Forum: Auto
Test der Deutschen Umwelthilfe:: Gefahr aus dem Auspuff
DPA

Motoren mit Benzin-Direkteinspritzung sind schwer in Mode. Aber was hinten aus dem Auspuff kommt, belastet die Gesundheit stärker als gedacht - sagt ein Test der Umwelthilfe.

Seite 1 von 8
wakaba 29.10.2013, 16:41
1.

Das Benzin Direkteinspritzer Umweltsäue sind weiss man schon lange. Das gerade VAG wieder mal sehr unangenehm auffällt scheint Programm zu sein.

Selbst mit Partikelfilter wird ein 1.4l TSI dreckiger sein als mein 5l mit Saugrohreinspritzung.

Die ganzen Vorschriften sind nur noch irre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pace335 29.10.2013, 16:46
2. Das ist jetzt ein Witz oder?

Immer wieder was neues. Ich weiß noch ende der 80er Jahre war ein neues Dieselfahrzeug sogar von der Steuer befreit für die ersten 3 Jahre. Ich kann es einfach nichtmehr höhren was alles sooo sehr schädlich ist für Mensch und Umwelt. Wenn wir so weiter machen zahlen wir am Ende noch mehr für irgendwelche Katalysatoren wie für das eigentliche Auto und in Osteuropa fahren die gleichen Autos komplett ohne Katalysatoren rum, das ist voll der Witz. Wir werden hier für Dumm verkauft, denn uns kann man solch einen Unfug verkaufen und in Osteuropa verkaufen die Fahrzeughersteller die gleichen Autos ohne Katalysator.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pace335 29.10.2013, 16:49
3. Ich hab keine Lust auf noch mehr Filter und Katalysatoren.

In Osteuropa verkaufen die Fahrzeughersteller die gleichen Autos ohne Katalysatoren, da interessiert das keinen. Aber wir Deutsche haben halt immer noch zu viel Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JeeperWH 29.10.2013, 16:54
4.

Zitat von pace335
verkaufen die Fahrzeughersteller die gleichen Autos ohne Katalysator.
Das nicht, aber bei Dieselfahrzeugen fliegt als erstes der Partikelfilter raus, weil der Schrott bloß Leistung frisst ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hottrod 29.10.2013, 16:57
5.

In det Tat ist diese Tatsache schon lange bekannt. Die feinen Russpartikel der Direkteinspritzer sind eben lungengängig, während die älteren Einspritzverfahren kaum und/oder viel grössere Partikel erzeugten, die nicht in die Lunge gehen konnten.

Wakaba bleibt bei seiner mechanischen Saugrohreinspritzung und ich bei meiner modifizierten, freiprogrammierbaren EFi im 5.4l V8. ;-)

Schönen Tag noch,
hottrod

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schweinebraten 29.10.2013, 17:00
6.

Und wenn der Gedanke konsequent weitergesponnen wird, gibt es irgendwann eine Neuauflage der Plaketten für die "Umweltzonen". Bei den Dieseln ist hier nicht mehr viel zu holen - viel altes Fahrmaterial ist durch diese Maßnahme ausgemustert, in Schwellenländer verkauft oder verschrottet worden, und nahezu jeder neue Diesel filtert (mehr oder minder effektiv) serienmäßig. Die Benziner, ganz gleich ob z.B. Baujahr 85 und mit G-Kat oder hochaktuell, haben ihr "grünes Bapperl" bekommen. Wenn sich nun nachträglich herausstellt, dass Benziner besser auch die Abgase rußgefiltert bekommen sollen, müssten neue Plaketten eingeführt werden. Denn: wer kratzt sich freiwillig seine bereits vorhandene 'grüne' ab, wenn eine solche nachträglich ohne Filter aberkannt werden würde und eigentlich z.B. eine gelbe angebracht werden müsste? Dies ließe sich doch gar nicht kontrollieren. Und wenn schon neue Plakettentypen für Umweltzonen eingeführt werden, könnte man den Automobilherstellern einen Gefallen tun und neue Grenzwerte festlegen, auf dass erneut teils viel zu "junge" Fahrzeuge aus Umweltzonen verbannt, unter Wert verkauft oder besser gleich ganz verschrottet werden... Ist doch (leider) immer das selbe Spiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 29.10.2013, 17:07
7.

Zitat von JeeperWH
Das nicht, aber bei Dieselfahrzeugen fliegt als erstes der Partikelfilter raus, weil der Schrott bloß Leistung frisst ...
In "vernünftigen Ländern" gibt es tatsächlich noch deutsche "Premiumfahrzeuge" ohne spritfressenden Partikelfilter.
In Suedamerika gibt es sogar noch nagelneue Mercedes mit mechanischen Dieselmotoren zu kaufen.
Da kann man schon neidisch werden.

Und, nebenbei gesagt, die rüstigen Rentner von deutschlands ekelhaftesten und unnützesten Verein, der deutschen Umwelthilfe, sollen einfach wieder als "Taskforce Dosenpfand" durch die Dönerläden ziehen und nach dänischen Coladosen fahnden.
Dann nerven die wenigstens nicht und sind beschäftigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 29.10.2013, 17:10
8. Welche Lobby...

Zitat von sysop
Motoren mit Benzin-Direkteinspritzung sind schwer in Mode. Aber was hinten aus dem Auspuff kommt, belastet die Gesundheit stärker als gedacht - sagt ein Test der Umwelthilfe.
....steckt da denn dahinter? Die Filterhersteller , wie HJS z.B.?
Es ist schon auffällig , dass der ehemalige Mitarbeiter des UBA, Dr. Axel Friedrich gleich die Lösung und die Kosten dafür parat hat! Nachtigall ok Hör dir trapsen ......
Die Abbildung zeigt keinen TFSI-Motor sondern eine ölende und rauchende Gurke! Na ja - mit Bildern schafft man Stimmung.
Irgendwann setzt sich die Lobby durch. Die Werkstätten vereinbaren mal wieder ein satt gefördertes Nachrüstprogramm. Und dann gibt es die blaue Plakette als Steigerung der grünen Plakette. Dann können sich wieder PR-geile Oberbürgermeister profilieren und die Städte für den Rest sperren! Audi präsentiert demnächst den 1.4l TFSI als Plug-in-Hybrid. Mal sehen, was die Umweltfreaks dazu sagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ditor 29.10.2013, 17:22
9. Unterschätzt?

Es gibt offensichtlich Grenzwerte die bald eingehalten werden müssen, ob das nicht eher das Gegenteil von Unterschätzen ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8