige Ankündigungen bekannt. Jetzt will er mit einem Elektro-Lkw auch noch das Lastergeschäft aufmischen. Bei der Präsentation schoss aus dem Anhänger noch eine Überraschung.

Seite 4 von 19
Beat Adler 17.11.2017, 12:44
30. Der groesste Markt ist China.

Zitat von herwescher
So wie in der Physik das Einzige was zählt, das Experiment ist, so ist in der Wirtschaft das Einzige, was zählt der Markt ... Hat er Markt(!)-Erfolg damit, sei es ihm gegönnt. Wird es ein Flop, dann hat er - und die Anleger - halt Pech gehabt ... Auch bei PKWs entscheidet der Markt und der hat bisher sehr deutlich gesprochen: Die Käufer wollen die E-Autos in großer Mehrheit nicht. Selbst nicht mit Subventionen. Das wird auch so lange so bleiben, wie der Staat dem Bürger seine freie Entscheidung belässt. Bei unseren ins linkssozialistisch-grüne driften "Volksparteien" darf man aber schlimme Befürchtungen haben ...
Der groesste Markt ist China.

Dort entscheidet die Fuehrung der alleinseligmachenden, kommunistischen Einheitspartei, dass e-Autos gekauft werden MUESSEN. Entweder die Industrie zieht mit oder sie ueberlaesst das Segment ganz den chinesischen Herstellern. Sie werden in weniger wie 5 Jahren mit einem e-Auto unter 10'000 Euros den Markt, nicht in Deutschland(!) ;-) ueberschwemmen und beherrschen. So einfach ist es mit dem Markt;-)
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 17.11.2017, 12:44
31.

Zitat von syracusa
In Norwegen wissen Sie das sehr genau. Da werden ab 2025 keine neuen Verbrenner mehr zugelassen.
Ahja...

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/norwegen-doch-kein-verbot-von-benzin-und-dieselautos-ab-2025/14021422.html

Auch in anderen Berichten ist maximal etwas von 'plant' zu lesen, aber nichts von 'wird' zu lesen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ericstrip 17.11.2017, 12:44
32. Wie groß...

...ist der Anteil der Batterien an den 40 Tonnen Gewicht? Musk muß schon sehr verzweifelt sein, wenn er solche billigen Showtricks nötig hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris1970 17.11.2017, 12:48
33. 7 Cent pro kWh ist richtig kalkuliert

Die Stromgestehungskosten von Photovoltaik sind selbst in Deutschland unter 6 Cent pro kWh (globaler Rekord ist momentan schon unter 2 Cent!). Aber das ist ja niedriger als die EEG-Umlage...?! Ja...richten sie ihre Dankesbekundungen an die Politik und insbesondere die Kanzlerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 17.11.2017, 12:48
34. zu #22

Zitat von Bernd.Brincken
Bisher dachte man "Der Elon Musk kann auch nicht zaubern." Aber nun der neue Roadster - 1000 km Reichweite und 1,9 Sekunden von 0 auf 96 km/h - das geht mit heutiger Technik nicht auf. Außer man kann Zaubern.
Keine Zauberei, 0 auf 96 km/h in 1,9 sec erfordern eine konstante Beschleunigung von 14 m/s2, etwa 43% mehr als g=9,81 m/s2, der theoretische Maximalwert für Reibungsantrieb.
Dragster zeigen, dass praktisch auch 4 g machbar sind, allerdings muss man auch beachten, wie die Reifen vorbereitet werden und wie viele km sie aushalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hyperlord 17.11.2017, 12:48
35.

Zitat von spmc-125536125024537
Die Unkalkulierbarkeit des Restwerts ist ein ganz grosses Kaufhemmnis. Beim Verbrenner weiß ich, welcher Wertverlust auf mich zukommt.
Na ja, das ist beim Verbrenner genauso unkalkulierbar, siehe Dieselskandal oder aktuell die Nachricht, dass die Fahrzeuge 40% mehr verbrauchen, als angenommen/angegeben.
Und angesichts der Tatsache, dass E-Mobilität definitiv kommt, dürften Verbrenner mittelfristig nur mit sehr hohem Wertverlust verkaufbar sein.

Und was ihr Argument betrifft bez. Reichenweitensteigerung: die hat auch ihren Preis. Es ist ja nicht so, dass Leute, die sich einen Tesla 3 für < 100.000$ kaufen können, stattdessen zum 250.000$ teuren Roadster greifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatfrank 17.11.2017, 12:49
36. Investitionen in Infrastruktur

"Das bekommt man elektrisch nicht hin, außer man fährt mit einer Leitung wie die Straßenbahn." - Warum werden dann nicht endlich die Straßen so (um-)gebaut? Kann doch nicht so schwer sein. Man fängt mit den wichtigen Autobahnen zwischen den größten Städten und Ballungszentren an und dann ab dafür. Wieviel Mrd. gibt der Staat für die Sanierung von Autobahnen pro Jahr aus? Warum wird da nicht gleich die stromführende Infrastruktur mitverbaut?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian-h 17.11.2017, 12:49
37. Angabe

Zitat von Frank Zi.
Der Akku wird wohl bedeutend größer sein, als im Tesla S mit 100kWh. Vermutlich sowas wie 250-300kWh Batteriekapazität. Die in einer halben Stunde voll zu braten entsprächen rund 500-600kW Ladeleistung.
Es könnte sein das es sich dabei nicht um eine Batterie handelt sondern um mehrere mit separaten Anschlüssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Faktomat 17.11.2017, 12:50
38. Fanboy

Zitat von flyingpenguin
Wieder ein Artikel von SPON über Tesla mit Verunglimpfungen und Halbwahrheiten. Ich empfehle das Event direkt anzuschauen, dann kann man schon die vielen inhaltlichen Fehler dieses Artikels erkennen. Ich bin kein Tesla-Fanboy, sondern versuche ihre Produkte und den Service objektiv mit der Konkurrenz zu vergleichen. Dass die sehr ambitionierten Ziele von Elon Musk zeitlich meist nicht erreicht werden, ist bekannt. Aber welcher Hersteller kann denn 2017 eine gleichwertige Produktlinie anbieten? Welcher Hersteller hat ein vergleichbares weltweites Schnellladenetz? Gerade die deutschen Hersteller stellen einen Prototyp nach dem anderen vor und 2020 werden wir dann von tollen Elektroautos geradezu überrollt? Da fehlt mir ehrlich gesagt das Vertrauen, da wäre mal einen kritischer Artikel angebracht. VAG hat mir beim Autokauf auch mal versprochen, dass die geltenden Abgasvorschriften eingehalten werden. Stattdessen haben jetzt Millionen Autofahrer weltweit einen erheblichen Wertverlust ihrer Fahrzeuge und dürfen bald in viele Innenstädte nicht mehr fahren. Um Entschädigungen sind die Hersteller ja durch korrupte Strukturen in der deutschen Politik herumgekommen. Bei Tesla gibt es bei Problemen schnelle und kostenlose Hilfe durch den Service.
"Aber welcher Hersteller kann denn 2017 eine gleichwertige Produktlinie anbieten ?"
Keiner, warum sollte jemand ? Tesla hat im dritten Quartal 2017 26000 solcher Produkte (Autos) verkauft, mit einem Verlust von 670 Millionen Dollar und einem negativen Cashflow von 1,4 Milliarden.
Tesla hat also ca $25000 pro verkauftem Auto Verlust gemacht, und wenn man die Investitionen mitrechnet (die nur in den Cashflow einfließen) einen Verlust von ca. $54000 pro Auto. Eine solche Produktlinie ist Selbstmord, das wollen wir doch für unsere deutschen Hersteller nicht, oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 17.11.2017, 12:52
39.

Zitat von hansglück
Die Wahrheit ist genau verdreht: Musk hat noch NIE etwas angekündigt, was er nicht gehalten hat ! Lediglich die Zeitpläne stimmen nicht so ganz, aber sonst hat er alles gemacht: Model S, Model X, Home Batterie, Solarzellen, landende Raketen, alles versprochen und eingehalten, nur nicht immer im Zeitplan.
Bisher sind die Reichweitenversprechen von Tesla auch eher von theoretischer Bedeutung. Nur zu erreichen wenn man extreme Bedingungen einhält. In der Praxis wird der LKW, wie alle anderern Tesla irgendwo zwischen 50-65% des Katalogwertes erreichen.
Und das hat am wenigsten mit der eingeschalteten Klimaanlage oder Licht zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 19